Fahrradunfall an der Ampel. Wer hat Schuld?

8 Antworten

Ist etwas schwer zu verstehen. Du kannst ja nicht an der Ampel gestanden haben, wenn du auf dem Buergersteig gefahren bist. Dann musst du ja an der Fussgaengerampel gestanden haben, oder? In dem Fall haettest du absteigen und das Rad schieben muessen ueber die Strasse, oder?

Der andere haette auch nicht auf dem Gehsteig fahren duerfen, daher habt ihr euch beide Regelwidrig verhalten (dass das alle machen bei euch, ergibt noch keine Erlaubnis), somit wuerde man wohl dir eine Mitschuld einraeumen.

Vielleicht solltest du mal ein Bild malen, wer da nun wo war und wo hin wollte, ganz nachzuvollziehen ist das nicht.

Die Polizei macht im Winter öfter dort eine Fahrradkontrolle, also sollte das doch schon erlaubt sein, vielleicht habe ich auch noch nie das Schild gesehen, was kennzeichnet, dass es ein Rad und Fußgängerweg ist. Ob ich geschoben hätte oder nicht, würde doch keine Rollen spielen, weil er mir dann eh reingefahren wäre oder nicht?

0
@IMatchless

wenn er so von der Seite angebraust kam, haette er ja auch Fussgaenger umfahren koennen, nicht nur in dein Rad fahren, dadurch wird er wohl schon Schuld sein, ist halt nur die Frage, hast du nach so langer Zeit noch Zeugen, die das bestaetigen koennen? Wahrscheinlich nicht und dann steht Aussage gegen Aussage.

 

0
@petrapetra64

Doch doch,ich habe Zeugen! Ich war auf dem Weg zum Fußballtraining und drei meiner Mannschaftskollegen waren ebenfalls da, nur ich stand natürlich am nächsten an den Typen, der mir reingefahren ist. 

0

Ehm also wenn das Auto grün hatte dann muss er nicht warten das du rüber fahren willst. Außer da war ein Zebrastreifen dann hätte er anhalten müssen, aber sonst nicht.
Ist nicht unbedingt auf dich bezogen, aber ich hasse Fahrradfahrer ja, jedenfalls die meisten denken nur, weil sie auf dem Fahrrad sind können sie einfach rüberfahren sogar wenn für die rot ist und denn mussten wir schon hubdertmal eine vollbremsung machen..

Autos waren in diesem Fall nicht relevant und nein ich wollte nicht bei rot über die Straße, es war rot für die Autos, mach dir keine Sorgen. :)

0

Die Lage ist so, als wenn der Radfahrer ein Auto gewesen wäre. Es gelten die gleichen Regeln / Ampelschaltungen / Verkehrszeichen.

Wenn kein Radweg oder "gemeinsam genutzer Rad- und Gehweg" (dafür gibt es ein blaues Schild mit einem Fahrrad und Fußgängern) vorhanden ist, müssen Radfahrer auf der Straße fahren.

Ich hab noch nie so ein Schild gesehen, muss ich zugeben, aber wir Fahrradfahrer fahren alle auf dem Bürgersteig und auch die Polizei sollte das wissen, denn an der Ampel gibt es im Winter öfter Fahrradkontrollen.

0

Mit dem Fahrrad auf dem Gehweg rote Kfz-Ampel überfahren

Hallo zusammen,

ich bin gerade mit meinem Fahrrad in die Stadt gefahren. An einer stark befahrenen Hauptverkehrskreuzung war eine Ampel rot. Damit ich nicht endlos hinter den Abgasen von ca. 15 wartenden Autos warten musste, hab ich das gemacht, was jeder an der Stelle macht. Ich bin auf den Bürgersteig gefahren und dort bis zur roten Fussgängerampel vorgefahren. Dabei überfährt man allerdings auf dem Bürgersteig die normale rote Ampel, die für die Kfz auf der Strasse gilt.

An der Fußgängerampel stand dann ein Polizeibeamter, der mich mit den Worten empfing: "Das wird teuer!". Ich hab null begriffen warum. In meinen Augen war ich maximal auf dem Bürgersteig. Für ihn war ich aber ein schwerer Verkehrssünder, der über eine rote Ampel gefahren ist, die sehr viel länger als 1 Sekunde rot gewesen ist. Er meinte, ich bekäme demnächst Post aus Kassel und der ganze Spass würde mich ca. 200 Euro und gibt 3 Punkte kosten.

Irgendwie finde ich das alles ziemlich windig. Zum einen erscheint mir das Bußgeld eher das für motorisierte Verkehrsteilnehmer zu sein, zum anderen hab ich in meinen Augen die Verkehrsregeln beachtet, die auf dem Bürgersteig gelten. OK, dort hätte ich nicht fahren dürfen. Aber meiner Meinung nach ist das das Einzige, was man mir in diesem Fall vorwerfern kann.

Kennt sich jemand mit diesem Grenzfall aus? Wäre schön, wenn ich möglichst fundierte Antworten bekäme, da ich auf jeden Fall Einspruch gegen die 200 Euro Bußgeld erheben möchte.

...zur Frage

Fahrradunfall mit Fußgänger

Hallo,

Ich hatte heute morgen einen Unfall mit einem Fußgänger. Bin die Straße runter und hinter einem Auto trat eine Dame mittleren Alters auf die Straße. Dann habe ich noch kurz versucht zu bremsen, was aber nicht viel nützte. Bin in sie reingefahren, über den Lenker geflogen. Bei ihr ist alles okay gewesen, bei mir sind die Hände aufgeschurft und kein vorderen reifen ist komplett hin. Wessen schuld war das nun und wer besitzt welche Ansprüche?

Hoffe auf antworten :)

...zur Frage

Einspruch bei Blitzerbescheid?

Bin letztens in einer 30er Zone mit 40 kmh geblitzt worden, das Auto vom Blitzer

stand mit 2 Reifen auf dem Bürgersteig und mit 2 Reifen auf der Strasse.

Ich habe ihn auch darauf angesprochen, er sagte nur ich könne ja Einspruch einlegen,

damit habe er kein Problem.

Lohnt sich das überhaupt?

...zur Frage

KFZ-Versicherung treibt übles Spiel. Wie verhalten?

Hallo,

im Jaunar hatte ich einen Auffahrunfall. Also ich bin jmd. hinten ins Auto. Zuerst dachte ich, ich hätte alleinige Schuld. Es wurde keine Polizei gerufen, nur mal als Anmerkung! Der Unfall spielte sich folgendermaßen ab:

Ich stand als 3. oder 4. Fahrzeug an einer roten Ampel. Die Straße ist zweispurig (links- und rechtsabbieger), ich stand links. Es wurde grün und alle Autos fuhren los. neben mir hupte es, ich schaute kurz rüber und da krachte es. Der Vordermann hatte abgebremst, weil er jemanden von der Rechtsabbiegespur reinlassen wollte, obwohl vor der Ampel eine durchgezogene Linie ist. Laut meiner Versicherung ist der Fahrer, dem ich hinten rein bin nun teilschuld. Das Problem ist, dass er nun behaputet, er hätte an der roten Ampel gestanden und ich wäre ienfach rein. Dem ist aber nicht so!

Meine Versicherung hat nun, wegen der unterschiedlichen Aussagen und der angebliche Teilschuld des Gegners keine Zahlung geleistet, worauf die gegnerische Seit nun mich und m eine Kfz-Versicherung verklagt hat.

Kurz nach Erhalt der Klageschrift, will meine Versicherung nun einlenken.

Nun meine eigentliche Frage:

Wenn es doch eine Teilschuld des vor mir Fahrenden gibt, und meine Versicherung jetzt einfach einlenkt, ist dass doch zu meinem Nachteil, oder?

Ich werde ja jetzt höhergestuft und mir wird demnach ja auch die alleinige Schuld zugeschrieben. Wie wäre es mit der Höherstufung bei einer Teilschuld?

Gibt es sonst noch etwas zu beachten oder wie sollte ich mich verhalten?

Gruß

...zur Frage

Frau fährt in stehendes Auto

Hallo Zusammen,

hatte gestern leider einen Autounfall und ich hoffe mir kann jemand helfen.

Also...

Ich wollte an einer Hauptstraße aus einer Grundstückseinfahrt fahren.

Die linke Straßenseite war aufgrund der roten Ampel frei und ich bin raus gefahren bis zur Mittellinie (mit der Fahrzeugschnauze stand ich am Mittelstreifen).

Dort stand ich circa 10 Sekunden. Gerade wollte mich jemand von der rechten Fahrbahn ( auf die ich auch wollte) durchlassen.

Da fuhr auch schon ein jungens Mädchen auf mich zu und fuhr mir vorne in die Fahrerseite.

Als sie ausstieg meine sie direkt sie wollte mich nicht vorbei lassen und an mir vorbei fahren.

Meine Frage nun

War der Unfall komplett meine Schuld, da ich die Fahrbahn blockierte oder war es von der jungen Frau mutwillig ?

Sie konnte mich von ca. 60 m sehen. Sie stand dort an der Ampel. Sie konnte mich auf jeden Fall sehen.

Vielen Dank im Voraus. LG

...zur Frage

Radfahrer angefahren in der Probezeit. Was können die Konsequenzen sein?

Hallo Leute. Bin noch in der Probezeit. Bis jetzt nie was falsch gemacht. Aber gestern habe ich völligen Misst gebaut. In einem breiten Kreisverkehr war ein älterer Herr unterwegs der mittig und extrem langsam fuhr. Ich hupte woraufhin er anhielt und rum schrie. Ich schrie ihn auch an und forderte ihn zur weiterfahrt auf.

Der folgende Teil ist selbst in meiner bildlichen Vorstellung nicht ganz eindeutig. Er bewegte sich Vorwärts, dann doch nicht, dann doch... ich fuhr an ließ rollen, drückte auf gas bremste, und stieß ihn aber dabei am Hinterrad. Darauf hin tretete er mir auf das Kennzeichen. Irgendwie hat das Auto nun auch ne Schramme vorne... egal.
Ich stieg aus und guckte auf mein Auto und schrie ihn an was er denn nun angestellt hätte. Er schrie mich an seine Hinterleuchte kaputt gemacht zu haben. Wobei die heile ist. (Hab Fotos gemacht)
Da waren Augenzeugen die angekündigt hatten die Polizei anzurufen. Und Ur-Plötzlich wird dem Herren schwindelig und er "legte" sich hin. Also wirklich, richtig langsam und kontrolliert.
Polizei kam und nahm die Aussagen auf. Ich werde eine Anzeige bekommen das ist schon mal sicher. Ich schätze ehrlich gesagt dass er den Kreislauf-Problem und das "hinlegen" vorgespielt hat. Denn als die Ärzte kamen und ihn anhebten schrie er vor Schmerzen... so als hätte ich ihn umgefahren oder so. Er legte sich hin. Selbst beim Hinlegen hätte er sich nichts holen können. Dazu müsste er sich schon hinschmeißen. Ich möchte niemanden etwas vorhalten, aber er wie er mich anschrie und rumfuchtelte, machte er keinen schwachen Eindruck. Auf fragen konnte er gut reagieren und antworten. Er hielt die Augen zu und als die Ärzte ihn packten, stöhnte er als hätte er sich etwas gebrochen (vorher, als Passanten ihn umdrehten um für eine bessere Liegeposition zu sorgen, hatte er keine Schmerzen)...

Naja wie dem auch sei. Klar ist, ich hätte nicht diesen Kontakt zum Hinterrad verursachen sollen. Ich hätte abstand halten und tief ein und lang ausatmen sollen. Auch wenn keine Gefahrensituation aus meiner Tätigkeit entstand und sein "Kollaps" nicht direkt mit dem Unfall zusammenhing, hätte ich ihn nicht tangieren dürfen. Da bekenne ich mich mit meiner Dummheit definitiv schuldig.  

Ich weiß wie gesagt dass ich sch... gebaut habe. Und das alles werde ich nie vergessen. Ich frage mich wie ich so dumm sein konnte und nicht einfach still blieb. Es war doch nur ne kurze Kreisverkehrstrecke... Und ich werde verrückt vor Sorge was mich nun erwartet... ich hoffe jemand kann mir da sagen was meine Bestrafung sein könnte. Wie gesagt. Bin auch noch in der Probezeit....

P.s: ich entschuldige mich bei allen leidenschaftlichen Fahrradfahrern die jetzt entsetzt über mein Verhalten sind....😔😔😔

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?