Fahrrad/Dreirad Gangschaltung einbauen.

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für die Schaltung beim Dreirad empfiehlt sich meiner Meinung nach die Shimano Nexus 7 Gang oder SRAM Spectro. Da wird bei der Kurbel vorne geschalten und es ist egal ob hinten eine Welle ist oder nicht. Beim Elektroantrieb müsst ihr aber auf gesetzliche Bestimmungen achten. Wenn es rein elektrisch fährt, ganz ohne Pedalkraft, dann ist es kein Fahrrad mehr und braucht als Kraftfahrzeug eine Typisierung und Nummerntafel und Versicherung usw. Bei den Elektrofahrräder, wie sie in Österreich erlaubt sind, muss man unbedingt mittreten sonst gibt es keinen Strom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Behelfer 09.10.2010, 22:57

Nein, es wird auf jeden Fall mit den Füßen angetrieben werden.In seinem speziellen Fall hat er jedoch eine Genehmigung für eine Art "Not-Schalter"; welcher dafür da ist das Fahrrad im Notfall auch ohne Muskelkraft bewegen zu können; zB bei Krämpfen.

Aber das mit dem Tipp für die Gangschaltungen ist schonmal gut. Wäre es sinnvoll sowas schonmal bei Ebay zu kaufen, oder mit dem Rad zu einem Händler zu gehen und dem freie Hand zu lassen? (wobei ich dann fürchte dass er nur die teuersten, aber nicht unbedingt sinnvollsten Dinge verbaut)

0
kuku27 10.10.2010, 19:43
@Behelfer

Da kann ich dir nur wenig helfen. Wenn die Entscheidung gefallen ist so eine Schaltung zu verwenden dann macht es Sinn möglichst günstig soetwas zu kaufen. Ein menschlicher Fahradhändler wird aber sicher für behinderte nicht unbedingt ein Wucherer sein. Amn besten sich am freien Markt informieren und dann den Händler befragen. Das Angebot für solche Schaltungen ist aber eher gering. Viel Glück.

0

Das dürfte schwierig sein.Vermutlich liegt das hintere Ritzel mittig auf einer Starrachse. Man kann evtl. eine Schaltung zwischen Ritzel und Kettenblatt einfügen. Aber dazu muss man schon mehr als ein Behelfsbastler sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Behelfer 08.10.2010, 19:32

Korrekt. Das hintere Ritzel liegt auf der Achse, in der Mitte. Ich traue mir das eh' nicht zu und würde es in eine Werkstatt bringen...wahrscheinlich..

Kannst du dir in etwa vorstellen was das kosten würde?

0
jobul 08.10.2010, 19:51
@Behelfer

Das wird eine normale Fahrradwerkstatt wahrscheinlich nicht machen. Da braucht man richtige Fahrradbauer, und die sind teuer. Du kannst versuchen, einen fähigen Fahrradbastler zu finden, der dir das macht. Es ist Glücksache. Wenn es darum geht, das Fahren deutlich zu erleichtern, könnte man auch daran denken, das Vorderrad zu elektrifizieren.

0
Behelfer 08.10.2010, 20:00
@jobul

Das kommt noch zusätzlich dazu...es wird ein elektrischer Motor eingebaut werden, der bei Bedarf zugeschalten werden kann. Dazu benötige ich 4X12V Batterien. Die werden in Kette geschalten und versorgen letztlich den Motor mit Strom. Das die Batterien insgesamt ca 20 Kg zusätzlich an Gewicht mitbringen kann mal ausser Acht gelassen werden; da es die erreichbare enorme Reichtweite ist die man mit dieser Art Motor /Batterien erzielen könnte. Dazu kommt das Blei-Säure Batterien keinen Memory-Effekt usw haben. Dennoch ist es wichtig dass ich da an dieses Rad irgendwie eine Gangschaltung bringe, sodass es wie ein normales Fahrrad gefahren und geschalten werden kann. Wie schon erwähnt; der Motor ist lediglich als Behelf zuschaltbar. :-)

0
jobul 08.10.2010, 20:28
@Behelfer

Blei Akkus würde ich nicht empfehlen. Am besten sind zur Zeit Lithium-Eisen-Phosphat Akkus (10A,24V ~400€). Das Gewicht und die geringe Zyklenfestigkeit spricht klar gegen Bleiakkus. Zwei Akkus reichen. Einer für unterwegs, einer an der Ladestation (Bei Bedarf kann man den zweiten mitnehmen).

0
Behelfer 08.10.2010, 20:40
@jobul

Bei was für einem Motor? Gibt es da einen Einbaukit? Also ein Komplett-Set? Oder hast du da zufällig einen Link? (ich schaue aber auch mal bei Google( Ist es bei einem Elektromotor egal ob jetzt Blei oder Lithium/Eisen? Wielange (in Km) hält ein solcher Akku? Ich habe vor die 400 Watt ausführung des Motors zu kaufen, da es hier ja schonmal ein paar Kilometer bergauf geht.

Achso; danke. Deine Antworten bisher haben mir schonmal was weitergeholfen. :-)

0
jobul 08.10.2010, 20:41
@Behelfer

Anscheinend hast du wenig Ahnung. Jetzt fängt aber Fußball an. Ich kümmere mich später noch mal um die Sache.

0
Behelfer 08.10.2010, 20:49
@jobul

Stimmt; ich habe wenig Ahnung. Es geht um ein Projekt was ich mit einem meiner Schützlinge "basteln" will. Ich komme ursprünglich aus der Pflege und betreue immer noch stundenweise 2-3 meiner ehemaligen Schützlinge, die mir mittlerweile an's Herz gewachsen sind. Mit einem baue ich eben sein Dreirad um; bzw wir ziehen entsprechende dritte Personen hinzu die beim umbauen helfen. Dazu muss ich aber erst noch so ein paar Dinge wissen. Da du mich grade auf einen neuen Gedankengang gebracht hast; heisst das für mich; noch weiter informieren. Gestzliche Regelungen können mal ausser Acht gelassen werden; darum kümmert sich extra jemand.

0
Behelfer 08.10.2010, 21:28
@Behelfer

"Lithium-Eisen-Phosphat Akkus: Die neueste der hier vorgestellten Akkutypen. Bauform können Rundzellen oder rechteckige Folienbeutel sein. Die Nominalspannung pro Einzelzelle beträgt 3,2 V. Die Lebensdauer beträgt 1000-2000 Zyklen. Die Energiedichte ist geringer wie bei Lithium-Ionen oder Lithium-Polymer Akkus. Neben der hohen Lebensdauer ist entscheidender Vorteil die hohe Sicherheit: selbst Überladen, Kurzschließen oder mechanische Beschädigung führen nicht zu einem Abbrennen des Akkus, da die enthaltenen Chemikalien nur eine schwache exotherme Reaktion erzeugen können. Ein BMS und spezielle Ladegeräte sind erforderlich. Lithium Eisen Phosphat Akkus sind aufgrund der langen Lebensdauer besonders wirtschaftlich. Der Wirkungsgrad liegt bei ca. 97% und die Selbstentladung bei nur 1% pro Monat. Alle Lithium Akkus sind relativ ungiftig."

Klingt gut..

0
Behelfer 08.10.2010, 21:39
@Behelfer

Nachtrag; ich finde die Idee tatsächlich gut. Ich bin am googeln und es gibt auch ganze Einbaukits. Aber reichen denn 250 Watt aus um eine 100 Kg schwere Person 5 Kilometer notfalls ohne dass er tritt den Berg hochzufahren?...und anschliessen noch heim..

0
jobul 08.10.2010, 22:53
@Behelfer

Die Motorleistung sagt eher etwas über die mögliche Geschwindigkeit bergauf. Mit 24V 10 A hat man für knapp eine Stunde etwa 200 Watt effektive Leistung. Plus 100Watt selber Treten reicht das für 10 Km Steigung aus. Zurück rollt's sich von selber.Einen 400 Watt Motor kann man nicht in eine normale Gabel einbauen. Der muss an die Hinterachse, was technisch schwieriger sein könnte.

0

Was möchtest Du wissen?