Fahrrad umbau custum/urban macht das Sinn?

6 Antworten

Ja, sicherlich hat das Rad keinen Nostalgiewert, denn Federgabeln wurden selbst an älteren Mountainbikes nicht montiert. 'Alt' ist ein Fahrrad für mich, wenn man passende Teile nur noch bei ebay finden kann. Dafür müsste das Rad mindestens 30 Jahre alt sein. 'Älter' ist ein Rad aus den 90ern. Die zu restaurieren kann sehr lohnenswert sein. Alle Verschleißteile werden noch produziert, gefederter Schnickschnack fehlt und die Basis ist ein solider Stahlrahmen. Die einzige wirkliche Weiterentwicklung seit dieser Zeit ist der Nabendynamo, den kann man nachrüsten.

Das Vater-Rad scheint also nicht älter als 20 Jahre zu sein. Natürlich muss man das nicht wegschmeißen sondern kann es wieder in einen technisch neuwertigen und optisch guten Zustand versetzen, doch dafür würde ich niemals so viel Geld ausgeben.

Kette, Ritzel und eventuell Kurbelsatz müssen gewechselt werden, macht maximal 60 Euro. Für Federgabeln lassen sich z. B. die Federn nachkaufen. Auch eine komplette brauchbare Gabel (Stahlfedern, Dämpfer, Lockout) bekommt man für ca. 130 Euro). Was ist es denn für ein Fahrrad? Für ein Mountainbike könnte man auch mehr für die Gabel ausgeben.

Einige Kleinteile müssen getauscht werden, wie Züge, Zughüllen, Bremsschuhe, was kaum etwas kostet.

Das Rad wird so weit es geht zerlegt, alle Teile gereinigt, je nachdem geölt oder gefettet und anschließend poliert. Das ist Arbeit, kostet aber wieder nichts.

Ist es kein Mountainbike, bringe es mit einem Nabendynamo und LED-Licht auf den Stand der heutigen Technik.

Du solltest also insgesamt nicht mehr als 200 € reinstecken und könntest trotzdem deinem Vater zeigen, was du drauf hast. Besorg dir zuerst Öle, Fett und alte Lappen!

600Euro ist das Rad sicherlich nicht wert.

Mein Bruder kauft Rennräder und möbelt sie auf. Wir reden da nicht von 600 Euronen.

Das sind spezielle Dinger. 2 000 Euro.

Ich habe einen Randonneur. Ein Reiserad. Sieht fast so aus wie ein Rennrad. Das hat vor 25 Jahren mal 1550 Dm gekostet. Es hat eine Tour durch Deutschland mitgemacht, 4500 Km und eine von Flensburg nach Spanien und zurück. 5600 Km.

Ich habe das Rad immer noch. Das einzige was ich machen musste ist, das Innenlager auszutauschen. Es hatte zu viel Spiel. Neues Lenkerband, neue Pedale. Es sieht wie neu aus.

Sattel natürlich aus Leder von Brooks.

'Was Dein altes Rad angeht. Lasse den Rahmen so wie er ist. Einfach putzen und gut.

Vieleicht muss die Kette und der gesamte Antrieb erneuert werden. Die Felgen kann ich schlecht einschätzen. Gönne dem Fahrrad neue Mäntel. Ich schwöhre auf Schwalbe Maraton. Die sind unkaputtbar und neue Schläuche. Die kosten nicht viel. Aber ein Mantel von Schwalbe kann schon etwas kosten. Gehe mal auf Bruegelmann.de Da bekommt man alles und sehr günstig.

Ansonsten lasse das Fahrrad so wie es ist. Wenn Du es überlackierst ist es nur noch halb soviel wert.

Mario

Da würde ich auch eher zu einem Neukauf raten. Ich würde das Rad als Ersatzrad behalten und gut pflegen.

Ist mein Fahrrad zu groß?

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und 1,74m groß (Beinlänge 80cm). ich habe mir vorgestern ein Trekking- Fahrrad gekauft. Es hat 28 Zoll reifen und die Rahmenhöhe beträgt 52 cm. Ich dachte es wäre mir zu groß, aber die Verkäuferin meinte es sei ok (sie schien mir ein bisschen inkompetent). So nun habe ich eine Testfahrt gemacht und habe gemerkt, dass mein Lenker zu hoch ist, da ich fast aufrecht sitzte (bei einem Trekkinrad sollte Sattel und Lenker glleichhoch sein oder?). Also versuchte ich den Lenker Tiefer zu stellen aber es ging nicht! Welcher Trekkingrad Hersteller erlaubt eine falsche sitztposition, da der sattel tiefer einstellbar ist als der Lenker? Jedenfalls wollte ich eine Fhrradtour mit diesem Bike machen, meint ihr ich soll 7 Tage in dieser aufrechten (also nicht 45°) Position fahren oder es umtauschen und 26 Zoll nehmen,obwohl ich gelesen habe , dass 26 zoll bis 1,65mgeht o.O

Sry für den langen Text^^ aber ich muss es wiissen

danke im Voraus

holzing

...zur Frage

Nagelneuer Fahrrad Reifen eiert trotz Montage bei Fachwerkstatt?

Hallo Leute, Ich habe mir für mein ebenfalls nagelneues Trekking Bike 2x nagelneue Reifen bestellt:

SCHWALBE Marathon Plus Tour Performance 28" Draht Reflex (Reifenbreite 42-622 | 28 x 1.6)

Die Reifen habe ich dann bei meiner Fahrradwerkstatt um die Ecke aufziehen lassen was mich fast 50 Euro / CHF gekostet hat !

Direkt beim abholen des Fahrrad und den ersten paar Metern mit den neuen Reifen habe ich festgestellt das der Reifen vorne eiert ! Das ist mir wirklich sofort aufgefallen - es ist zwar nicht sooo heftig aber schon deutlich erkennbar und ich meine auch das sich das Fahrgefühl dadurch sehr schwammig anfühlt!

Bin sofort zurück zur Werkstatt und habe ihm das gesagt - er hat es nach einer kurzen Probefahrt ebenfalls gesehen und habe dann aber gemeint das wäre "im Toleranz Bereich" und ich solle nach vorne schauen und mich nicht auf den Reifen fixieren....

Besser aufziehen oder sonstiges könne er nicht - der Reifen würde sitzen....

Ist das nun wirklich so?

Ich bin ja ein Fan von mehreren Meinungen... Aber kann es wirklich angehen das ein nagelneuer Reifen auf einem nagelneuen Fahrrad wirklich eiert?

Fällt euch was ein was man tun könnte?

Viele Grüsse und Vielen Dank

EDIT: Die Felge usw. fährt komplett gerade also da schleift nichts oder so! Es ist nur der Mantel/Gummi Reifen welcher eiert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?