Fahrschüler geblitzt, wer zahlt das Knöllchen?

7 Antworten

(15) 1Wer zur Ausbildung, zur Ablegung der Prüfung oder zur Begutachtung der Eignung oder Befähigung ein Kraftfahrzeug auf öffentlichen Straßen führt, muss dabei von einem Fahrlehrer oder einem Fahrlehreranwärter im Sinne des Fahrlehrergesetzes begleitet werden.2Bei den Fahrten nach Satz 1 sowie bei der Hin- und Rückfahrt zu oder von einer Prüfung oder einer Begutachtung gilt im Sinne dieses Gesetzes der Fahrlehrer oder der Fahrlehreranwärter als Führer des Kraftfahrzeugs, wenn der Kraftfahrzeugführer keine entsprechende Fahrerlaubnis besitzt.

https://dejure.org/gesetze/StVG/2.html

Also: Jetzt weißte Bescheid, Schätzelein! ^^

Fahrlehrer oder auch der Schüler bei Fehlverhalten und da ab der ersten Fahrstunde .

Allerdings gab es in der Vergangenheit einige Einzelurteile, bei denen auch der Bewerber mit zur Haftung herangezogen wurde.

Die bezogen sich aber auf Fehlverhalten, das so gravierend war, dass der Fahrlehrer damit absolut nicht rechnen konnte.

Sollte nicht vorkommen ..

Normal: die Fahrschule ..

Bei Mutwilligkeit: Der Schüler

Was möchtest Du wissen?