Fahrschule.. bin ich unter dem durschnitt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du das bei der zweiten Fahrstunde schon einschätzen könntest, wärst du überdurchschnittlich begabt ;-)

Das ist völlig normal. Es dauert auch später, wenn du verschiedene Fahrzeugtypen fährst immer eine Weile, sich an Abmessung, Geräuschkulisse, Fahrverhalten, Bremsverhalten, Stärke und Sonstigem zu gewöhnen. Je häufiger du fährst, desto sicherer wirst du. Auch später fällt es dir dann schneller leichter, einen anderes Fahrzeug einschätzen zu können.

Das ist normal.

Anfangs musst Du über jeden einzelnen Schritt nachdenken, so dass das Fahren Dich voll fordert und Du gerade mal mit den Standardsituationen zurechtkommst.

Du wirst schnell Gefühl für einige Dinge bekommen, die Du dann "automatisch" machst... Schaltvorgänge zum Beispiel, so dass Du Dich bewusst dann um Verkehr und Navigation kümmern musst.

Ziel der Übung ist ja, dass Du bei Deiner Prüfung nicht perfekt bist, aber im Verkehr zurechtkommst und das nötige Urteilsvermögen hast, im normalen Verkehr zu fahren. Das wird sich bis dann einstellen.

Der nächste wichtige Punkt ist, dass Du Dir nach der Prüfung bewusst bleibst, dass Du zwar nicht mehr tödlich, aber eben immer noch nicht voll routiniert fährst - sonst sähen die Schadenfreiheitsrabatte nicht so aus, wie sie sind.

Also: Kopf hoch bis zur Fahrprüfung - und danach gilt Dirty Harry: "Ein guter Mann kennt seine Grenzen"!

Völlig normal , du wirst mit jeder Fahrstunde besser und sicherer

Was möchtest Du wissen?