Fahrtkosten von Versicherung zu tragen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hier stelle ich mir die Frage, warum du mit einem nicht fahrtüchtigen Auto die Strecke von 550 km unter die Räder nimmst.

Das richtige Vorgehen wäre gewesen, hier das Auto in die Werkstatt zu bringen und dir für die Fährt auf Kosten der gegnerischen Versicherung einen Ersatzwagen zu holen.

Die zusätzlichen Fahrtkosten wirst du nicht erstattet bekommen, da sie hätten vermieden werden können.

Die zusätzliche Übernachtung wird billiger sein, als die entstehenden Fahrtkosten.

Unterm Strich dürften deine Chancen hier eher schlecht stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deswegen gibt es ja Schutzbriefe. Dann kannst du am Unfallort übernachten und auch diese anfallenden Fahrtkosten werden erstattet.

Grundsätzlich gilt ein Bereicherungsverbot. Du kannst durch den Unfall nicht besser gestellt werden, als ob der Unfall gar nicht passiert wäre.

Entstandene Zusatzkosten musst du nachvollziehbar belegen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?