Fahrtkosten Steuer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Finanzamt erstattet zuviel gezahlte Steuern, es erstattet keine Fahrtkosten.

Fahrtkosten zur Arbeitsstelle sind Werbungskosten, die von deinen Einnahmen abgezogen werden und im Endeffekt für ein niedrigeres zu versteuerndes Einkommen sorgen, woraus sich dann eine Steuererstattung ergibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kommst auf unrealistische Zahlen, weil du eine Steuererstattung mit einer Fahrkostenerstattung verwechselst. 

Du hast eine 6 Tage Woche, daher kannst du ca. 280 Tage ansetzen x 0,30 x 33 km = 2772 Euro, die du absetzen kannst, nicht aber, die dir erstattet werden. Diesen Betrag musst du nicht versteuern, also keine Steuern darauf zahlen. Und die dann zuviel gezahlte Steuer erhälst du zurück. 

Wieviel das ist, hängt von den persönlichen Umständen ab. Und 1000 Euro Werbekosten hat je jeder, das wird monatlich berücksichtigt, so dass sich auch nur noch 1772 Euro auswirken. 

Wenn du jetzt einen persönlichen Steuersatz von 20 % hättest, dann bekämt du ca 350 Euro zurück. 

Daher ist 700 Euro schon eine sehr gute Steuererstattung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte sein, dass du etwas verwechselst.

Die 2.500€*, die das Internet ausspuckt, könnten die Fahrtkosten sein, die du als Werbungskosten absetzen kannst. Die bekommst du aber nicht wieder. Die Werbungskosten werden von deinem Einkommen abgezogen, dein zu versteuerndes Einkommen verringert sich und deine Steuer sinkt. Die Steuer sinkt aber nicht um 2.500 €.

Stark vereinfachte Schema:

Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit
- Werbungskosten
= Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
....
= zu versteuerndes Einkommen

Auf das zu versteuernde Einkommen wird der Steuertarif angewendet und die Steuer berechnet.

Wenn du Werbungskosten hast, sinkt das zu versteuernde Einkommen und du zahlst weniger Steuern, als wenn du keine Werbungskosten hättest. Die Steuer sinkt nicht um den Betrag der Werbungskosten.

Du bekommst von Finanzamt Steuern zurück, wenn deine Vorauszahlungen (die monatlichen Abzüge) höher sind als die nach der Erklärung berechnete Steuer.

*
2.500 Werbungskosten könnte hinkommen, pro km gibt es 0,3€
250 * 33 * 0,3 = 2.475 [€]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest die 2500€ bekommen, wenn du mehr oder gleich 2500 Euronen Einkommenssteuer gezahlt hättest. Wenn dein Kollege besagte 700 € Einkommenssteuer entrichtet hatte (im gesamten Jahr), kann er auch nur soviel vom Finanzamt erstattet bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst nur sowie Steuer wiederbekommen wie du auch gezahlt hast.

Ein Azubi z.B. zahlt i.d.R. keine Steuer. Hat aber dennoch Fahrkosten. Diese muss er aus eigener Tasche zahlen und bekommt auch nichts wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man nicht pauschal beantworten, da die Fahrtkosten als Werbungskosten von deinen Einkünften abgezogen werden und somit die Bemessungsgrundlage für die Einkommen- resp. Lohnsteuer mindern.

Die Ersparnis entsteht also: Fahrtkosten x Steuersatz.

Wer nun mehr verdient, hat auch (grundsätzlich erstmal) nen höheren Steuersatz.

(Vereinfacht und näherungsweise ausgedrück): Bei gleichen Fahrtkosten spart derjenige mehr, der ein höheres Einkommen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?