Fahrrad: Hinterradausbau mit Kettenschaltung

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist egal, durch den Ausbau des Rades ändern sich die Einstellungen der Schaltung nicht, wenn du das Rad wieder eingebaut hast, einfach die Kette auf irgendeinen Kranz legen und ein paar Mal die Kurbel drehen, während man das Hinterrad hochhält, und die Kette geht von selbst wieder auf den Kranz, auf dem sie vorher war bzw. in welchem Gang die Schaltung gerade ist.

Tip: Gerne verhackt sich die Kette zwischen Zahnkranz und oberer Umlenkrolle vom Schaltwerk. Wenn es hackt, erstmal da nachsehen.

Schalte die Kette vor der Demontage auf das kleinste Ritzel der Kassette. ( und vorne auf das grösste, wenn dort auch mehrere Kettenblätter vorhanden sind. ) Dann kannst Du dich beim Zusammenbau nicht vertun und kannst den Schalthebel zur leichteren Demontage bequem nach hinten ziehen. Normalerweise musst Du dann nichts nachjustieren.

Maximale Schrägstellung bei starker Spannung des Umwerfers? Nö, einfacher ist es, wenn die Kette in der Mitte, vorne und hinten, läuft, oder hinten sogar innen. Das Erleichtert das Einsetzen. 

Ganz außen stört die Kette etwas. Verstellen tut sich so oder so nichts. Höchstens greift die Felgenbremse nicht mehr da, wo sie es vorher getan hat. 

2

Man muss mit keiner neu einstellung rechnen, um das rad leichter rauss nehmen zu können einfach auf das kleinste ritzel schalten(den höchsten gang), denn "kettenspanner"(weiss nicht wie es heist) vor drücken und dann das rad rausnehmen.

Was möchtest Du wissen?