Fahrrad: Welche Rahmengröße/Rahmenhöhe ist für mich optimal?

3 Antworten

Ich gebe zu bedenken, dass Trekking- und Cityräder von den Eigenschaften her schon deutlich auseinanderliegen.

Während Trekkingräder oft eher schmale Reifen und viele Gänge (24 bis 30) sowie eine eher sportliche Geometrie und hochwertige Komponenten haben, sind Cityräder meist eher schlicht (7-/8-Gang Nabenschaltung, eine Felgenbremse vorn, eine Rücktrittbremse hinten) ausgestattet, haben normalerweise Ballonbereifung (die einen grundlegenden Federungskomfort bieten kann) und eine eher aufrechte Sitzposition -und ein Körbchen am Lenker ^^

Ein größerer Rahmen hat normalerweise auch ein längeres Oberrohr, wodurch der Lenker weiter vom Oberkörper entfernt ist und man eine eher gebückte, sportliche Haltung einnimmt, während man auf einer kleinen Rahmengröße aufrechter sitzt.

Das mit "Tour vs. sportlich" ist also auch abhängig von den persönlichen Vorlieben.

Zunächst mal rate ich dir von der Federstütze ab. Die guten Parallelogrammstützen wirst du nicht bezahlen wollen wollen und die einfachen werden gern von Leuten gelobt, bei denen sich die Federfunktion längst verabschiedet hat.

Bleibt also RH50. Das sollte auch passen. Meine Frau müsste auch ungefähr deine Größe haben. Bei einem 55er haben wir den Sattel nicht tief genug bekommen, beim 50er solltest du genug Spiel haben, um den Sattel richtig einzustellen. Kleiner ist sportlicher, sagt man bei Fahrrädern. 50 würde ich aber eher normal als klein nennen am 'Damenrad'.

Na, bevor ich stundenlang recherchiere und schreibe, setz ich mich mal eben auf vier Räder bist die Größe passt.
Erst dann würde ich mit suchen anfangen.

Was möchtest Du wissen?