Fahrradreparatur zu teuer?

4 Antworten

  1. Hollandräder sind alles andere als wartungsfreundlich. In der Zeit, in der bei einem anderen Rad der komplette Reifen gewechselt und das Rad wieder montiert ist, bist du beim Hollandrad froh, überhaupt mal das Hinterrad ausgebaut zu haben.
  2. Reifen gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Man sollte bei der Erstellung des Arbeitsauftrages darüber sprechen, ob es Reifen für 10€ das Stück sein sollen, oder Reifen für 50€ das Stück.

Generell sind Hollandräder relativ komplex im Ausbau. Kettenkasten, ggf Rollenbremse müssen abgebaut werden, damit die Räder rauskommen können. Dann kommt noch hinzu das Reifen wie schon gesagt unterschiedlich viel kosten. Ich rechne da mal mit ca 30-40€ pro Reifen. Ggf sogar Sondergrößen, die sind dann ggf teurer. Mit der Arbeitszeit hättest du mit 20€ dann relativ glück.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 2016 im Fahrradbereich Tätig

Die Mäntel kosten schon mal bestimmt beide 20 Euro mindestens dann kann es noch sein, dass der Schlauch gewechselt wurde, da der oft Spröde wird mit der zeit heißt ca 60 Euro Matterialkosten. Zudem sind Hollandräder echt beschissen zu warten. Die meisten fahrradwerkstätten verlangen 70-90 Euro auf die Stunde, was heißt, dass der Preis eigentlich gerechtfertigt ist. Ich rate dir einfach dich mal zu informieren so einen Mantel zu wechseln ist keine große Aktion das kann man locker selber machen und spart sich damit viel Geld, generell rate ich dir einfach so viel wie möglich selbst zu reparieren.

Woher ich das weiß:Hobby – 5 Jahre Downhill und Videoschnitterfahrung.

Ein Mantel kostet doch nur 10 euro ein Schlauch 5 Euro, wenn man was teureres nimmt kommt man zusammen vielleicht auf 30-50 .

+ Arbeitszeit würde es dann tatsächlich passen. Ja sowas sollte man selber können.

Ein Mantel kostet doch nur 10 euro

Wenn man den billigsten China-Ramsch nimmt.

Ein Markenreifen (z.B. Schwalbe oder Conti) kostet gleich mal ein paar Euro mehr. Dann noch ne halbe Stunde Arbeit dazu

0

Dann wechsele mal bei einem Hollandrad mit geschlossenem, mit einer Folie bespannten Kettenkasten und einer Shimano-7-fach-Schaltnabe Schlauch und Reifen. Du wirst dich wundern. Mit technischem Geschick bekommst du alles wieder zusammen. Aber heute nicht mehr.

Der geübte Mechaniker hat natürlich mit der Shimano keine Probleme, mit dem Kettenkasten aber schon.

0
@FelixLingelbach

Habe mir die Räder angesehen und sehe kein Problem zu einem normalen Fahrad, an die Gangschaltung muss man meist auch nicht ran. Sone / gang schaltung hatn stift der wieder richtig eingesetzt werden muss jeps.

0
@ewigsuzu

Sachs/SRAM hat Stifte. Die haben aber das Nabenschaltungsgeschäft komplett Shimano überlassen. Gibt es nicht mehr. Shimano geht anders, aber sogar noch einfacher. Es sei denn, man hat das erste Mal damit zu tun. Dann löst man den Zug garantiert an der falschen Stelle.

Das Hinterrad sitzt beim Hollandrad in einem Kettenkasten. Der hat hinten irgendeine Art von Verschluss, den man abnehmen kann, um das Hinterrad herauszunehmen. Muss man wissen, sonst montiert man den ganzen Kasten ab und der Ärger geht los. Schlimmer sind aber die Modelle, bei denen der Kettenkasten ein mit einer Art Stoff bezogenes Gerüst ist. Der Verschluss ist eng, das Hinterrad bekommt man kaum raus, ohne das die Kette vorn vom Kettenblatt springt. Wie kommt da ran? Wie bekommt man den Bezug ab, wie ihn wieder drauf?

2

Was möchtest Du wissen?