Fahrrad kaputt, das nicht mir gehört. Was jetzt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann dich gut verstehen. In der Folge des Unfalls hast du jedenfalls alles richtig gemacht. Kein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, ehrliche Zusammenarbeit mit Polizei und Geschädigten. Hat man selten heute, Kompliment. Entweder wohnst du bei deinen Eltern und die Haftpflicht deiner Familie zahlt den Schaden am Auto oder du hast eine eigene. Das Rad gilt als Eigenschaden und ist damit grundsätzlich in keiner klassischen Versicherung abgedeckt. Das musst du wohl oder übel mit deinen Oldies klären. Wenn ihr ein gutes Verhältnis habt und du deine Fahrlässigkeit ehrlich bereust, würde ich als dein Vater die Sache auch darauf beruhen lassen, Raten abstottern finde ich dann auch Quatsch. Vielleicht kannst du ja von dir aus ein realistisches Angebot machen, den Schaden wieder gut zu machen, das muss nicht zwingend Geld sein.

Kommt nun drauf an, welche Parts genau da nun getauscht bzw. gerichtet werden müssen. Vorderradgetriebe? Meinst du die Kettenblätter mit den Pedalen? Evtl. neu samt Lager, wenn's die 1 cm verbogen hat. Gabeltausch wahrscheinlich. Bei viel Pech hat der Steuersatz im Steuerrohr des Rahmens (wo die Gabel drin steckt) Schaden angerichtet, was im schlimmsten Fall neuer Rahmen bedeutet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Schaden am Auto zählt deine private Haftpflichtversicherung, da mache dir gar keine Sorgen. Den Schaden am Rad jedoch nicht. Denn für geliehene und gemietete Sachen wird nicht gezahlt. Das Rad muss also ersetzt werden, bzw repariert. Das musst du mit deinen Eltern besprechen, da sie vermutlich die Kosten zwar vorstrecken, aber irgendwie erwarten werden, dass du es in Raten zurück zahlst. Kopf hoch, Shit Happens, aber dann muss man sich halt zusammen setzen und sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von McLenni96
30.10.2015, 10:35

Danke, ich werde auf jeden Fall alles tuen, meinetwegen ins kalte Wasser springen um es wieder gut zu tuen.

0

KFZ-Schäden sind grundsätzlich von der Privathaftpflicht ausgeschlossen. Statt an GF solltest du dich direkt mal bei deiner Versicherung erkundigen. Eventuell übernehmen die den Schaden am Fahrrad, wobei geliehene Sachen (glaube ich) auch von der Haftpflicht ausgenommen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja dein Verhalten war ok! Den Schaden am Auto zahlt deine Privathaftpflicht, den Schaden am Fahrrad muß du selber tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von McLenni96
30.10.2015, 10:25

Leider ein wenig schwierig mit 16 :/

0

Was möchtest Du wissen?