Fahrten zu Kunden absetzen? Aber wie?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Diese Kosten kannst Du Dir von Deinem Arbeitgeber erstatten lassen - damit können diese aber steuerlich nicht mehr geltend gemacht werden.

Wie Du den Nachweis über die Kilometer führst, musst Du mit Deinem Arbeitgeber verhandeln.

SelinaStups3 02.02.2015, 11:51

Leider bekomme ich keine Kostenerstattung von meinem AG -.-

0
WetWilly 02.02.2015, 11:52
@SelinaStups3

Dann würde ich auch nicht mit dem Privatfahrzeug fahren...

Steuerlich kannst Du nun die 0,3 Euro geltend machen, dazu musst Du jede einzelne Fahrt mit Datum, Uhrzeit und Kundenname listen.

1
paulderpanzer 02.02.2015, 14:21
@WetWilly
Steuerlich kannst Du nun die 0,3 Euro geltend machen,

Das ist FALSCH!

0
Hefti15 02.02.2015, 18:58
@paulderpanzer

Na ja, falsch ist es nicht. Es ist richtig. Nur gibt es daneben noch eine Möglichkeit die tatsächlichen Kosten anzusetzen.

0

Hallo SelinaStups3 die Fahrten mit dem Privatauto kannst du nur an Hand eines Fahrtenbuches geltend machen. D.h. Anfangs- und Endkilometerstand, Anlass der Fahrt, Datum der Fahrt dazu reicht eine Exceltabelle mit Überschrift Fahrtenbuch. Wenn du das, das ganze Jahr gemacht hast, dann kannst du die geschäftlich gefahrenden Km mit 0,30 € berechnen und als Werbungskosten oder wenn du selbständig bist als Ausgaben geltend machen und nicht anders.

Ich hoffe ich konnte helfen, wenn nicht melde dich.

Fahrtenbuch, würde ich jetzt auich sagen.

Müssen unsere Herren auch führen. Nicht,w enn sie ins Büro kommen, aber f+ür jeden Baustellenbesuch (ist ja irgendwie mit Deinem Fall vergleichbar)

Was bezahlt Dein AG für Dienstfahrten mit dem privaten Pkw?

SelinaStups3 02.02.2015, 11:52

Nichts. Das ist es ja

0

Man muss hier schon mal was klarstellen.

Für die Dienstreisen kannst du bei der Steuer die 0,30 Euro für jeden dienstlich gefahrenen km geltend machen.

Ansonsten hast du noch die Wahl die paulderpanzer beschrieben hat. Wobei ein Fahrtenbuch nicht nötig ist.

Du kannst die Fahrtkosten zu den Kunden als ganz normale Werbungskosten absetzen. Dabei gilt aber, dass du NICHT 0,30 Euro pro km sondern die tatsächlich entstandenen Kosten absetzen kannst. Dazu solltest du ein Fahrtenbuch führen und genau ermitteln, wie viele km privat gefahren wurden und wie viele km dienstlich. Dann machst du eine Aufstellung ALLER Kosten, die für das Fahrzeug im Laufe eines Jahres entstanden sind: Benzin (Belege sammeln!), Versicherung, Verschleiß (Abschreibung!) etc. Dann ermittelst du, zu wie viel Prozent du den Wagen dienstlich genutzt hast. Angenommen, du hast den Wagen 65% dienstlich genutzt, dann kannst du von allen Kosten 65% absetzen.

Hefti15 02.02.2015, 18:56

Nein, ein Fahrtenbuch muss er nicht führen. Ein Fahrtenbuch führt man, wenn man ein betrieblichen PKW privat nutzt und nicht nach der "1 Prozentregel" den Privatanteil berechnen will.

Es reicht doch vollkommen aus, wenn man die Fahrleistung (z.B. anhand von Rep. Rechnungen, TÜV Bericht...) nachweist. Wenn man dann alle dienstlichen Fahrten aufschlüsselt (Start, Ende, Tag, km) kann man diese ins Verhältnis zu den tatsächlich gefahrenen km setzten.

Simples fiktives (unrealistisches) Beispiel:

Eine Dienstreise mit 1.000 km, insgesamt Fahrleistung des PKW 2.000 km.

Wenn man die Kosten (wie von dir beschrieben) ermittelt, kann man davon 50% als WK absetzen.

§6(1)Nr.4 EStG fordert für betriebliche Fahrzeuge die privat genutzt werden ja bei Abweichung von der 1 Prozentregel ein "ordnungsgemäßes Fahrtenbuch".

Im §9(1)4a EStG (Dienstreisen - betriebliche Fahrten mit dem privaten PKW) "fordert" ja kein Fahrtenbuch.

Oder kennst du da eine andere Vorschrift. Habe auch in der Lohnsteuerrichtline nachgeschaut und nichts gefunden.

1
SelinaStups3 10.03.2015, 22:16
@Hefti15

Als Angestellte kann ich die 1% Regelung jedoch nicht anwenden ;)

0

Fahrten zum Kunden kannst du steuerlich nicht absetzen. Das muss dir entweder dein Arbeitgeber zahlen oder die Kosten für diese Fahrten sind in deinem Gehalt mit inbegriffen.

Hefti15 02.02.2015, 12:31

Erkläre mal was eine Dienstreise ist und wie man die Kosten (z.B. Fahrten mit privaten PKW) dort absetzt.

2
wurzlsepp668 02.02.2015, 13:53

@blackjack:

Deine Antwort ist falsch!!

Wenn Du von Steuern keine Ahnung hast, wieso gibst Du dann Antworten?

1
blackjack91 02.02.2015, 14:00
@wurzlsepp668

@wurzelsepp: Deinen dummen Kommentar kannst du dir sparen. Blöde Bemerkungen aber keine Antwort geben, was denn deiner Meinung nach richtig sein soll! Du willst dich nur wichtig machen, kannst aber nichts Sinnvolles beitragen. Du bist hier offensichtlich derjenige, der von nichts eine Ahnung hat. Aber immer schön mal Senf dabeigeben.

0
Hefti15 02.02.2015, 18:31
@blackjack91

@blackjack91: Ganz ehrlich ist es dir nicht peinlich?

Mal kurz deine Antwort durchgehen: "Fahrten zum Kunden kannst du steuerlich nicht absetzen" - absolut falsch. Jeder fachliche Laie im Steuerrecht wird wohl schon mal was von Dienstreisen gehört haben.

Du schreibst hier mit großspurigen Worten "dummen Kommentar" "Blöde Bemerkungen".....

Fakt ist, wurzelsepp668 hat doch absolut recht. Deine Antwort ist falsch. Und da dies so ein offensichtlicher Fehler ist, fragt man sich ja schon, ob du überhaupt Ahnung vom Steuerrecht hast.

Aber du machst es noch schlimmer. Wenn ich dir Antworte (Dienstreisen) und du danach wurzelsepp angreifst und schreibst " Du willst dich nur wichtig machen, kannst aber nichts Sinnvolles beitragen. Du bist hier offensichtlich derjenige, der von nichts eine Ahnung hat. Aber immer schön mal Senf dabeigeben." dann wird es doch richtig peinlich.

Ernsthaft, Fehler macht jeder. Da entschuldigt man sich und gut ist es. Selbst bei so einem so offensichtlichen Fehler wie du ihn gemacht hast, kann man ja mal beide Augen zudrücken.

Aber dein unterirdisches Verhalten hier ist wirklich das Letzte. Selbst ein ganz einfacher Mensch sollte doch verstanden haben, dass er Murks geschrieben hat. Sich dann hinstellen und andere beleidigen, lässt wohl tief blicken.

Bei dir wäre es nicht schlecht, wenn du erstmals dein Hirn einschalten würdest. Nachdem ich dir schon den Fehler aufgezeigt habe und sich wurzlsepp dem angeschlossen hat, hier noch von "Meinung" zu schreiben...

Ehrlich, was läuft denn bei dir falsch? Schlechte Erziehung? Unfähig einen Fehler zuzugeben? Bei dir scheint einiges im argen zu liegen.

2
wurzlsepp668 03.02.2015, 07:52
@blackjack91

@blackjack: hast Du Dich genug ausgekotzt?

Lies Dir mal auf meinem Profil meine bisherigen Antworten durch, dann wirst Du sehen, dass ich sehr wohl des öfteren etwas sinnvolles beitrage.

Ich habe def. mehr Ahnung vom Steuerrecht als Du meinst ....

und wieso soll ich hier noch Antworten schreiben, wenn die meisten (also nicht Du ...) die richtige Antwort bereits gegeben haben?

0

Was möchtest Du wissen?