Fahrradunfall unter Alkoholeinfluss - Wer zahlt?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Krankenversicherung wird die Kosten tragen. Eine private Unfallversicherung würde eine Leistung ablehnen.

Hoi.

Nur dann würden sie nicht zahlen:

"§ 52 SGB V Leistungsbeschränkung bei Selbstverschulden

(1) Haben sich Versicherte eine Krankheit vorsätzlich oder bei einem von ihnen begangenen Verbrechen oder vorsätzlichen Vergehen zugezogen, kann die Krankenkasse sie an den Kosten der Leistungen in angemessener Höhe beteiligen und das Krankengeld ganz oder teilweise für die Dauer dieser Krankheit versagen und zurückfordern.

(2) Haben sich Versicherte eine Krankheit durch eine medizinisch nicht indizierte ästhetische Operation, eine Tätowierung oder ein Piercing zugezogen, hat die Krankenkasse die Versicherten in angemessener Höhe an den Kosten zu beteiligen und das Krankengeld für die Dauer dieser Behandlung ganz oder teilweise zu versagen oder zurückzufordern.

Ciao Loki

0
@DerHans

Vielen Dank für die Antworten! Krankengeld kriege ich ohnehin keins und benötige auch keine weiteren Nachbehandlungen. Bin bei der Krankenkasse wegen solcher Dummheiten auch noch nie in Erscheinung getreten.

0

Die Krankenversicherung wird zahlen. Den Arztbericht wird sie nicht bekommen; die Abrechnung erfolgt codiert über allgemeine Abrechnungsschlüssel für die einzelnen Leistungen.

vllt. is das anders in D? bei uns in Ö kommt der Fragebogen, bzw. das vom Spital. Ist es vom Spital bestätigt, od. wurde positiv auf Alk getestet: KEINE ZAHLUNG DA SELBSTVERANTWORTLICH VERSCHULDET!

0

Wenn in dem Arztbericht nichts von Alkohoeinfluss steht, erfährt es die Krankenversicherung doch gar nicht! Oder hast Du etwa vor, es ihr von Dir aus mitzuteilen? Wenn Du den Unfallhergang schildern musst, lass das mit dem "alkohlisiert" um Himmels willen weg!

Also ich habe den Bericht vorliegen, den ich meinem Hausarzt geben soll. Was die an die Krankenkasse schicken, weiß ich nicht. Oder kriegen die dengleichen Bericht? Im Unfallhergang stand auch nichts bezüglich "alkoholisiert" . Sondern nur "Patientin ist als Fahrradfahrerin gestürzt".

0
@Reflection92

Als ich mal wegen eines Unfalls im Krankenhaus behandelt wurde, hatte die Krankenkasse den gleichen Bericht bekommen. Abgesehen davon: Warum solltest Du es von Dir aus erwähnen, wenn nicht danach gefragt wird??

0
@mariposa0904

Ok, gut. Also im Krankenhaus haben die über mein Blut ja festgestellt, dass ich alkoholisiert war. Habe es auch nicht geleugnet oder so. Werde der Versicherung aber von mir aus nichts sagen.. Danke für deine Antwort! :)

0
@Reflection92

Gern geschehen! Aber ist klar: Wenn Du einen Fragebogen ausfüllen sollst und gefragt wirst, ob Du unter Alkoholeinfluss gestanden hast, DANN musst Du natürlich wahrheitsgemäß antworten. Aber informationsmäßig nicht in "Vorleistung" gehen.

0

Was möchtest Du wissen?