Fahrradkauf von Fachhändler oder Supermarkt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo, BsBHawk, Mein letztes Fahrrad wollte ich günstig kaufen. Deshalb habe ich bei eBay mitgeboten und den Zuschlag erhalten. Der Verkäufer war auch noch ein sehr geduldiger Händler, denn er erklärte mir mühselig beim Zusammenbau wie, wo, was hingehört und was eingestellt werden muss. Das war vor 3 Jahren. Insgesamt konnte ich mich nicht beschweren, denn was möchte man für 420 Euro auch groß erwarten, aber das Fahrrad fährt immer noch.Es lohnt sich also, wenn man kein Markenfahrrad benötigt und nur mal ab und zu die Gegend erkunden möchte.

Dieses Jahr musste es schon etwas Besseres sein. Diesmal ging ich zum Händler um die Ecke auch wenn ich wusste, dass es etwas Teurer wird. Aber wenn das Rad kaputt ist, oder ihr noch Zubehör etc. braucht, hat man da einfach den besseren Service. Vor allem bekommst du beim Händler um die Ecke ein fertig montiertes Fahrrad und musst nicht erst alle Schrauben nachkontrollieren, von denen man höchstwahrscheinlich eine sowieso zu fest oder zu schwach anzieht. Und im Normalfall sollte man beim Händler auch die erste Inspektion dazubekommen. Was die Reifen betrifft. Auch hier kannst Du richtige Fachgespräche führen. Ich konnte sogar mehrere ausprobieren.

Versduche etwas zu handeln - ich habe z.B auch noch eine Satteltasche mit dazu bekommen:-) Bei einem Preis von 1.200 Euro kann man so etwas schon erwarten. Einen schönen Tag noch. Gruß Biojogi

Es kommt nicht von Ungefähr, dass Dein jetziges Rad nach bereits zwei Jahren erhebliche Defizite hat. Bei Real und sonstigen Supermärkten/Discountern bekommt man halt auch nur das, was man bezahlt, und das ist wenig. Gehe lieber zum Fachhändler, der kann Dich auch anständig beraten. Was die Auswahl Trekkingrad/MTB angeht: Ich würde meine Entscheidung niemals aufgrund der Bedingungen an wenigen Tage oder Wochen im Jahr festmachen. Ein MTB ist nicht straßenverkehrstauglich und auch nicht alltagstauglich. An einem Trekkingrad kannst Du auch stärker profilierte Reifen montieren. Zumindest in meiner Gegend sind die Straßen aber relativ schnell geräumt, sodass ich nicht zwingend andere Reifen im Winter benötige. Stärkeres Profil hilft sowieso im wesentlichen bei noch nicht festgefahrenem Schnee, und den gibt es nur sehr kurzzeitig.

Trekking oder MTB. Ja, du hast recht. Mit dicken, grobstolligen MTB-Reifen bin ich ganz gut durch den Winter gekommen. Ich habe so wenig Druck drauf gelassen wie es nur möglich war. Normalerweise fahre ich aber im Winter ein Trekkingrad mit Spikereifen. Das ist schon wesentlich besser. Ganz wichtig ist außerdem Licht im Winter. MTBs haben ab Werk keine Nabendynamos, also sind sie untauglich.

Real oder Fachhändler. Kommt auf deine Fähigkeiten als Mechaniker an. Schaltung und Bremsen an deinem alten Rad bekomme ich in einer halben Stunde wieder hin. Der Fachhändler kann das auch, der wird sich aber weigern, sich dein Real-Rad vorzunehmen. Oft wollen die in erster Linie verkaufen und kümmern sich nur um Kundenräder.

Wenn du handwerklich geschickt bist, kannst du auch ein Fundfahrrad nehmen und nachrüsten, so wie du es brauchst und auf welchen untergründen du unterwegs sein wirst. bist du es nicht, solltest du dem Fachhändler vertrauen, wo ich nur gute Erfahrungen gemacht habe. Als mein Sohn sein Fahrrad bekam, war oft was kaputt, ich habe manchmal nichts für den Service bezahlt, bekam alles erklärt und lernte vieles dazu. Auf seine Empfehlungen, den Sattel zu ändern und irgendwann andere Reifen zu nehmen, habe ich vertraut und wir sind immer damit gut gefahren!

Wenn Du alles am Rad selber reparieren kannst, dann kaufe billig.
Möchtest Du jedoch einen Ansprechpartner haben, einen Menschen, der Dir
mit Deinem Rad auch mal weiter helfen kann, dann beim Händler.
Du kannst mit Deinem Billigrad auch zum Händler gehen. Dann kann es
Dir jedoch passieren, dass Du Dir einen Spruch anhören kannst.
Da muss man eben abwägen, wie egal einem das dann ist.

ich will es mal so sagen... umsonst ist es bei Real nicht so billig.... wenn du es richtig ran nimmst ist ein Fahrrad vom Fachhändler besser.... Ich habe das letzte Woche mit einer Laserwasserwaage vom Discounter erlebt.... Um um die Ecke zu Lasern benötigten wir 2von denen. Meine von Bosch war im Zimmer auch auf 6M deutlich sichtbar, die von Real von einem Freund war im abgedunkelten Flur auf 4M nur mit Mühe zu sehen.... aber wenn man sie nur alle 3 Jahre mal benötigt kann man dann das Zimmer abdunkeln....

Mein Tipp: Schau dich auch bei gebrauchten Rädern um.

Ich fahre z.B. ein "Wheeler" seit Jahren, hat 100 € gekostet.

Absolut empfehlenswert: Nabendynamo, Standrücklicht, bequemer Sattel

Vieles kannst du nachrüsten; Bremsen / Bowdenzüge, Kette etc. sind eh Verschleißteile und gehören gewartet / ab und an ausgewechselt. Auch bei verschiedenen Mänteln / Bereifung gibt es große Auswahl.

Wenn es bei euch viel Kopfsteinpflaster gibt empfiehlt sich evtl. eine Federgabel vorne. Muss aber auch nicht unbedingt sein.

Apropos Gangschaltung: man nutzt in der Realität meist nicht mehr als 4-5 Gänge. Vielleicht wäre eine Nabenschaltung eine Option?

LG

Leider ging noch niemand auf meiner Frage ein bezüglich Tracking oder Mountain bike

Hallo ,, wir haben uns bei Stadtler Fahrräder besorgt ,,, die Beratung ist sehr gut und der Preis stimmt auch ,,, vor allem die Garantieleistungen passen ..

Als neulich jemand unsere Fahrräder umwarf hatte sich mein Hinterrad leicht verbogen ,, wir fuhren dort hin und die Reparatur war kostenlos ..

Das ist Service

Was möchtest Du wissen?