Fahrtkostenerstattung vom Arbeitsamt beim Bewerbungsgespräch.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

erst einmal hier ein paar generelle Tips:

Deinem Freund stehen pro geschriebener Bewerbung 5€ , maximal mein ich 50€ pro Monat zu, die erforderlichen Unterlagen, die er dazu ausfüllen muss, kann er anfordern, auch telefonisch oder schriftlich.

Genau so musste ich das machen, als ich 80km zu einem Vorstellungsgespräch !!2x!! fahren musste. Ich habe einen Vordruck bekommen, den der Verantwortliche vom Vorstellungsgespräch ausfüllen musste, denn ohne Bestätigung, dass du wirklich da warst, gibt es kein Geld. Ob es hier eine Art Dalehen oder der Gleichen gibt, weiß ich nicht, ich hatte selbst genug Geld.

Generell hilft hier das Arbeitsamt weiter, denn dort findest du / ihr die richtigen Antworten. Auch telfonisch!

Rina1992 24.03.2012, 13:53

Klar telefonisch, daran verdienen die ja :) Ich meine ist schon heftig als Arbeitsamt ne 01805 Nummer zu haben. Ich muss schließlich die Telefonkosten tragen. Den Vordruck bezüglich der Bewerbung hat er bekommen und auch schon ausgefüllt.

Und das andere werden wir am Montag erst telefonisch und dann persönlich klären. Denke damit fährt man am besten-.

0
Bluephoenix 27.03.2012, 20:34
@Rina1992

tk-info.de oder wie die Seite heißt, meist findet man dort auch die normalen Telefonnummern, die hinter der Servicenummer stecken :) Alternativ halt eine Email oder übers Portal, in Düsseldorf hatte ich beides, ein Onlineportal, wo ich Mails an meinen Betreuer verschicken konnte oder eine normale Festnetznummer.

Ist leider nicht überall so :(

0

Den Fahrtkostenantrag muss man vor dem eigentlichen Vorstellungstermin beantragen. Hinterher gibt es nichts mehr. Den Antrag bekommt man dann zugeschickt. Den kann man telefonisch, oder schriftlich ( auch per Mail ) bei seinem Vermittler ordern. Der Termin (Vorstellungsgespräch ) muss schriftlich bestätigt werden. Mit Bestätigung und Antrag bekommt man dann Geld .20 Cent pro Kilometer für Hin und Rückfahrt.

Ich habe das selbe Problem. Da bei mir aber das Arbeitsamt nicht auf dem Weg liegt, habe ich mich erkundigt, wie man das kurzfristig lösen kann. Leider gibt es das Formular zur Fahrtkostenerstattung nicht online als Vordruck zum Download. Die Frau vom Arbeitsamt hat mir aber gesagt, dass zur Not auch ein selbsterstelltes formloses Dokument ausreicht. Das Dokument muss lediglich den Namen des Bewerbers, den Namen der Firma, die Bestätigung, dass ein Bewerbungsgespräch stattgefunden hat, die Aussage, dass das Unternehmen nicht die Anreisekosten des Bewerbers übernimmt und eine Unterschrift mit Unternehmensstempel enthalten. Falls man mit der Bahn fährt, sollte man natürlich noch das Bahnticket als Nachweis aufheben! Pro Fahrt werden maximal 130 Euro zurückerstattet glaube ich. Wenn man nachweisen kann, dass man eine Übernachtung benötigt, da man nicht am selben Tag hin und zurück reisen kann, darf diese bis zu 50 Euro kosten.

Ja das reicht, aber ihr müsst den Fahrkostenantrag beim AA holen, bevor ihr dort hin fahrt, sonst könnte es sein, dass es im Nachhinein kein Fahrgeld gibt.

Rina1992 24.03.2012, 13:27

Ok, also muss dann das AA in die Pötte kommen. Denn ich habe ca. 40 Minuten Anfahrtsweg und zum Arbeitsamt nochmals 20 Minuten und um 14 Uhr ist das Gespräch.

Nicht, dass dann das AB meinem Freund das Gespräch kaputt macht, so wie sie auch schon alle Unterlagen von Ihm verloren haben und er noch kein ALG 1 bekommen hat.

0

Das ist immer das gewohnliche Hick-Hack.....Auf der einen Seite hat man ja kein Geld fuer derartige Ausgaben, auf der anderen Seite reagiert die ARGE aber auch nicht sofort. Wenn dann zahlen sie die billigste Transportform, und das erst viele Wochen spaeter. Persoenlich am Montag frueh hingehen und auf sofortige Auszahlung pochen, weil sonst das Vorstellungsgespraech nicht stattfinden kann.....

nono1 24.03.2012, 13:29

Für den Durchlauf in der Leistungsabteilung (für sofortige Zahlung) wird er wohl nicht genügend Zeit haben.

0
Rina1992 24.03.2012, 13:36
@nono1

Was denkt ihr dann wie lange das dauert?!

0
Rina1992 24.03.2012, 13:43
@Rina1992

Und "billigste Transportform" wäre nun mal das Auto, da die Bahn ja mittlerweile auch Wucher Preise hat für einen Dienst der manchmal echt widerlich ist.

Mein Vater hatte für die Fahrt nach Bremen 0,20 € pro gefahrenen Kilometer bekommen. Und das echt schnell. Liegt vielleicht daran, dass er Familie hat.

0

Du mußt die Fahrtkostenübernahme durch die Agentur für Arbeit vorher (!) mit denen besprechen! Denn hinterher übernehmen die in der Regel keine Fahrtkosten mehr. Also direkt am Montag morgens gleich abklären, den Antrag auf Kostenübernahme stellen - und wenn es vorab telefonisch ist!

Rina1992 24.03.2012, 13:36

Das Arbeitsamt liegt im Endeffekt auf dem Weg, wo wir zum Gespräch hin müssen. Habe eben geschaut, das Amt hat von 8-13 Uhr auf am Montag und dann wird um 11 Uhr schon los gefahren, damit wir um halb zwölf dort sind.

Telefonisch muss er sich auch melden, wegen den Unterlagen vom Freund, die ja verloren gegangen sind. Nur wegen den Fahrtkosten fahre ich lieber vorbei, bevor sie das auch "verlieren" und sagen, sie haben nichts bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?