Fahrtkostenerstattung zu erkrankten Angehörigen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Definition: Aufwendungen erwachsen dem StPfl. zwangsläufig, wenn er sich nicht ihnen aus rechtlichen, tatsächlichen oder sittlichen Gründen entziehen kann. Die Fahrtkosten erfolgen aus sittlichen Gründen und sind daher im Rahmen der außergewöhnlichen Belastungen absetzbar.

Pingukiki 12.03.2008, 14:02

Das ist ja ein ganz neuer Aspekt, vielen Dank!

0

Hallo , fahre meine außergewöhnlich gebehinderte Mutter seit Jahren zum Arzt und zu den Apotheken, diese Fahrten werden von mir als außergewöhliche Belastungen dem FA Köln mitgeteilt, auch die Leerfahrten wurden abgerechnet.Und nie gabs eine Rückfrage. Allerdings sollte man sich die Termine vom Arzt bestätigen lassen. Gruß aus Köln

Bei Deinen Eltern geht das nicht,wenn es Deine eigenenKinder sind (schwerwiegende Krankheit vorausgesetzt),geht das als außergewöhnliche Belastung.Eigene Erfahrung,ist allerdings schon ein paar Jahre her.

Pingukiki 09.03.2008, 18:44

Vielen Dank dragon, dass hilft mir weiter. Endlich jemand, der die Frage versteht! DH!

0

Bei der Steuererklärung ist das so nicht vorgesehen, nur eine andauernde Belastung, z.B. Pflege..
Versuch es mal bei der KK Deiner Eltern. wenn Du sie gefahren hast brauchten sie schließlich keinen Krankentranport oder Taxe.
Mach eine genaue Auflisteung, wann warum, wohin. Ich erinnere mich von der KK meiner Eltern dafür Ersatz bekommen zu haben. Ist aber schon 10 Jahre her und seitdem hatten wir ja schon einige "Gesundheitsreformen". ich weiß nicht, wie hoch heute der zumutbare Eigenanteil ist.

Pingukiki 10.03.2008, 08:53

Vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?