fahrrad werkstatt aufmachen.

6 Antworten

ja was denn jetzt genau? die einen sagen ja kann ich die anderen sagen ne du musst meister sein oder so..ansonsten würd ich das mitm kumpel zusammen machen wollen wenn das ginge

SirPedta hat recht überleg es dir genau deck nicht das es mit einem Schraubenschlüssel getan ist sehr viel spezialwerkzeug brauchst du, ich weis ja nicht was du drauf hast aber einige Reparaturen würde ich als ungelernter nicht machen Ausbildung ist nicht umsonst 3.5 Jahre. Bin selber Zweiradmechaniker und habe am eigenen Leib erfahren wie schnell man am Ende ist ohne viel Geld im Hinterhalt. Überleg es dir wünsche dir viel Glück du wirst es brauchen. Wenn du dir sicher bist las dich nicht davon abringen hau rein

Denk mal dran: jeden Tag mindestens 12 Stunden arbeiten, versuch dir mal vorzustellen allermindestens 1000 Kunden heranzuziehen, Steuerwesen, Versicherung, Genehmigungen, Zulassungen und Investitionen... Wieviel Geld hast Du oder kannst Du auftreiben für all die nötigen Investitionen? was brauchst Du an Werkezeug, Material, Werkstattausrüstung? Wie soll dein Geschäft heißen, welche Unternehmensform, Wo soll es sein? Gebäude mieten oder kaufen oder bauen? Welche Teile willst Du nebenbei noch verkaufen und wie präsentieren und woher beziehen? Ein Geschäft mit einer Händlergruppe (z.B. ZEG oder BOC Fahrradgemeinschaft?) oder ein freier Händler? Wer haftet bei Insolvenz? Und tausend Fragen mehr... Am besten mal mit der IHK auseinandersetzen, die können dich genauer beraten. Und mit einem Menschen unterhalten der auch selber schon etwas ähnliches auf die Beine gestellt hat. So einfach ist das nicht und der Konkurrenzdruck ist sehr hoch, zumal Du dich am Markt erstmal behaupten und dich durchsetzen musst. Einfach mit Fahrrädern auskennen und reparieren können reicht hier nicht zum Einstieg. Aber trotzdem ein guter und mutiger Gedanke, du solltest ihn nicht vergessen. Aber lass dich von Profis beraten (IHK, selbständige Unternehmer fragen, etc.)!

Muss ich Urlaub wegen eines Betriebsausflugs nehmen?

Hallo ihr Lieben, ich komme am besten direkt mal zum Thema.

Ich bin Auszubildender Schreiner im 2.ten Lehrjahr. Am Freitag gibt es in unserer Firma einen Betriebsausflug für die Angestellten (Jedoch nicht für die Auszubildenden). Ich wurde heute darüber in Kenntnis gesetzt, dass ich aufgrund dieses Betriebsausfluges Urlaub nehmen müsste, da unsere Werkstatt geschlossen ist und ich nicht arbeiten kann.

Jedoch war ich immer der Meinung, dass wenn ein Betriebsausflug stattfindet und ein Arbeitnehmer/Azubi etc, nicht mit kann/darf/will der Arbeitnehmer dafür zu sorgen hat, dass der Arbeitnehmer/Azubi arbeiten kann. Und wenn dies nicht möglich sei, einem dafür kein Urlaubstag abgezogen werden darf.

Ich wollte das Thema bei der Jugend/Auszubildenenvertretung des Betriebsrates ansprechen, jedoch gibt es diesen bei uns nicht. (Betriebsrat wurde letzte Woche erst neu gewählt.)

Mein Chef lässt nicht mit sich reden und meinte, ich müsse mir den Urlaubstag nehmen. Ich habe jetzt auch keinen weiteren Ansprechpartner, da wir keine Jugend/Auszubildenenvertretung haben.

Ich bin Junger Vater und aus diesem Grunde ist mit jeder Urlaubstag heilig (Arztbesuche/Krankheit etc.)

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar hilfreiche Tipps/Anregungen geben.

...zur Frage

Als Kfz Geselle Job bei Airbus als Fluggerätelektroniker?

Moin Moin liebe Gemeinde,

Also meine Frage einmal im Detail:

Ich mache gerade eine Ausbildung zum Kfz Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker mit Schwerpunkt Instandhaltungstechnik bei Mercedes-Benz.

Ich arbeite also in der Werkstatt an Unfallautos. Ich habe also viel mit dem Erneuern von Teilen wie Stoßstangen, Kotflügel, Inneneinrichtung aber auch Elektronik zu tun. Schweißen, flexen etc gehört natürlich auch dazu.

Mein Traum ist jedoch eigentlich, später als Fluggeräteelektroniker- /mechaniker bei Airbus zu arbeiten.

Mein Plan, war, mich nach der Ausbildung und eben der Gesellenprüfung, bei Airbus um eine Ausbildung für diesen Beruf zu bewerben.

Heute hat mir jedoch ein Bekannter erzählt, dass ich das ganz anders machen kann.

Laut ihm kann ich nach meiner Gesellenprüfung, wenn ich mich also Geselle nennen darf, mich um eine Stelle bei Airbus bewerben und nicht um eine Ausbildung.

Sprich: Ich kann mit meinem Gesellenschein eine Stelle bei Airbus als Fluggeräteelektroniker bekommen. Nun mache ich bei Airbus eine Fort/Weiterbildung zum Fluggeräteelektoniker und arbeite anschließend in diesem Beruf. Laut ihm, kann ich mich also als Karosseriebauer bewerben, mache bei Airbus dann eine Fortbildung, das ganze aber mit vollem Gehalt und nicht mit Ausbildungsgehalt.

Was sagt ihr dazu? Ist das möglich?

Vlt ließt ja auch einer von Airbus gerade meinen Thread und kann mir direkt weiterhelfen ;)

Ich bedanke mich schon mal im Vorraus für alle Antworten, sollte etwas noch unklar sein, fragt einfach :)

...zur Frage

Welche Arbeitstage sind als ersatzfreie Tage vom AG zu bewilligen?

bitte bei der Frage grundsätzlich unterscheiden, was kann, was darf nicht. Folgende normale Situation, Auszubildende 5 Tage / 40 Stunden Woche. Der Arbeitgeber setzt den Azubi oft weniger als 8 Stunden ein. Um dann auf die 40 Stunden zu kommen, muss der Azubi einen zusätzlichen Tag arbeiten. Somit kommt der Azubi aber nicht auf seine 5 Tagewoche. Normalerweise sind ja Sonntage und Feiertage in einer Bestimmten Zeit als ersatzfreie Tage vom AG zu gewähren. Jetzt hat der Azubi 7 gearbeitete Feiertage noch nicht frei bekommen. Es sind auch 10 Arbeitstage offen, die der Azubi arbeiten musste, wo er normal frei hätte. Diese kann er aber nicht frei machen, weil er inzwischen dennoch Minusstunden hat. Darf der AG die normal 8 Stunden am Tag so reduzieren und dem Azubi dann eine 6 Tage Woche machen, das dieser auf seine 40 Stunden kommt? Vor allem sind sehr viele Sonntage dabei, 28 Sonntage in 15 Monaten. Laut Gesetzt steht einem Arbeitnehmer aber nur ein freier Tag pro Woche zu. Laut Arbeitsvertrag hat man aber eine 5 Tage Woche und somit stehen einem 2 freie Tage zu. Das man über eine Verteilung reden kann, ist klar, aber darf der AG das eigenmächtig entscheiden?

Der Arbeitgeber ist doch verpflichtet den AN für 8 Stunden zu beschäftigen? Wenn er das nicht kann, kann er nicht den AN benachteiligen. Dann sitzt der AN seine restliche Zeit ohne Beschäftigung ab, oder der AG schenkt dem AN die restliche Zeit?! Aber einfach eine 6 Tage Woche draus zu machen um die Stunden wieder rein zu holen?!

Dazu muss gesagt werden, das der AG sein Geschäft 12h offen hat und somit in Schichten arbeitet. Aber alle AN arbeiten in Teilzeit, nur der Azubi arbeitet in Vollzeit. Was den AG scheinbar nicht interessiert und den Azubi auch auf Teilzeit einsetzt.

Diese Infos habe ich noch gefunden.

Minusstunden

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit.html#Arbeitszeit%20f%C3%BCr%20Vollj%C3%A4hrige

"Wenn Auszubildenden Minusstunden aufgeschrieben werden, ist das in der Regel nicht rechtens. Auch hier gilt laut Berufsbildungsgesetz: Azubis sind keine normalen Arbeitnehmer - sie sind im Betrieb um zu lernen. Sie haben ein Recht darauf, ihre tägliche Arbeitszeit auch im Betrieb zu verbringen. Werden sie also zum Beispiel nach Hause geschickt, weil wenig los ist, ist dies als eine bezahlte Freistellung zu werten, und es entstehen keine Minusstunden. So steht es auch im Berufsbildungsgesetz § 19: Entfällt die Ausbildung, ohne dass der Azubi etwas dafür kann, dürfen ihm keine Minusstunden anrechnet werden!"

Was dann bedeuten würde, das der Azubi nie unter 8 Stunden pro Tag angerechnet werden dürfte!?

"Wenn im Ausbildungsvertrag eine geringere Arbeitszeit als 48 Stunden und eine Fünf-Tage-Woche angegeben sind, gilt laut Günstigkeitsprinzip diese Regelung."

Was dann bedeutet, das der Azubi den 6 Arbeitstag ein andermal Frei bekommen müsste?!

...zur Frage

Bei der Ausbildung nur noch die Drecksarbeit machen

Guten Morgen,

ich darf bei meiner Ausbildung (Karosseriebauer) nur noch die Dreckige Arbeit machen. Das hört sich am Anfang nicht Schlimm an, aber das ist es doch!

Letze Woche durfte ich nur Autos waschen und polieren. Ich mache eigentlich Karosseriebauer, dass heißt Instandsetzung und das habe ich bisher noch niemals gemacht. Viele aus meiner Schule dürfen schon spachteln oder mit dem Spotter Fahrzeuge Instand setzen. Ich darf manchmal zuschauen wenn kein Auto gewaschen werden muss und danach alles sauber machen.

Ein normaler Tagesablauf ist bei mir 8 Uhr anfangen und ich muss 7:55 einstempeln und sofort loslegen, Autowaschen, polieren und Abends die Werkstatt, jeden Platz sauber machen und Werkzeug zurück bringen, die Gesellen schmeißen nur noch alles am Boden, sprich ich kann dann rumgehen und alles einsammeln, wir haben 8 Bühnen.

Ich werde vom Werkstattleiter immer Dumm angemacht ob ich Dumm/Hohl bin und das er mich gleich schlägt.(Hat er bisher noch nicht gemacht). Manchmal muss ich Mittags durcharbeiten und oftmals bis 19 Uhr arbeiten, also von 7:55 bis 19 Uhr.

Ich habe schon überlegt in einen anderen Betrieb zu wechseln, wäre dies möglich? Ich bin aktuell im 2 Lehrjahr und habe vor 3 Tagen, Gesellenprüfung Teil 1 mit Note 4, fast Note 3 erreich, trotzdem bestanden. Ich war einfach in der Praxis zu schlecht, daher ich einfach nichts lerne von meinem Ausbilder, der sitzt nur im Büro und isst die ganze Zeit und schaut sich Bilder auf dem PC an.

Er hat mich voll zur sau gemacht das ich so eine Schlechte Note habe, danach hat er gelacht und gesagt passt schon. Ich wollte schon einfach ausstempeln daher ich sowieso die Ausbildung nicht geschafft hätte.

Was kann ich jetzt genau machen, ich packe es einfach nicht mehr und will nicht mehr dort Arbeiten.

Bitte um Hilfe!

Gruß Andy

...zur Frage

thema beschwerde mietwohnung?

ich wohne 10 jahre in meiner wohnung. seitdem ich ab und zu mal besuch bekomme abends, fing mein nachbar unter mir an, zu meinen, dass einer von meinem besuch mit dem fuß auf den boden klopft.

das nächste mal, als ich ihn gesehen habe, meinte er, ich solle schuhe in der wohnung nicht mehr tragen.

immer wieder, wenn ich ihn sah, meinte er, ich solle keine schuhe tragen.

ich lebe 10 jahre in der wohnung, der nachbar unter mir etwa 5 jahre.

plötzlich meint er, meine schuhe wären zu laut?

darf er mir überhaupt verbieten, ob ich schuhe anhabe?

er fing sogar an mir zu drohen.

auch meinte er das letzte mal, mein besuch wäre zu laut, ich hätte jede nacht besuch, was gar nicht der fall ist.

ich habe manchmal 2 mal die woche abends besuch und dann auch wieder 7 tage keinen.

er lässt sich immer wieder was neues einfallen, was ich falsch mache, wenn ihm nichts einfällt, dann sind es meine schuhe in der wohnung.

als ich das letzte mal durchs treppenhaus ging und ihn sah, da war er überrascht, dass ich runterkam ( weil er dachte ein anderer nachbar würde runterkommen ) und er meinte " ach du bist es, wir sprechen uns noch ".

das war für mich nun endlich genug, dass ich mich bei der hausgesellschaft schriftlich per mail beschwert habe.

muss ich mir bieten lassen, dass er vor meiner tür poltert und mich fordert, die tür aufzumachen, " wenn ich eier in der hose hätte, würdest du aufmachen?.

ich hatte ihn mal in whatsapp und da habe ich ihm geschrieben, dass er von seinen nachbarn nicht erwarten kann, dass sie sich nicht bewegen, nur auf einer stelle sitzen oder stehen oder ob man besuch hat. dass er lange zeit ständig zu laut war, dass ich ihn sogar sprechen oder husten höre, dass ich mich aber nie beschwert habe.

die nachbarin unter ihm hat sich wegen ihm schon oft bei ihm beschwert, ob sie sich an den vermieter wandte, weiss ich nicht.

ich frage mich echt, was sein dummes angelabere immer soll, seit etwa 3 monaten geht es jedes mal wenn ich ihn sehe um irgendein quatsch, ich kann es nicht mehr hören.

was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Darf ich eine elektronische Hupe am Fahrrad verwenden?

Meine Frage ist ob ich eine elektronische Hupe am Fahrrad nutzen darf ich möchte mir die Loud Mini bestellen, aber die 149 Dollar nützen nichts wenn ich die Hupe nicht nutzen darf. Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?