Fahrradreifen für Winter...welche sind die richtigen für mich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich stand auch schon vor dieser Entscheidung, habe mich aber auch aufgrund der hohen Preise bis jetzt immer dagegen entschieden. Spikes lohnen sich nur, wenn der Untergrund vereist ist und du ansonsten überhaupt keinen Halt bekommst.

Auf geteerten Straßen ist der Rollwiderstand durch die Spikes sehr hoch.

Wenn die Wege mehrheitlich ungeräumt oder geräumt (nicht vereist) sind, empfehle ich eher sehr breite Reifen. Je breiter die Reifen desto mehr Grip pro Fläche können diese aufbauen. Die Reifen sollten auf die Felgen passen (bei Felgen-ETRTO 17-559 Reifen bis 57 mm Breite, bei 19-559 bis 62-559, breitere Felgen geht immer, dann stützen sich die Reifenseitenwände noch besser ab).

Im Winter sollten die Reifen keine so hohen Stollen haben, die sich im Schnee schnell zusetzen. Also z. B. nehmen: Schwalbe Racing Ralph Performnce Line 2,25 bzw. 2,40.

Wenn du eine Kombination wählst, dann die Spikes auf dem Vorderrad. Beim Fahrrad ist das Untersteuern (Wegrutschen des Vorderrades) insbesondere im Winter am ehesten der Fall, hinten ist dein Körpergewicht, was zusätzlichen Grip bringt. Auch beim Spikereifen das breiteste Format, das es gibt - z. B. Nokian 300 oder Kenda Klondike Wide.

Spikereifen sind keine Universalreifen. Mit Spike auf Asphalt macht erstens ziemlich viel Krach, zweitens verschleißt es die Spikes sehr schnell und drittens ist die Haftung in Kurven eher schlecht. Spikereifen solltest Du nur dann nehmen, wenn Du hauptsächlich vereiste Straßen fährst, wenn es also wirklich akut ist. Dazu bietet sich ein zweiter Laufradsatz an. Der muss nicht allzu teuer sein, das Salz frisst ja doch merklich.

Das mit dem Verschleiß stimmt leider nicht. Mich sucht regelmäßig so ein fauler Zeitgenosse auf, der seine Marathon Winter seit drei Jahren nicht mehr demontiert hat und mit den Teilen einen höllischen Radau macht (daher ist sein Kaffee immer schon fertig, bevor er in meinem Büro sitzt). Er hat immer noch gute 250 von 256 Spikes im Reifen und si sind, dank Straße, eher noch schärfer als bei der Auslieferung (ja, er ist mir schon über den Fuß gefahren).

0
@noses

Das mit dem Verschleiß stimmt leider nicht.

Warum leider? Ist doch umso besser. Wobei sich unterschiedliche Reifen da auch unterschiedlich verhalten können. Eine Reifen von Nokian neigen auf Asphalt wohl zu schnellerem Metallverlust.

0
@user353737

Nicht so richtig besser. Ich habe Berichte gehört, dass Schwalbe-Spikereifen am Ende der Lebensdauer zu Platten neigen weil die Spikes sich einfach nicht abnutzen und sich manche nach innen durcharbeiten wenn sie zu weit aus dem Gummi herausragen.

0
@cptmetal

Das bestärkt mich in der Ansicht, dass Spike-Reifen keine Universalreifen sind und nur dann genutzt werden sollten, wenn es wirklich akut ist.

0
@user353737

Für Vielfahrer halten sie immer noch mehrere Winter durch, also passt das schon von der Lebensdauer her.

Aber klar, der hohe Rollwiderstand ist ein deutlicher Nachteil.

0

Spikereifen sind langsamer, lauter, schwerer und bieten auf Eis viel besseren Grip. Am hilfreichsten sind sie bei Eis, das dich überrascht.
Auch nützlich sind Spikes wenn längere Abschnitte vereist sind und du trotzdem ohne Risiko schnell fahren willst.

ich bin motorradfahrerin nimm mit spikes , wenn du inne kurve gehst und da ist es grad glatt, dann sind spikes gold wert

Was möchtest Du wissen?