Fahrtenschreiber in Fz < 3,5 to mit Anhänger im handwerklichen Einsatz

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

§ 18 Ausnahmen gemäß Verordnungen (EG) Nr. 561/2006 und (EWG) 3821/85 (1) Gemäß Artikel 13 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 561/2006 und Artikel 3 Abs. 2 der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 werden im Geltungsbereich des Fahrpersonalgesetzes folgende Fahrzeugkategorien von der Anwendung der Artikel 5 bis 9 der Verordnung (EG) Nr. 561/2006 und der Anwendung der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 ausgenommen:

1. Fahrzeuge, die im Eigentum von Behörden stehen oder von diesen ohne Fahrer angemietet oder geleast sind, um Beförderungen im Straßenverkehr durchzuführen, die nicht im Wettbewerb mit privatwirtschaftlichen Verkehrsunternehmen stehen, 2. Fahrzeuge, die von Landwirtschafts-, Gartenbau-, Forstwirtschaft- oder Fischereiunternehmen zur Güterbeförderung, insbesondere auch zur Beförderung lebender Tiere, im Rahmen der eigenen unternehmerischen Tätigkeit in einem Umkreis von bis zu 100 Kilometern vom Standort des Unternehmens verwendet oder von diesen ohne Fahrer angemietet werden, 3. Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen, die für land- oder forstwirtschaftliche Tätigkeiten in einem Umkreis von bis zu 100 Kilometern vom Standort des Unternehmens verwendet werden, das das Fahrzeug besitzt, anmietet oder least, **4. Fahrzeuge oder Fahrzeugkombination mit einer zulässigen Höchstmasse von nicht mehr als 7,5 Tonnen, die in einem Umkreis von 50 Kilometern vom Standort des Unternehmens ** a) von Postdienstleistern, die Post-Universaldienstleistungen gemäß § 1 Abs. 1 der Post-Universaldienstleistungsverordnung zum Zwecke der Zustellung von Sendungen im Rahmen von Universaldienstleistungen oder **b) zur Beförderung von Material, Ausrüstungen oder Maschinen, die der Fahrer zur Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit benötigt, z. B. Fahrzeuge mit jeweils für diesen Zweck bestimmter, besonderer Ausstattung, die als Verkaufswagen auf öffentlichen Märkten oder für den ambulanten Verkauf dienen, ** verwendet werden, soweit das Lenken des Fahrzeugs nicht die Haupttätigkeit des Fahrers darstellt,

siehe Absatz 4b !, demnach benötigst Du das nur, wenn Du weiter als 50km Umkreis (also Luftlinie) weit wegfährst.

Ein Fahrtenschreiber oder EG Kontrollgerät, das in einem Fahrzeug verbaut ist, obwohl dazu keine Verpflichtung besteht, braucht nicht betrieben oder geprüft zu werden.

Gruß Tom

Hab recht vielen Dank, hat mir sehr gut weitergeholfen.

0

Da Du kein Transportunternehmen hast fällst du unter die Ausnahmeregelung für Handwerker die Dir erlaubt innerhalb des 50Km-Radiuses Dein Material zu befördern ohne dazu ein Fahrtenschreiber (bzw heisst das Ding genaugenommen EG-Kontrollgerät) zu brauchen. Wovon ich immer wieder höre sind Handwerksfirmen die sich gegenseitig helfen und dann Probleme bekommen weil sie nicht ihr eigenes Material befördern, also Vorsicht wenn Du zB Installateur bist und der Gipser auf der selben Baustelle bittet dich ein paar Säcke Putz mitzubringen.

Da Du Dich auch ausserhalb des 50Km-Radiuses bewegst brauchst Du für Fahrten mit Anhänger aus diesem Radius ein geeichtes Kontrollgerät. Aber auch nur für diese Fahrten, innerhalb des Radiuses brauchst Du es nicht, brauchst es auch nicht verwenden wenn ein Gerät verbaut ist. Da dieses Gerät zunächst angeschafft, dann eingebaut und noch regelmässig geprüft werden muss solltest du Dir evtl überlegen den Anhänger nur bis zum Rand deines Radiuses mitzunehmen und für anfallende Fahrten darüber hinaus nur den Transporter zu benutzen (wenn dies Möglich ist).

Vielen Dank, hat mir weitergeholfen

0

Schau hier: http://www.zdh.de/wirtschaft-und-umwelt/verkehr/lenk-und-ruhezeiten/fahrzeuge-ueber-35-tonnen-zulaessige-gesamtmasse.html. Hier auch den rechten Kasten beachten. Dort u.a. auf Schaubild klicken ! Damit sollte alles erschöpfend geklärt sein. Weitergehendes noch beim BAG: w w w.bag.bund.de/DE/Service/FAQs/faq_node.html (Leerzeichen zwischen w w w entfernen)

Vielen Dank, hat mir weitergeholfen

0

Was möchtest Du wissen?