Fahrtenbuch, KM Abrechnung nicht vom Wohnort, wie geht das?

2 Antworten

Die 4km sind privat. Die rechnest du ab. Fährst du von deiner Freundin aus zur Arbeit, dann schreibst du die km gar nicht auf. Du schreibst nur die km von deinem Wohnort bis zur Arbeit auf. Andere Umwege rechnest du ab, dass ist nämlich privat Vergnügen.

1

Danke für die Antwort. Alles klar mach ich so, aber ich muss doch auch private Wege aufschreiben oder nicht?

0

Warum möchtest Du ein Fahrtenbuch führen? Wozu? Außerdem wie lang ist der Weg von der elterlichen Wohnung bis zum Ausbildungsplatz?

Dein Arbeitsweg dürfte doch kontinuierlich gleich sein.

Wie führt man ein Fahrtenbuch bei 2 Gewerben?

Hallo, wie verhält es sich steuerlich wenn man Hauptberuflich als Freiberufler mit Umsatzsteuer ein privates Auto besitzt, es aber mehr geschäftlich nutzt. Nun aber noch ein weiteres nebenberufliches Gewerbe hinzu kommt? Alles läuft über Hauptgewerbe, sprich 30 ct pro KM, laufende Kosten, Reparaturen etc. Was ist mit dem neuen Gewerbe? wie rechne ich das ab? Ist nur ein Kleinunternehmen ohne Umsatzsteuer. Im Fahrtenbuch kann ich doch jeweilige Fahrten kennzeichnen, Privat, Gewerbe 1, Gewerbe 2. Vorsteuer interessiert mich Nebengewerbe ja eh nicht. Nur dann bei der Steuerendabrechnung kann ich doch auch für das Gewerbe 2 geführte Fahrten anrechnen, oder? Dann auch 30ct /KM? Oder schreibe ich irgendwie Rechnungen an Gewerbe 1? Wie verhält es sich? Wenn ich nicht nach Tankbelegen sondern 30ct Regelung absetze? Danke!

...zur Frage

Stundenzettel auch die halben Stunden aufschreiben?

Hallo Leute, ich muss zum ersten mal meinen Stundenzettel für die Arbeit schreiben, und meine Frage ist wenn ich z.b 2 Std. und 30 Minuten gearbeitet habe, soll man die halbe Stunde mit aufschreiben? Oder einfach bei 2 Std. lassen? Wenn ich´s trotzdem aufschreibe oder beim Chef frage kommt das dann unverschämt rüber? Weil für die 30 Minuten bezahlt der Chef doch nicht den halben Stundenlohn oder?^^

...zur Frage

Was ist wenn das private Auto beruflich genutzt wird?

Hallo. Meine Lebensgefährtin hat seit Anfang des Jahres einen neuen Job (Angestellte), bei dem sie unser privates Auto dazu nutzt um verschiedene pädagogische Einrichtungen im Landkreis zu besuchen. Das bedeutet auch, dass das Auto jetzt mehr als 50% beruflich genutzt wird. Der Einsatzort ist auch uns Wohnort. Dort hat sie ihr Büro. Wie verhält sich das ab jetzt bei den Steuern und auch Versicherungen? Der Fahrweg zur Arbeit ist jetzt wohl gegen null. Ein Fahrtenbuch wird in dem Sinne nur geführt, das der Weg zwischen den Einrichtungen notiert wird mit der km Zahl. Am Ende des Monats bekommt sie steuerfrei 0,30€ je gefahrenen km. Ein richtiges Fahrtenbuch ist das ja nicht. Alles in allem machen wir da ganz schön miese. Wie kann ich da bei den Steuern was wiederholen? Wie verhält es sich mit der1% Regel? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?