Fahrschule, ist das normal?

4 Antworten

Ich möchte dir gerne helfen und Tipps geben, was du daraus machst ist dann deine Sache, wenn es was bringt dann würde es mich auch freuen.

  • Gehe mit dem Fahrad öfters fahren auf den Strassen, vorallem in deinem Prüfungsgebiet. Versuche dir dabei alles einzuprägen und mache daraus ein sogennantes Filmfahren. Man zählt alle wichtigen Tafeln/Informationen/ wichtige Gegebenheiten für sich auf. Das sollte dir mehr Sicherheit geben. Beispiel würde so aussehen: Strecke ist gerade, hinter und vormir fährt keiner, Fussgängerstreifen in 30 Meter aber keiner will rüber, Kreisel in 50 Meter und er ist frei, schalte in den zweiten Gang, Blinker stellen bei der zweiten Ausfahrt da wir nach Bern fahren, schalte den Wagen wider hoch, jetzt kommt eine 50ger Tafel usw. Das machst du während dem ganzen Fahren. Alternativ kannst du auf dem Beifahrersitz sitzen und jemand anders fährt und du zählst dann der Person diese Dinge vor. Damit gewinnt man sicherheit.
  • Eventuell ist es besser mit einem Automat zu fahren. Du schreibst das du immer langsam fährst. Viliecht ist ein Schaltwagen das unpassende Auto für dich. Frage den Fahrlehrer ob es möglich wäre 3 Stunden Automat zu fahren um zu sehen ob die Situation bessert.
  • Das Fahrschulauto passt nicht und einen wechsel kann was bringen. Beispiel kleine Person kann schlecht ein grosses Auto fahren.
  • Fahrzeiten ändern, wenn es was bringen könnte.

Jeder braucht sein Lerntempo.

Wenn der / die Fahrlehrer dir sagen, du fährst immer zu langsam, dann arbeite doch daran mal. Als Autofahrer kann ich nur sagen: Wenn jemand in einer 50er-Zone mit 30 rumschleicht oder auf der Landstraße statt 100 km/h nur 60 km/h fährt ist das nicht nur ärgerlich, sondern kann auch ein Verkehrsrisiko darstellen.

Ich würde das üben - evtl. hast du ja Angst vor dem schnellen Fahren?

Ich habe meine Mindest-Stunden gemacht und habe auf 4 verschiedenen Autos fahren gelernt - das hat auch was geholfen.

Eine Freundin hat fast 1 1/2 Jahre gebraucht, weil sie das mit dem Schalten nicht auf die Reihe bekommen hat.

Ich würde mir keine Gedanken machen. Du packst das!

LG Daisy

Du fährst zu langsam.. sagst du selbst .. solange du da nicht die Kurve bekommst und das fährst, was man soll, wird das mit der Prüfung nichts.. es liegt also an dir selbst. Und keine Sorge.. der Fahrlehrer greift ja ein, wenn was nicht passt .. Angst musst du beim fahren nicht haben. ;)

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Bei Fahrstunden stark angeschrien, was tun?

Hi!

Ich möchte mich hier mal wirklich ganz ausreden. Das müsste mich erstmal beruhigen...

Seit einiger Zeit gehe ich nun zur Fahrschule. Ich habe schon zehn Fahrstunden hinter mir. Die Fahrschule kostet sehr viel, aber ich möchte ja auch den Führerschein kriegen. Ich weis, dass ich manchmal Fehler mache, dass ich gewisse Ambitionen habe und dass ich vielleicht als Junge zu sensibel bin, aber irgendwann verliere ichs einfach.

In jeder Fahrstunde, jedes Mal, wenn ich falsch anfahre, den Motor abwürge, auf der Straße eiere, auf die Kupplung beim Kuppeln schaue, falsch kupple, zu schnell oder zu langsam fahre, zu früh oder zu spät bremse, etwas vergesse, aus versehen das Abblendlicht anschalte erwartet mich ein bereits bekannter beleidigender Spruch, der mich realisieren lässt, dass ichs nicht kann, dass ich dumm bin. Die Sprüche sind immer die selben und immer in einem so lauten Ton, dass einem Ohren schmerzen könnten.

Ich verstehe, dass es der Fahrlehrerin auch nicht Freude bereitet, jedoch, bewirkt ein Geschrei über meine Denkfähigkeit, meine "Dumme Birne", mein "scheiß Leben", das ich "verdammt nochmal in den Griff kriegen soll" nicht, dass ich mich besser konzentriere, oder dass ich mich beim nächsten mal besser konzentriere, sondern viel mehr, dass ich in der gegebenen Situation paralysiert werde und ich noch schlechter bin und ich verliere. Mir wird gedroht, das ich den Führerschein nie kriegen werde, dass ich das Auto kaputt mache, dass ich aussteigen muss. Ich werde aufs tiefste herabgewürdigt, ich laufe rot an, Augen werden wässrig. Kopfschmerzen. Ich gehe ins Internet um mich zu beruhigen.

Ich weis, dass ich nicht der einzige bin, der so behandelt wird. Als ich von anderen Fahrschülern, die auch viel älter waren als ich, nach Hause gebracht wurde hörte ich genau das selbe Geschrei und genau die selben unangenehmen Kommentare. Ich wurde auch vor anderen, ja, auch Mädchen, extremst angeschrien und beleidigt. Ich möchte dem Fahrlehrer nicht auf die nerven gehen und ich bemühe mich auch so gut ich kann schnell den Führerschein zu bekommen, die Fahrlehrerin möchte einen entspannten Tag haben. Leider ist es so, zumindest bei mir nicht möglich. Nach so etwas ist mein Tag gelaufen. Nach so etwas muss ich mehrere Stunden in meinem Zimmer sitzen und... Ich weis nicht, wie lange ich das noch aushalten muss und ob ich es schaffe das auszuhalten. Zuvor konnte ich mir nie vorstellen, dass Lehrer auf solche unmenschliche Weise mit Menschen umgehen können. Auch wenn ich sehr sensibel bin und schlecht fahre, bin ich immer noch ein zivilisierter und hoffentlich denkfähiger und intelligenter Mensch und kann nicht von einem Erwachsenen so etwas erwarten. Das kann nicht normal sein.

Nach den Fahrstunden sehe ich wie die zu den anderen wieder lächelt, total freundlich ist und mir noch "Schönen Tag, Tschüss" zuruft.

Wann ist dieser Horror endlich zu ende? Ich will nicht übertreiben, aber gehören "solche" nicht ins Gefängnis?

Danke fürs durchlesen.

...zur Frage

Fahrstunden - wie viele hattet ihr insgesamt?

Wie viele Fahrstunden hattet ihr insgesamt (inkl. Sonderfahrten) für den B/PKW Führerschein bis ihr Prüfung hattet? Seid ihr vor der 1. offiziellen Fahrstunde (mit Fahrlehrer) schon öfters gefahren? Mit Eltern, Freunden etc.

...zur Frage

Vom zweiten in ersten Gang schalten?

Hallo Ich habe eine Frage. Wenn ich im zweiten Gang fahre und z.B an eine Engstelle komme und runter in ersten Schalten muss wie mach ich das? Wenn ich den zweiten unter 15 km/h schalte würgt das Auto doch ab oder? Aber wenn ich mit 15 km/h schon runter schalte ist das ja auch nicht gut/richtig. Danke für Antworten im Vorraus :)

...zur Frage

Führerschein in 5 Wochen?

Habe schon 33 Fahrstunden hinter mir und habe nächsten und übernächsten Montag meine Nachtfahrten (bin danach mit den Sonderfahrten fertig). Ich mache noch viele Fehler aber habe mich in den letzten paar Fahrstunden sehr verbessert denke ich.. Trotzdem denke ich das ich jetzt meine Prüfung noch nicht schaffen würde.. Ich möchte aber eigentlich in den Sommerferien mit dem Führerschein fertig werden, also ich habe zeit bis zum 10 September. Kann man das schaffen? Wie lange habt ihr nach den Sonderfahrten bis zur Prüfung gebraucht?

...zur Frage

zu doof zum Autofahren?

Ich hatte schon 26 Fahrstunden und brauche von meinen Sonderfahrten noch 3 Nachtfahrten.. Nachdem ich aber in den letzten 2 Fahrstunden sehr schlecht gefahren bin habe ich jetzt erstmal wieder Übungsfahrten bis ich etwas sicherer werde.. Irgendwie mache immer wieder die gleichen Fehler und habe generell das Gefühl alles falsch zu machen und niemals alleine Autofahren zu können.. Ist es normal nach der 26 Fahrstunde noch große Probleme zu haben? Ich hab auch echt das Gefühl das mein Fahrlehrer langsam die Geduld verliert weil er von Fahrstunde zu Fahrstunde immer genervter wird, was mit irgendwie noch nervöser macht.. Bis jetzt macht mir das Autofahren wirklich keinen spaß und ich große angst das sich das nicht ändert oder das ich fürs Autofahren nicht gemacht bin. Ich hab mich anfangs echt gefreut auf meinen Führerschein.. Theorie habe ich beim ersten mal mit 0 Fehlerpunkten bestanden aber das Autofahren bereitet mir noch große Sorgen.. Was kann ich tun?

...zur Frage

Süchtig nach Autofahren?

Seit einigen Wochen habe ich Fahrstunden und bin auch schon fast fertig mit allen. Am Anfang hatte ich immer eine extreme Vorfreude auf meine Fahrstunden und dachte, dass das mit der Zeit vergehen würde...aber eher das Gegenteil ist der Fall, ich kann meine Fahrstunden immer noch nicht abwarten und zähle die Tage bis dahin immer runter. Nach der Fahrstunde bin ich immer total hyperaktiv und hibbelig und rede für ein zwei Stunden nur noch von Autofahren und das ich bald meinen Führerschein habe. Und ansonsten vergeht kein Tag, an dem ich nicht ans Autofahren denke und mir wünsche, dass ich direkt einfach irgendwo hinfahren kann. Ich finde das einfach so toll, ein Auto anzufahren und zu schalten und Gas zu geben und auf der Autobahn die ganzen LKWs zu überholen...und ich liebe es auch Kreisverkehre, Kurven und Serpentinen zu fahren...es gibt eigentlich nichts schöneres für mich. Die 1,5 Stunde , die ich Fahrstunde habe sind immer viel zu schnell vorbei und wenn ich dann wieder Zuhause bin, habe ich das starke Bedürfnis in das Auto von meiner Mama zu steigen und einfach los zu fahren...was natürlich leider nicht geht:( Und jetzt frage ich mich langsam, ob das normal ist, dass ich mich so fühle/benehme...oder ob ich süchtig nach Auto fahren bin, so fühlt es sich nämlich an...aber definitiv nicht im schlechten Sinn

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?