Fahrtkosten zur arbeit falsch berechnet . was droht?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Entschuldigung, aber wie kannst Du der Meinung gewesen sein, eine 6- Tage- Woche zu haben, also von Montag bis Samstag arbeiten?

Kann man sich wirklich so vertun?

Du solltest sofort einen Antrag auf Änderung 2014 stellen und Deine Angaben für 2015 korrigieren.

Vielleicht hast Du ja Glück, und außer einer Berichtigung passiert nichts...

blu3st4r 22.07.2016, 16:27

Ich arbeite schon auch mal 7 Tage am stück . mein Schichtsystem schimpft sich 7/2 ... mir war nicht bewusst das es am ende nur so "wenig" tage sind und hab bei der Abgabe auch nicht wirklich überschlagen und nachgedacht . weil eine 5 Tage Woche ist für mich was anderes .. War ein denkfehler meinerseits ohne bösswillige absichten ... keine Probleme damit die Kosten nachzuzahlen ...

1
ichfragemich16 22.07.2016, 16:32

In vielen Berufen ist keine Anzahl an Tagen im Vertrag festgehalten. Dort gibt es z.B. keine 5-Tagewoche. Man muss das dann mühsam anhand des Kallenders ausrechnen. Tut man ja auch und trotzdem muss man im Schnitt aussagen, an wievielen Tagen in der Woche man gearbeitet hat.

0

Du kannst einen Änderungsantrag stellen in dem du dich korrigierst. Dir ist die Ungenauigkeit erst nach Abgleich mit dem Arbeitgeber aufgefallen. Ich befürchte, das Finanzamt wird dich sonst wegen falscher Angaben belangen wollen.

blu3st4r 22.07.2016, 16:13

war keine absicht aber das ganze wird die am ende nicht interessieren ... solange ich nur nachzahlen muss ist das ganze am Ende ja nicht so tragisch .. es handelt sich in diesem fall am ende um 250 € ... wollte vorab nur erstmal gerne wissen was mich erwartet . werde sobald ich die Unterlagen habe damit direkt zur Sachbearbeiterin gehen .

0
ichfragemich16 22.07.2016, 16:19
@blu3st4r

Ich habe dich auch so verstanden, dass es keine Absicht war.

Doch, es wird sie interessieren und das FA kann dir Absicht unterstellen und nicht nur die Nachzahlung fordern.

Deshalb mein Hinweis auf den Änderungsantrag.

0
blu3st4r 22.07.2016, 16:25
@ichfragemich16

das problem liegt aber auch dadrin das ich das 2014 auch schon gemacht habe . die Jahre zuvor war alles korrekt . hab gerade nochmal geschaut .... blöder fehler

0
ichfragemich16 22.07.2016, 16:35
@blu3st4r

So würde ich es machen. Dafür gibt es bestimmt ein Formular, das du vor Ort mit der Sachbearbeiterin besprichst. Ich würde stattdessen aber ein formloses Schreiben aufsetzen und mitnehmen.

0
blu3st4r 22.07.2016, 16:38
@ichfragemich16

Montag erhalte ich per Post das geforderte Formular von meinem Arbeitgeber .. wenn ich es zeitlich schaffe fahre ich noch hin ...Da ich Nachmittag arbeiten muss .

0
ichfragemich16 22.07.2016, 16:43
@blu3st4r

Du kannst den formlosen Änderungsantrag auch beim FA in den Postkasten werfen und das Formular an einem anderen Tag mit zur Sachbearbeiterin nehmen.

0
blu3st4r 22.07.2016, 17:02
@ichfragemich16

habe bis zum 1.8 zeit . daher werde ich das Montag direkt klären ... nicht das mir hinterher noch vorgeworfen wird das ganze zu verzögern .

Danke erstmal für deine Tips

1
blu3st4r 26.07.2016, 11:02
@blu3st4r

Hallo , habe alles geklärt . Hab ein schreiben aufgesetzt und es vorbei gebracht . ohne irgendwelche Konsequenzen . Wird neu berechnet . mir wurde gesagt 230 Tage kann ich angeben . Damit bin ich auf der sicheren Seite .

Wa sehr nett die Bearbeiterin :)

1

Ich schon wieder: laut dem  Neuen Verband der Lonsteuerhilfeverbände , kann man, wenn man einen Fehler gemacht hat, Einspruch gegen den Steuerbescheid einlegen. Einspruch ist ja etwas anderes als Änderung. Bitte lies da mal nach.

blu3st4r 22.07.2016, 19:52

das habe ich gefunden ... also eigendlich wie am anfang von dir/
ihnen gesagt :

Steuererklärung korrigieren bei noch nicht erhaltenem Bescheid

Dies ist der einfachste Fall, denn er verlangt wenig Aufwand: Man teilt dem Finanzamt formlos mit, dass eine oder mehrere Angaben falsch sind und erklärt, wie diese eigentlich lauten müssten.

Oft geht dies sogar telefonisch. Verweigert sich der Sachbearbeiter dieser Möglichkeit, ist der schriftliche Weg immer zulässig.

1

Was möchtest Du wissen?