Fahrrad angefahren wer ist schuld?

7 Antworten

Ich sehe deine schult nicht ein ! Du warst nicht am Fahrradweg und hattest genug Abstand ! Das schlimmste ist ja das die Frau später zur Versicherung rennt um dich zu verletzen OBWOHL ihr was anderes ausgemacht habt

Bei sowas immer die Polizei an Ort und Stelle rufen und auch gleich kären wie es passiert ist. später ist es nicht mehr nachvollziehbarweil nunmal beide unterschiedliche Versionen vom Unfall wiedergeben

Verstehe ich nicht ganz. War die Radfahrerin auf der Straße oder auf dem Bürgersteig? Wo kam sie her? Zuerst kommt doch nach dem Abbiegen der Radweg, dann erst ein Fußweg.

Achtung. Radwege sind keineswegs verpflichtend, meistens jedenfalls. 100% Schuld bei dir, wenn sie erlaubterweise auf der Straße fuhr. Auch Schuld bei ihr, wenn sie vom Bürgersteig kam.

Unterm Strich: Der Streitwert ist zu niedrig. Einen Radfahrer auf dem Zebrastreifen anfahren kommt nie gut, ganz ohne Schuld kommst du da nicht raus und Anwälte sind teuer. Also besser bezahlen. (Aber, wie gesagt, ich habe die Kreuzung nicht wirklich vor Augen.)

Unfall bei einer Kreuzung mit Rechtsregel

Mir ist mit dem Auto ein Unfall passiert an einer Kreuzung mit Rechtsregel. Ich bin stehen geblieben hab nach rechts geschaut aber nicht nach links (keine Ahnung warum ich nicht geschaut habe, schaue sonst immer) bin rechts abgebogen und in dem Moment fährt mir einer von links rein obwohl ich Vorrang habe.

Kann es jetzt sein das ich trotzdem Schuld bin weil ich nicht nach links geschaut habe?

...zur Frage

Fahrradfahrerin ins Auto gefahren? Wer muss zahlen und hat Schuld? bitte helfennn!

Bin nach Feierabend zum Auto, welches ordnungsgemäß am Straßenrand, neben einer Garagenzufahrt parkte. bin eingestiegen startete den Motor, verschaffte mir einen Überblick über die Straße, fuhr langsam ca. 1/2 m rückwärts da sich vor mir ebenfalls ein parkendes Auto befand (Weg war frei) sodass ich ca. 30 cm vor der Garageneinfahrt stand, stoppte, legte auf der Bremse stehend den ersten Gang ein, sah wieder in den Seitenspiegel&als ich sozusagen im Stehen bereit war, vorne rechts zur Straße zu fahren, da sich keine autos auf der Straße befanden, krachte es&ne Fahrradfahrerin fuhr hinten rechts in mein Auto(Sie ist die ca. 3 m breite einfahrt runter gerast um auf der straße zu fahren) Ich stieg aus&ging zu der Frau. Sie schrie mich an (ich wollte sie umbringen, ihr Fahrrad sei kaputt, usw.), ich fragte sie ob sie verletzt ist(war sie nicht) Sie war so geschockt, dass sie erst weggehen+sich vom Unfallort entfernen wollte aber ich sagte sie soll sich auf die Fensterbank setzen&erstmal beruhigen. polizei war da, sagt schuldfrage muss geklärt werden?! für mich ist klar dass sie mir reingefahren ist, sie sagt ich bin rückwärts gefahren, habe ne zeugin die 5 meter entfernt war und genau das selbe sagt wie ich+ das sie sau schnell war. die histerische frau will nun ihre haftpflich nicht rausrücken&die sache geht zum anwalt. was meint ihr was auf mich zu kommt Schaden am auto ca 1000€

...zur Frage

Ampel mit Ampelpfeil nach rechts?

Hallo mal angenommen!!!

Ihr kommt an eine Kreuzung mit Ampel die ein Ampelsystem mit pfeil nach rechts.

Die Fahrzeuge die nach links abbiegen wollen haben grün beim rechtsabbieger erschein kein pfeil der auf orange rot umschaltet also Ampel aus.

Wenn die Fahrzeuge grün haben die nach links abbiegen und pfeilampel nach rechts leuchtet nicht auf darf man gleich rechts abbiegen ja oder nein oder ist oder wäre dann rot für rechtsabbieger ????

...zur Frage

Radfahrer angefahren in der Probezeit. Was können die Konsequenzen sein?

Hallo Leute. Bin noch in der Probezeit. Bis jetzt nie was falsch gemacht. Aber gestern habe ich völligen Misst gebaut. In einem breiten Kreisverkehr war ein älterer Herr unterwegs der mittig und extrem langsam fuhr. Ich hupte woraufhin er anhielt und rum schrie. Ich schrie ihn auch an und forderte ihn zur weiterfahrt auf.

Der folgende Teil ist selbst in meiner bildlichen Vorstellung nicht ganz eindeutig. Er bewegte sich Vorwärts, dann doch nicht, dann doch... ich fuhr an ließ rollen, drückte auf gas bremste, und stieß ihn aber dabei am Hinterrad. Darauf hin tretete er mir auf das Kennzeichen. Irgendwie hat das Auto nun auch ne Schramme vorne... egal.
Ich stieg aus und guckte auf mein Auto und schrie ihn an was er denn nun angestellt hätte. Er schrie mich an seine Hinterleuchte kaputt gemacht zu haben. Wobei die heile ist. (Hab Fotos gemacht)
Da waren Augenzeugen die angekündigt hatten die Polizei anzurufen. Und Ur-Plötzlich wird dem Herren schwindelig und er "legte" sich hin. Also wirklich, richtig langsam und kontrolliert.
Polizei kam und nahm die Aussagen auf. Ich werde eine Anzeige bekommen das ist schon mal sicher. Ich schätze ehrlich gesagt dass er den Kreislauf-Problem und das "hinlegen" vorgespielt hat. Denn als die Ärzte kamen und ihn anhebten schrie er vor Schmerzen... so als hätte ich ihn umgefahren oder so. Er legte sich hin. Selbst beim Hinlegen hätte er sich nichts holen können. Dazu müsste er sich schon hinschmeißen. Ich möchte niemanden etwas vorhalten, aber er wie er mich anschrie und rumfuchtelte, machte er keinen schwachen Eindruck. Auf fragen konnte er gut reagieren und antworten. Er hielt die Augen zu und als die Ärzte ihn packten, stöhnte er als hätte er sich etwas gebrochen (vorher, als Passanten ihn umdrehten um für eine bessere Liegeposition zu sorgen, hatte er keine Schmerzen)...

Naja wie dem auch sei. Klar ist, ich hätte nicht diesen Kontakt zum Hinterrad verursachen sollen. Ich hätte abstand halten und tief ein und lang ausatmen sollen. Auch wenn keine Gefahrensituation aus meiner Tätigkeit entstand und sein "Kollaps" nicht direkt mit dem Unfall zusammenhing, hätte ich ihn nicht tangieren dürfen. Da bekenne ich mich mit meiner Dummheit definitiv schuldig.  

Ich weiß wie gesagt dass ich sch... gebaut habe. Und das alles werde ich nie vergessen. Ich frage mich wie ich so dumm sein konnte und nicht einfach still blieb. Es war doch nur ne kurze Kreisverkehrstrecke... Und ich werde verrückt vor Sorge was mich nun erwartet... ich hoffe jemand kann mir da sagen was meine Bestrafung sein könnte. Wie gesagt. Bin auch noch in der Probezeit....

P.s: ich entschuldige mich bei allen leidenschaftlichen Fahrradfahrern die jetzt entsetzt über mein Verhalten sind....😔😔😔

...zur Frage

T-förmige Kreuzung

Hi, an einer T-förmigen Kreuzung kommt von unten vom "T" ein Rechtsabbieger. Rechts von ihm ist ein Linksabbieger und gegenüber von diesem "Linksabbieger" fährt jemand geradeaus. Nun meine Frage. Warum muss ich den Rechtsabbieger Vorfahrt gewähren, dem Linksabbieger aber nicht. Wichtig : Das Linksabbieger keinen Vorrang haben liegt an Kreuzungen nicht vor.

...zur Frage

Fahrradfahrer von Auto nicht angefahren aber gestürzt!

Hallo Community,

meine Frau fuhr am Samstag an eine unübersichtliche Kreuzung ran (rechts stand ein Wohnwagen). Sie schaute nach rechts und sah nichts, rollte vor um nach links in die Kurve zu schauen. Als sie wieder nach rechts schauen wollte war plötzlich ein Fahrradfahrer (aus der Vorfahrtsstraße kommend) vor ihr. Sie bremste ab und berührte den Fahrradfahrer NICHT. Der Fahrradfahrer jedoch veriss den Lenker und stürzte auf die Straße. Später gab der Fahrradfahrer an, er sei davon ausgegangen, dass meine Frau ihn gesehen hatte.

Meine Frage nun, was kommt auf meine Frau zu bzw. trägt sie eine Schuld obwohl sie ihn nicht berührt hat? Ich habe mich auf ein Paar Seiten schlau gemacht und es gibt einfach keine klare Aussage. Ich gehe mal davon aus, dass sie als Unfallverursacherin, obwohl sie ihn nicht berührt hat, dafür haften muss.

Ist das so richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?