Fahrschule Ausbildung etc.?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Realschulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung oder min. Fachhochschulreife, auch gewisse Dienstgrade der Bundeswehr ersetzen die Berufsausbildung.

Dazu musst du min. 22 Jahr sein (kannst aber in bestimmten Fällen schon vorher beginnen)

Du benötigst für die Grundfahrlehrererlaubnis (welches BE ist) die Klassen BE, A und CE. Bei A kann es sich aber auch um den A2 handeln.

Bei BE musst du nachweisen, dass du innerhalb der letzten 5 Jahre min. 3 Jahre Fahrpraxis hattest. Die Ausbildung selbst geht über ca. 10 Monate und kostet so ca. 6000€

Hinzu musst du möglicherweise ja aber noch Ausfallkosten rechnen. Denn du kannst ja nebenher nicht Vollzeit arbeiten. (Allenfalls wäre wohl noch ein 450€ Job denkbar), möglicherweise Pendelkosten oder Übernachtungskosten.

http://www.fahrlehrer-akademie-seela.de/fahrlehrerausbildung/voraussetzungen-fahrlehrer.html

Les es dir Beispielhaft mal hier durch

Es ist also nix, was man direkt nach dem Schulabschluss macht.

Verdienst ist wie in vielen Fällen von der Region abhängig. In den nicht mehr ganz so neuen Bundesländern *lach*, wo man oftmals Fahrstunden für um 25€ bekommt, wird der Verdienst geringer sein, als z.B. in München, wo Fahrstunden deutlich mehr kosten. Dafür sind hier die Lebenserhaltungskosten aber auch i.d.R. um einiges höher.

Auch hängt es mitunter von den Qualifikationen ab. Jemand, der für viele Fahrzeuge eingesetzt werden kann, weil er vielleicht auf noch die Erlaubnis für A, CE und DE hat, kann oft andere Ansprüche stellen, als jemand, der nur BE hat. (sofern die Fahrschule auch andere Klassen ausbilden will)

Möchtest du danach erweitern (also z.B. den Schein für CE machen), dann gibt es wieder zusätzliche Voraussetzungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gutefra 12.01.2016, 09:45

Also muss ich irgendwo eine Ausbildung zuende bringen um das machen und wofür soll das gut sein?

0
Siraaa 12.01.2016, 10:33
@Gutefra

oder du machst eben die FHR. Wozu das direkt gut ist, kann ich dir nicht sagen. Aber da man die Zeit ja ohnehin "überbrücken" muss, man ist ja nach dem Haupt- oder Realschulabschluss im Normalfall noch keine 22 (und auch noch nicht die nötige Fahrerfahrung hat), bietet sich doch eine Ausbildung an.

Ich habe damals aus dem Grund Berufskraftfahrerin gelernt (obwohl ich es trotz Fachabi nicht gemusst hätte, war aber eben noch zu jung). Vorteil hier war, dass man bei Schwerpunkt Güterverkehr die Klasse CE schon dabei hatte.
Bei mir ist es leider wegen Berufsunfähigkeit nix geworden...man kann halt nicht alles vorhersehen.

0

Was möchtest Du wissen?