Fahrschule (Praktischer Teil: Klasse: B): Erst Übungsstunden, dann Pflichtstunden?

8 Antworten

Ja, bei mir war das damals auch so. Ich machte zuerst die Pflichtstunden und dann kamen noch 1 oder 2 normale Übungsstunden dazu bis ich die Prüfung machte.

Normal aber ist, dass man zunächst lernt zu fahren (mit Übungsstunden) und dann die Pflichtstunden (Sonderfahrten) macht. Heutzutage können die Jugendlichen nicht schon fahren bevor sie zur Fahrschule gehen, daher läuft dies so (bzw lief auch früher schon so wenn man noch nicht fahren konnte).

Klar, eigentlich würde ich es auch als rechtlich besser ansehen wenn man zunächst die Pflichtstunden abarbeitet und dann noch weitere Stunden in dem Ausmaß nimmt wie man sie benötigt. Aber diese Pflichtstunden sind nicht einfach nur Stunden die man wahlweise nutzen darf, sie sind gebunden an gestellte Situationen! Es war also eher nicht rechtens wie wir die FS-Ausbildung gemacht haben.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Ein Fahrlehrer muss sich von den Fahrkenntnissen des Schülers überzeugen bevor er die Sonderfahrten beginnt..

Es gibt Übungsfahrten, auch Stadtfahrten genannt, wie viele entscheidet das Talent des Fahrschülers... und es gibt gesetzlich vorgeschriebene Sonderfahrten (12 Stück).

Was meinst du mit Pflichtfahrten? Offenbar nicht Überland, Autobahn und Nacht?

Danke, wenn ich es richtig verstehe gibt es heutzutage keine Pflichtstunden mehr in dem Sinne sondern nur noch die vorgeschriebenen Sonderfahrten (Nachtfahrt, Autobahn und Überland). Alles andere ist nur noch im Ermessen des Fahrlehrers.

0
@slamt

Es müssen Übungsfahrten gemacht werden, aber es gibt keine feste Anzahl.. halt je nach Talent es Schülers.

Und mir ist auch nicht bekannt, das es eine Pflichtanzahl an Übungsfahrten gab .. wann hast du den FS gemacht?

0
@slamt

§ 5 Praktischer Unterricht

(1) Der praktische Unterricht ist auf die theoretische Ausbildung zu beziehen und inhaltlich mit dieser zu verzahnen. Er hat sich an den in den Anlagen 3 bis 6 aufgeführten Inhalten zu orientieren und die praktische Anwendung der Kenntnisse einzubeziehen, die zur Beurteilung der Verkehrs- und Betriebssicherheit des Fahrzeuges erforderlich sind. Er ist systematisch aufzubauen. Der praktische Unterricht besteht aus einer Grundausbildung und besonderen Ausbildungsfahrten.

https://www.gesetze-im-internet.de/fahrschausbo_2012/BJNR131800012.html

Und genau eben diese Grundausbildung sind Übungsfahrten.

0

Das scheint bei dir schon länger her zu sein.

Aber nicht, weil es bei dir wirklich so war, sondern weil deine Erinnerung daran total verblasst ist ;-)

Die Pflichtstunden und die Sonderfahrten sind dasselbe und die heißen korrekt "besondere Ausbildungsfahrten".

Bevor man diese absolvieren kann und darf, muss man erst einmal einen PKW einigermaßen beherrschen.

Und das lernt man in den Übungsstunden und deshalb wird auch mit diesen begonnen.

Viele Grüße

Michael

Bei ihm gab es wohl zwei "Pflichtstunden": Erfundene und die "besonderen Ausbildungsfahrten". Wer abgezockt wurde ist dann klar: Der Fragesteller und nicht seine Bekannte. :D

1

Man kann auch nachfragen, wie es gemeint ist. Man kann auch als Leser mal logisch nachdenken und überlegen. Aber mittlerweile fällt es vielen Lesern immer schwerer. Zum Glück kann man nicht fragen?! Oder?

0
@slamt

Nach was hätte ich denn fragen sollen?

Fakt ist, dass es nicht so ist wie von dir "gewünscht" und nie so war.

Daraufhin habe ich es beschrieben und begründet.

Was willst du noch mehr?

1

Wieso soll ich abgezockt wurden sein? Weil ich die Frage reingestellt habe? Die einzige Abzocke bei mir ist Zeitverschwendung, wegen einigen User. Mein Führerschein hab ich noch vor der Euroeinführung gemacht. Oder willst du sagen, dass alle Fahrschüler blöd sind, die es nicht auf anhieb schaffen und Zusatzstunden benötigen? Meine ich nämlich nicht!

0
@slamt

Ohje. Ich glaube da hast du selbst überhaupt nicht verstanden was die anderen meinten. Aber da fällt das nachdenken und überlegen wohl genauso schwer.

Du wurdest - wahrscheinlich- abgezockt, weil es eben ausschließlich Übungs- und Pflichtstunden(auch Sonderfahrten genannt - ist aber das selbe) gibt. 2! Kategorien von Fahrstunden. Nicht 3. Du sprichst aber von 3 Arten. Somit liegt die Schlussfolgerung nahe, dass dein Fahrlehrer dir damals was vom Pferd erzählt hat.

1

Was möchtest Du wissen?