Fahrrad Rücktrittbremse

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einer neuen Nabe gehe ich davon aus, dass sie korrekt und ausreichend gefettet und eingestellt ist. Eine nicht dosierbare Rücktrittbremse weist normalerweise auf einen ungefetteten Bremsmantel hin. Im Zweifel solltest Du damit zum Händler, wo Du das Rad gekauft hast.

Der Hebel nimmt das Drehmoment der Nabe beim Bremsen auf. Der wird normalerweise an der Kettenstrebe fixiert. Der Hebel sollte dabei nicht zur Seite gebogen werden, das tut den Lagern nicht gut.

36

Danke, das Problem war in der Tat, daß der Hebel beim Festschrauben zur Seite gebogen wurde, da er nicht direkt mittig unter dem Rohr stand.

0

Rücktritt Kaufvertrag bei Nichtlieferung (Kreditfinanzierung)

Hallo,

ich habe bei einem Fahrradhändler im September 2011 ein Mountainbike bestellt, welches im Oktober 2011 geliefert werden sollte. Dabei habe ich eine Anzahlung geleistet, der Rest ist über einen Kredit finanziert. Der Liefertermin im Oktober konnte von Bike-Hersteller nicht gehalten werden und wurde mehrere Male verschoben. Jetzt im April hat der Fahrradhändler mir mitgeteilt, daß der Bike-Händler das Mountainbike aufgrund eines Konstruktionsproblems dieses Jahr nicht mehr ausliefern wird. Der Fahrradhändler hat mir mehrere Alternativen angeboten, welche mir aber alle nicht zusagen. Kann ich vom Kaufvertrag zurücktreten obwohl das Bike über einen Kredit finanziert ist?

Vielen Dank für die Hilfe, sb

...zur Frage

Wie macht man das Hinterrad eines Fahrrads mit Nabenschaltung u. Rücktritt leichtläufiger?

Das Hinterrad meines Fahrrads dreht sich nur ziemlich schwer. Hebt man das Fahrrad an und dreht das Hinterrad mit der Hand, so merkt man einen deutlichen Widerstand und das Rad bleibt auch direkt wieder stehen, es dreht sich nicht alleine weiter. Es ist so, als würde die Rücktrittbremse andauernd leicht bremsen. Man kann zwar fahren, aber es ist wesentlich anstrengender als normal.

Hat jemand vielleicht eine Idee, wie man das selbst Reparieren kann bzw. wo man vielleicht etwas Fetten oder Einstellen müsste?

...zur Frage

Fahrradreparatur - werde ich da verarscht?

Mein inzwischen 20 Jahre altes Fahrrad ist sehr robust und nur hin und wieder gibt es kleine Probleme wie einen Platten. Das war nun auch mal wieder der Fall. Da mir das Schlauchwechseln zuviel Plackerei ist, habe ich es in einen Fahrradladen gebracht.

Der Spaß hat mich 25 EUR gekostet und dafür wackelt das Hinterrad nun in der Horizontalen. Die Werkstatt behauptet nun, das liegt an den Radlagern und nicht daran, dass das Hinterrad nicht korrekt eingebaut wurde. Vor der Reparatur saß das Rad allerdings bombenfest. Da komme ich mir nun echt verarscht vor. Wie wirken sich denn verschlissene Radlager beim Fahrrad aus?

Zudem wurde mir vorgeworfen, ich verlange "Magic", wenn die Hinterradbremse nach der Reparatur genauso wie vor der Reparatur einen Bremseffekt haben soll. Der liegt momentan fast bei Null. Wenn das Hinterrad richtig eingebaut wäre, dann müssten doch die Bremsklötze wie zuvor ihren Dienst tun, oder? Und ist es nicht glatt fahrlässig, einen Kunden ohne Bremseffekt auf dem Hinterrad in den Straßenverkehr zu entlassen?

...zur Frage

Fahrrad Hinterrad Ausbau

Hi, ich bin dabei ein altes fahrrad zu reparieren, jedoch krieg ich das hinterrad nicht raus. Es hat keine Schnellspanner sondern muttern. die habe ich gelöst. den "gegenhalter" zum rücktritt hab ich abgemacht, das Rad ist also "aus dem rahmen ausgebaut". aber da geht ne kleine kette in die mutter der achse hinein, zu nem kleinem hebel am lenker. und die bekomme ich nicht ab. Die Achse im Inneren des Rades ist auch ziemlich fett, aber ich weiss nicht ob das der rücktritt ist oder was auch immer. Ich hoffe ich konnte euch mein prob gut genug beschreiben, ich werde ein bild anfügen.

...zur Frage

Mein Laptop wurde 3x repariert und ist immer noch defekt? Kann ich vom Kauf zurücktreten? (ich suche Gesetze dazu die in Österreich gültig sind)?

Hallo, ich habe vor 2 Jahren beim Mediamarkt (Österreich) einen Laptop um 2100 € gekauft. Und vor einem Jahr wegen einen Defekt an der Verkleidung vom Display das erste Mal eingeschickt. Wurde repariert alles war wieder bestens.

Vor ca. 2 Monaten hat das ausgetauschte Display selbst den Geist aufgegeben (Grünstich) und ich habe den Laptop eingeschickt. Danach habe ich den Laptop wieder mit neuem Display zurückbekommen. Da die Facharbeiter in der Werkstatt von MSI meiner Meinung nach sehr unfähig waren, haben die auch einen Defekt an meiner SSDs erkannt wo bestimmt keiner war. Bevor ich meinen Laptop eingeschickt habe, habe ich noch ein Backup von den SSDs gemacht, meine SSDs waren zu dem Zeitpunkt zu 100% in Ordnung. Einziges Problem was ich hatte, mein System brauchte manchmal 2 Anläufe zum Booten. Das lag aber nicht an einer defekten SSD, sondern das kam erst direkt nach dem letzten Windows 10 Creators Update auf Version 1703 wodurch der Schnellstart von Windows 10 einfach nicht mehr funktionierte und nach dem Einschalten halt einfach nicht bootete. Den Softwarebedingten Fehler habe ich halt vorm einschicken noch nicht behoben. MSI hat den Laptop neu aufgesetzt und dafür auf der Festplatte eine Recovery Partition erstellt, damit sind all meine noch vorhandenen Daten ca. 500 GB verloren gegangen. Das ist halt etwas ärgerlich, aber es ist nichts dabei was ich nicht neu herunterladen oder installieren kann.

Jedenfalls habe ich meinen Laptop 3 Wochen Später wieder mit einem neuen aber ebenfalls Defekten Display zurückbekommen. Zwar hatte ich keinen Grünstich mehr, aber es sah alles so aus wie wenn ich keine 32 Bit Farben mehr hätte. Darauf hat Mediamarkt die Reparatur reklamiert, meinen Laptop erneut eingeschickt und nach 2 Wochen kam der Laptop mit selben Fehler wieder zurück. Nur bei Windows 10 haben sie Grafikeinstellungen vorgenommen damit man den Fehler nicht sofort wieder bemerkt. Als 2. Betriebssystem hatte ich Windows 7 installiert wo man den Fehler noch sehr deutlich erkennen konnte. Erneut eingeschickt, 2 Wochen später habe ich den Laptop wieder neu aufgesetzt mit selben Fehler zurückbekommen.

Vor einer Woche am 26. 06. 2017 ist meine Gesetzliche Garantie ausgelaufen. Das Problem ist aber schon 2 Monate davor aufgetreten und seitdem ist mein Laptop andauernd in der Werkstatt vom Hersteller. Die schaffen es nicht mein Gerät zu reparieren. Kann ich jetzt vom Kauf zurücktreten und vom Mediamarkt das volle Geld also die 2100 € zurückfordern? Oder weiß jemand wie das Gesetzlich gesehen funktioniert? Bitte keine Deutschen, sondern bitte Österreichische Gesetze. In Deutschland kann man jedenfalls nach der 3. Fehlgeschlagenen Reparatur vom Kaufvertrag laut BGB §440 zurücktreten und bekommt das volle Geld zurück. Ist das in Österreich auch so, ich google schon einige Zeit, finde für Österreich aber kein Gesetz wo ich genau rauslesen kann was jetzt Sache ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?