Fahrradhelm überzeugen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Einen erwachsenen Menschen umstimmen ist nicht einfach und scheitert außerdem häufig!

Nur, warum willst du sie überzeugen?

Radfahren ist nicht gefährlicher als arbeiten im Haushalt oder viele andere Freizeitaktivitäten. Wenn sie mit dem (tatsächlich sehr geringen) Risiko leben will lass sie doch lieber Spaß haben als ihr das Radfahren zu vermiesen.

Wenn du nach StyroporNO googelst, findest du viele Argumente für Radfahren ohne Helm.

In den Niederlanden und Dänemark radelt kaum jemand mit Helm und trotzdem passieren dort viel weniger Unfälle! Es kommt also nicht auf den Helm an, sondern auf den Verstand, die Vorsicht und eine gute Radverkehrspolitik mit Aufklärung und Medienkampagnen für gegenseitige Rücksichtnahme. Leider sieht man fast immer nur das Gegenteil dessen!

Der Helm verhindert keine Unfälle!

http://www.radverkehrspolitik.de/kaum-jemand-radelt-mit-helm/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NCISfan1
11.07.2013, 13:17

Nein klar, einem bekannten ist neulich bei Regen auf nasser Fahrbahn beim bremsen das Hinterrad ausgebrochen. Er ist mit dem Kopf auf den Bordestein geknallt! Ohne Helm währe er nun im Krankenhaus, oder noch schlimmer! Ihr mit euren bescheuerten Studien! Die erzählen auch immer viel ich trau denen sowieso nicht! Ich glaube nur an die Forensik! Ausserdem, seit es in Schweden die Helmpflicht für Kinder & Jugendliche gibt, ist die Unfallzahl deutlich gesunken als zuvor OHNE Helm!

Lg. NCISfan1

Ps. Er verhindert keine Unfälle, aber rettet vor den Verletzungen die dabei & danach während des Unfalles passieren!

2
Kommentar von Odypus
22.07.2013, 14:47

Dass Radfahren nicht gefährlicher ist, wage ich doch sehr zu bezweifeln. Beim Radfahren ist es mir schon öfter passiert, dass ich irgendwo unglücklich weggerutscht bin und mich auch öfters schon verletzt habe (zum Glück bisher nur kleinere Wunden und Prellungen). Jedoch wäre es auch durchaus möglich gewesen, dass ich mich bei höheren Geschwindigkeiten auch am Kopf verletzt hätte, was ein Helm durchaus hätte vermindern können. Im Haushalt dagegen habe ich mir noch nie derartige "Unfälle" zugezogen, wo man sich ernsthafte Kopfverletzungen hätte zuziehen können.

Sicherlich muss ein Fahrradhelm nur sehr selten seinen Zweck zeigen! Das ist aber bei fast allen Dingen so, die der Sicherheit dienen! Die meisten Motorradfahrer werden auch niemals schwer stürzen und hätten somit im Nachhinein gut und gerne den Helm weglassen können. In einem Reisebus werden auch so gut wie nie die roten Nothammer benutzt. Sicherungen im Haushalt müssen auch so gut wie nie ihren Zweck tun, in vielen Gebäuden wird es auch nie brennen und doch hängen dort Feuerlöscher ... aber all diese Dinge gibt es trotzdem, für den Fall WENN es passiert, eben weil es nicht vorhersehbar ist! Genauso sehe ich das auch mit Fahrradhelmen.

Klar kann man sich praktisch in jeder Situation den Kopf anhauen und müsste somit 24/7 einen Helm tragen.. aber die Frage hier ist in welchen Verhältnis hier Aufwand zum Risiko steht. Ich trage im alltäglichen Leben keinen Helm, weil ich mir so gut wie nie den Kopf anhaue und selbst wenn ich es mache, trage ich davon keine langfristigen Schäden. Aufgrund meiner Erfahrungen mit Radfahren (wo ich schon mehrfach gestürzt bin) kann ich jedoch sagen, dass ich bei einem unglücklicheren Sturz auch durchaus auf den Kopf hätte fallen können und DANN habe ich wesentlich lieber einen Helm zwischen Kopf und Asphalt als Luft. Für einige Leute mag eben dieses Risiko nicht im Verhältnis zum Aufwand (Helm tragen) stehen, für mich jedoch schon.

Es gibt hier viele Leute, die immer wieder mit irgendwelchen Studien argumentieren.. aber bevor man da blind vertraut, sollte man doch vielleicht mal seinen Verstand benutzen und sich einfach die Frage stellen, was für ein Risiko man beim Radfahren erfahrungsgemäß hat und ob ein Helm nicht angebracht wäre.

2
Kommentar von bleuCherie
03.01.2014, 19:41

Am besten ist die Kombination aus Helm und Verstand, Unfälle können auch beim vorsichtigen Fahren passieren. Es gibt einige denen der Helm das Leben gerettet hat. Aber ich trage selbst keinen Helm beim Fahhrrad fahren (was ich auch eh fast nie tue), weil ich mir damit bescheuert vorkomme. Das wird vermutlich den meisten Erwachsenen genauso gehen, deshalb lassen die sich wohl eher nicht umstimmen.

0

Hallo,

wenn jemand stur ist es schwer. ich würde versuchen mit der Verletzungsgefahr zu argumentieren. Ich trage seit Jahren einen, weil ich bei einer bekannten gesehen was es für verletzungen nach einem Unfall entstehen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig ihr das Video

und sag ihr sowas wie: Die Melone, das könnte auch dein Kopf sein. Ich will das nicht und bitte mir (und ggf. unserer Kinder) zu liebe bitte trage einen Helm. Ich will dich nciht verlieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht, der würde ihre Frisur ruinieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Duponi
10.07.2013, 14:09

der Fahrwind macht das auch

0
Kommentar von SchwarzerTee
10.07.2013, 14:12

Schenk zum Helm einen kleinen Taschenkamm.

0

Was möchtest Du wissen?