Fahrt ihr bei 1/2 grad noch Motorrad im Winter?

7 Antworten

Ich pendel mit dem Rad 10 km zur Arbeit. Bei Temperaturen um 0 Grad oder drunter fahr ich mit Spikes. Es reicht eine zugefrohrene Pfütze in einem schattigen Eck und du liegst auf der Nase. Mit Spikes ist das kein Problem, da kann man über spiegelglatte Flächen fahren.

Bei Mopeds, die deutlich schneller fahren, ist das noch viel dramatischer, zumal die keine Spikes in Deutschland fahren dürfen. Vielleicht in Österreich oder in der Schweiz?

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn ich nicht fahren muss, nein. Ich bin zwar schon bei Temperaturen um die 0 Grad gefahren, doch macht mir das keinen Spaß. Abgesehen vom Frieren, werden die Reifen nicht warm und haften nicht gut, kommt überall das Streusalz an die Maschine. Das ist nicht gut für den Lack, die Aluteile und das Bike rostet dir unterm Hintern weg.

Ja, man kann es im Anschluss abspritzen, nur kommt das Salz an Stellen, wo das Wasser nicht hinkommt.

Dafür ist mir mein Motorrad zu schade.

Früher gar bei Minus damit zur Arbeit, heute nicht mehr, wohne zu nah am ÖPNV. Ganz selten mal eine Runde, aber dann muss es sonnig und knackig kalt sein, am besten außerhalb der Straße alles verschneit und vereist. Danach schmeckt eine heiße Schokolade himmlisch 😁

Problem ist der "Windchill-Faktor", wenn es Null-Grad sind und ich fahre mit 130 kmh auf der Autobahn ist die GEFÜHLTE Temperatur bei minus 30 Grad.

Mit 20 gemacht, mit 40 eher weniger.

Was möchtest Du wissen?