Fahrverbot benötige Hilfe!?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bei einer derartigen Geschwindigkeitsüberschreitung ist das Fahrverbot so gut wie sicher.

Zwar kannst du versuchen, das Fahrverbot durch eine erhöhte Geldbuße zu umgehen. Wie hoch diese wäre, richtet sich nach den finanziellen Verhältnissen des Betroffenen. Größe Chancen oder gar eine Garantie, dass sich die Bußgeldbehörde darauf einlässt, gibt es aber nicht. 

Hier ist eine Seite, in der die Rechtslage ganz gut erklärt wird:

http://www.polizei-dein-partner.de/infos-fuer/autofahrer/detailansicht-autofahrer/artikel/hoeheres-bussgeld-statt-fahrverbot.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bleibt Dir nur die Option vor Gericht zu versuchen das Fahrverbot in eine höhere Geldstrafe umzuwandeln oder den Führerschein während deines Urlaubs abzugeben.  Wenn der Bußgeld Bescheid kommt,  steht da bereits ein angemessenes Zeitfenster drin bis wann Du den Führerschein spätestens abgeben mußt. Da hast Du dann Zeit genug das mit deinem Arbeitgeber abzustimmen. Andernfalls bleibt nur die Möglichkeit auf öffentliche Verkehrsmittel zurück zu greifen oder einen Fahrer zu engagieren

Ein bekannter hat das mal gemacht,  er arbeitet im Außendienst und hat sich von einem Schüler fahren lassen, hat ihm ungefähr 1000 Euro gekostet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

bei diesem Geschwindigkeitsverstoß bleibt in er Regel immer ein Fahrverbot stehe. Dieses "erhöhte Bußgeld, dafür kein Fahrverbot" wird kaum umgesetzt... konkret weiß ich genau von zwei Fällen während meiner gesamten Beamtenlaufbahn und das waren beides Bauern, die auf den Führerschein insofern angewiesen waren, als dass sie ansonsten ihre Felder nicht bestellen hätte können... daher will ich dir diesbezüglich keine große Hoffnungen machen...

Aber: Wenn es dein erstes Fahrverbot ist, dann hast du eine Frist von 4 Monaten, dieses Fahrverbot anzutreten. Das heißt, sobald sich die Zentrale Bußgeldstelle bei dir meldet (sagen wir mal in 2 Wochen) hast du 2 Wochen Zeit, das Bußgeld und das Fahrverbot zu akzeptieren und dann 4 Monate in denen du das Fahrverbot antreten musst.

Du kannst dir als deinen nächsten Jahresurlaub so legen, dass du ihn während des Fahrverbots nimmst...

Konkretes Beispiel aus dem Bekanntenkreis: Die Kollegin meiner Frau hat ebenfalls wegen zu dichtem Auffahren ein Fahrverbot für einen Monat bekommen. Sie hat argumentiert, dass sie beruflich täglich zwischen mehreren von insgesamt 5 Gemeinde pendeln müsse, sie allein erziehend ist und 2 Kinder hat, die sie in die Schule und in den Kindergarten fahren muss, öffentliche Verkehrsmittel gibt es hier nicht... auch hier wurde das Fahrverbot verhängt, da das "Autofahren" nicht existenziell ist...

Ich wünsch dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTheRealBabger
27.11.2016, 10:18

Ok....

Jedoch waren es meine ersten punkte die ich jemals bekommen habe...

0

Wenn man nachweislich beruflich darauf angewiesen ist, kann man u.U. eine höhere Geldstrafe zahlen. Du solltest dann mit einem Einspruch gegen den Bußgeldbescheid reagieren und das entsprechend begründen. Dann wandeln die das um.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTheRealBabger
27.11.2016, 09:20

Vielen Dank für Ihre Hilfe, also kann ich es umwandeln lassen ?

0
Kommentar von xTheRealBabger
27.11.2016, 09:27

Sind sie zufälligerweise Polizist?
Sie kommen mir so vor :D

0

Wenn es dir so wichtig ist und eine erhöhte Geldbuße auch kein Problem ist, was ist dann dein Problem dabei, einen Anwalt zu bezahlen, anstatt hier zu Fragen, wie genau du vorgehen musst?

Der kann dir da wirklich helfen, 1. weil er sich damit auskennt und 2. weil er dann auch alle Details zu deiner Situation weiß, die du vermutlich nicht einfach so im Internet preisgeben möchtest.

Das genaue Vorgehen heißt Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Außerorts mit mehr als 40kmh Zuviel heißt Fahrverbot. Wenn es das erste mal ist, kannst du Glück haben und die Behörde sieht von einem Fahrverbot ab, dafür aber eine sehr hohe Geldstrafe. Bei einem Bekannten lag diese über 1000€. Lass dich am besten von einem Anwalt für Verkehrsrecht beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTheRealBabger
27.11.2016, 09:17

Ja, dass war mein erstes Mal...
das wäre kein Problem das Geld zu bezahlen, wie kann man da am besten Vorgehen ?

0
Kommentar von DerPate19811
27.11.2016, 10:40

Da ich selber noch nicht in so einer Situation war, kann ich dir das leider nicht beantworten. Ich glaube in diesem Fall führt aber kein Weg an einem Anwalt vorbei.

0

Mit dem Zug fahren. Sorry, für diese blöde Antwort aber andere Optionen hast du wohl nicht, und nächstes mal Tempolimit nicht überschreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTheRealBabger
27.11.2016, 09:18

Da war erst ein Schild, da stand 100 und dann kam ein Schild da stand 70 ....

0

Du kannst lediglich den Zeitpunkt wählen, wenn du den Führerschein abgibst. (Urlaub)

Aber auch nur dann, wenn es deine erste Fahrerlaubnissperre ist. Im Wiederholungsfall, ist da kein Spielraum mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst wählen wann du den führerschein abgibst, also z.b. während deinem Urlaub.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTheRealBabger
27.11.2016, 09:15

Ja, aber könnte man es irgendwie umgehen ?

0

Tel 22456

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?