Fahrradfahrer leicht angefahren - er angetrunken und leicht verletzt hatte aber Vorfahrt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wieso kommt da ein Radfahrer von rechts¿ Wenn auf der gegenüberliegenden Seite auch ein Radweg ist, so hat er die falsche Seite benutzt, dann muß er für alle Unfallfolgen aufkommen, da werden sie Dir dann nichts anhängen können, und dann noch besoffen! Auch ein Radfahrer hat so zu fahren, daß er jederzeit bremsbereit ist, wenn ihm was in die Quere kommt! Du hast gute Aussichten, so davon zu kommen.

na der Fahradweg war an dieser Stelle leider so, dass er von beiden Richtungen aus befahren werden kann, da auf der anderen Seite keiner vorhanden war, hab aber heute erfahren, dass er mehr als 1 Promille drin hatte, genaueres wollte man mir nicht sagen es hiess nur "stark alkoholisiert" und auf nachfrage ob mehr als 1,0 kam ein ja...

0

hast du denn die polizei gerufen? Ansonsten steht evtl. aussage gegen aussage ...

aber ich denk nich das dich irgendeine schuld trifft, so wie du das formuliert hast.

dennoch : toi toi toi ;-)

Polizei war vor Ort - die meinte ich hätte keine Chance gehabt. Er (der Polizist) meinte auch, er würde das in seinen Bericht schreiben und er würde ja auch sehen, dass ich sofort zum Stehen gekommen bin, dennoch hat ja der Radfahrer Vorfahrt gehabt...

0
@MaxXRockatansky

achso, ...sorry.hab wohl was falsch verstanden...dacht du hättest auch noch vorfahrt gehabt...aber kannst von glück reden, das er betrunken war!

Wurde übrigens auch mal angefahren...der arme autofahrer...dem gings dreckiger wie mir g

0
@MaxXRockatansky

Wenn der Radfahrer Alk in hatte, ist er immer der schuldige, egal ob Vorfahrt oder nicht. Ev. Verwarnungsgeld, Punkte? Kommt auf die Bewertung durch die Behörden an. Bekommst eh erst noch den Anhörungsbogen zugeschickt. Und er hätte nicht auf seine Vorfahrt vertrauen können! (Bremsbereitschaft).

0

Unfall mit Personenschaden --> immer anzeigepflichtig.

was bedeutet denn anzeigepflichtig? Die Polizei hat es aufgenommen und meinte ich würde wegen fahrlässiger KV angezeigt, was aber aufgrund des Hergangs wahrscheinlich eingestellt würde. Mich interessieren hauptsächlich die evtl. Punkte... :-)

0
@MaxXRockatansky

anzeigepflichtig bedeutet nur, dass der Vorfall der Polizei "angezeigt" (=gemeldet) werden muss. Das ist ja passiert!

Die Strafanzeige wg. fahrlässiger KV gibt es bei Personenschaden immer. Was dabei rauskommt, entscheidet der Staatsanwalt. Ist immer unterschiedlich, kann aber u.U. eine Geldstrafe, weil Radfahrer die schwächeren Verkehrsteilnehmer sind und daher unter besonderem Schutz stehen.

0

Er hätte nicht fahren dürfen Das gericht legt es so aus und er wird den Peter haben... Mit Pech bekommste ne Teilschuld...

Was möchtest Du wissen?