Fahrtkosten nach der 30 Cent Regel versteuern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für die Erfassung des Privatanteils der Kfz-Nutzung des betrieblichen Kfz gibt es nur die Wahl zwischen der 1%-Regelung und der Fahrtenbuchmethode.
Wenn du dein Kfz nicht im Betriebsvermögen hast, kannst du die geschäftlichen Fahrten mit deinem privaten Kfz mit 30 Cent pro gefahrenen km als Betriebsausgabe erfassen. Aufzeichnungen sind hierfür natürlich auch nötig.

Als Selbständiger oder Angestellter würde ich die 30Ct. Regelung bevorzugen. Als Angestellter in der eigenen Firma, würde es gehen, die Kosten der geschäftlich anfallenden Fahrten einfach von der Firma aus zu bezahlen ohne Fahrtenbuch zu führen. Das heißt Steuer, Sprit, Versicherung. Denn das Auto gehört nicht der Firma, wird ihr aber zur Verfügung gestellt.

Was möchtest Du wissen?