Fahrrad kaputt - wer zahlt?

...komplette Frage anzeigen Sitzrohr kurz überhalb der Sattelhalterung abgebrochen  - (Recht, Fahrrad, kaputt)

12 Antworten

Der Schaden kann nur unter einer Bedingung überhaupt entstehen: Die Sattelstütze war zu weit ausgezogen. Ist der Fahrer des Rades größer als Du? Hat er den Sattel höher eingestellt als Du es ursprünglich hattest? Wenn ja, ist das eine krasse Fehlbedienung, der Schaden wurde vom Ausleiher verursacht. Wenn die Sattelhöhe nicht verändert wurde, bist Du der Verursacher, der Fehler liegt dann bei Dir. Du hattest dann bisher nur Glück.

Sofern überhaupt ein rechtlicher Anspruch bestehen sollte, würdest Du ja nur ein gebrauchtes Rad ersetzt bekommen. Insoweit ich auch die Hälfte des Neupreises aus meiner Sicht unangemessen. Gebrauchte Fahrräder werden reichlich und günstig von Privat an Privat angeboten. Da wäre ein Teilen in Ordnung.

Letztlich müsst Ihr beide das besprechen und mit einander aushandeln. Sonst ist Eure Freundschaft oder Bekanntschaft hin.

von der Person die Hälfte des Preises eines neuen Fahrrades zahlen zu lassen?

So würde ich es auch machen.

Der Nutzer hat dir das Rad im gleichen Zustand zurückzugeben. Wenn er das Rad ruiniert, muss er die Rep oder mindestens den Wiederbeschaffungswert bezahlen. Da gibt es kein Wenn und Aber. Ob der Ausleiher das über seine Versicherung oder aus der Portokasse zahlt ist nicht dein Problem.

Wenn er das Rad ruiniert, muss er die Rep oder mindestens den Wiederbeschaffungswert bezahlen.

Um dich mal zu zitieren: FAIL

0

ähm mal ne Frage ^^ wie soll so ein Stahlrohr bitte ohne Beschädigung durchbrechen ? ^^ wenn das wirklich der Fall sein kann, dann müssten wir uns gedanken machen über unseren Brücken und häuserbau ^^

Guck mal nach, wann du genau das Fahrrad gekauft hast ... ich weiß z.b. das bei meinem Fahrrad eine Garantie von 2 Jahren auf verschleißteile ( also alles was sich bewegen kann ) und 5 Jahre auf Rahmenteile hat

und Füg mal noch Fotos ein ^^

im anderen Fall würde denke ich mal die Haftpflicht von dem Fahrer bezahlen

Also wenn die Person ein bisschen Charakter besitzt, ersetzt sie dierdas Fahrrad, selbst wenn es dann nur Teilweise ist. Bzw. dann würde sie es ihrer Haftpflichtversicherung melden.

Das ist doch ganz einfach.

Es bestand ein Leihvertrag. Eine Hauptleistungspflicht eines Leihvertrages ist die unbeschadete Rückgabe der Leihsache. Kann der Entleiher das nicht, muß er Schadensersatz leisten.

Ende der Prüfung.

Mit Versicherungen hat das doch überhaupt nichts zu tun.

ALso, wenn ich mir ein Auto leihe und während der Fahrt der Motor platzt, muss ich das Auto auf meine Kosten reparieren lassen?

0
@TETTET

Nein, das war ein bißchen pauschal ausgedrückt.

Bei Schäden durch vertragsgemäßen Gebrauch muß man keine Entschädigung leisten. Deshalb wäre "vorläufiges Ende der Prüfung" deutlicher gewesen. Die Beweislast für die vertragsgemäße Nutzung trägt der Entleiher.

Die Frage, ob man so hart vorgehen will, ist eine andere und muß durch den Fragesteller entschieden werden.

1

Dein Freund soll bei seiner Versicherung anfragen. Das geht schnell. Und du hast wenig arbeit damit.

Das wird die Haftpflilchtversicherung nicht zahlen. Zumindest nciht, wenn er es so formuliert, dass der damit gefahren ist, als es gebrocehn ist. Wenn er sagt, er ist gestolpert und aufs Fahrrad gefallen und dabei ist der Rahmen gebrochen, dann zahlt sie .- wenn sie die Story glaubt.

0
@pikko76

nach deiner auffassung muss man was mit absicht Kaputt machen, das ne Haftpflicht übernimmt :D

Zahlt deine Auto haftpflicht auch nicht wenn du sagst, das du gefahren bist als du dem anderen sein auto geschrottet hast ? ^^

0
@ShadowTako

Ich weiß zwar nicht, wie man aus meiner Ausführung interpretieren kann, dass das stolpern mit einhergehendem Sturz auf das Fahrrad und in Folge dessen selbiges kaputt geht und darin eine Absicht erkennt!? Aber gut , wenn du das so verstehst, dann ist das so ;-)

Dennoch, zunächst einmal besteht ein himmelweiter Unterschied zwischen einer KFZ-Haftpflicht (Zwangsversicherung) und einer privaten Haftpflicht (freiwillig). Insofern hinkt dein Beispiel schon mal völlig, auch wenn du das verstehen magst. Des Weiteren hat das nichts mit meiner persönlichen Auffassung zu tun, sondern es ist so wie ich es geschildert habe. Glaube es, oder auch nicht.

0

Es hatte ja offensichtlich einen Sturz gegeben und da ist dann auch der Verursacher des Sturzes im ersten Anlauf verantwortlich dafür, Dir bei "technischem Totalschaden" ein vergleichbares Fahrrad zurückzugeben.

Also

Die Person die das Fahrrad ausgeliehen hat muss für jeden Schaden am Fahrrad Zahlen.

Rechtlich gesehen muss der Entleiher den Schaden zahlen, wenn er ihn verursacht hat. Ist der Schaden bei ordnungsgemässem Gebrauch entstanden, bleibst du darauf sitzen.

Die Person, die den Fahrrad kaputt gemacht hat, muss zahlen, dafür gibt es Hausrat Versicherung.

Ich glaube nicht, dass dein Freund oder Bekannter bereit ist min.100 EUR aus der Tasche zu ziehen, nur weil du auf die Versicherung nicht warten willst.

0

was hat die Hausrat denn mit dem Fahrrad zu tun ? ^^

1

Wenn, wäre es die Haftpflicht. Aber die zaht auch nicht, wenn der Dödel damit gefahren ist und es dabei gebrochen ist. Wenn, dann müsste es so formulieren, dass er gestolpert ist und dann auf dem Fahrard gelandet und dabei das Fahrrad gebrochen ist. Wenn die Versicherung das glaubt - dann würde die Haftpflicht zahlen.

0
@pikko76

Das sind die schönsten Betrügereien - mogeln wollen und dabei so hindrehen, daß kein Schutz besteht ^^

0

Was möchtest Du wissen?