Fahrprüfung für Senioren?

11 Antworten

Hallo!

Mein Opa ist Auto gefahren, bis er 87/88 Jahre alt war. Er verursachte sein Leben lang nie einen Unfall, hat sein letztes Auto (ältere Mercedes E-Klasse) auch nie irgendwie verkratzt (noch nicht mal an der Garageneinfahrt), beherrschte auch den Stadtverkehr von Frankfurt/Main noch absolut perfekt & ich fühlte mich bei ihm nie unsicher. Im Gegenteil ---------> ohne zu übertreiben, einen umsichtigeren Autofahrer als meinen Opa habe ich nie erlebt und nie mehr wieder kennengelernt. Ich fühlte mich bei ihm deutlich sicherer als bei den meisten Autofahrern in meinem Alter (bin jetzt knapp 26). Ein Verkehrshindernis war er trotzdem nicht... er fuhr nicht ständig im Grenzbereich, aber auch nicht extrem langsam. Er fuhr vorausschauend. 

Mein Opa hat das Fahren aufgegeben, als sein Benz den TÜV nicht mehr schaffte, ohnehin schon über 20 Jahre alt war & er selbst auch zum Schluss keinen echten Spaß mehr am Autofahren hatte. Ein neues Auto wollte er sich auch nicht mehr kaufen... er hat sich zwar den Kauf einer neueren gebrauchten E-Klasse kurzzeitig überlegt, da war ich mit ihm beim Mercedes-Händler.. aber er schlug es dann doch aus, weil er zum Schluss höchstens 3000 Km im Jahr fuhr & sich ein eigenes Auto nicht mehr lohnte. Außerdem war in der Familie immer jemand da, der ihn im Zweifelsfall womit mitnahm. Zu Fuß war er auch noch gut & konnte kleine "Gänge" wie zum Einkaufen selbst erledigen. Für ihn war das kein Einschnitt. Den Führerschein hat er aber nie abgegeben, hätte er auch nicht gehabt.

Nun... lange Rede, kurzer Sinn ----------> ich bin eigentlich weder für noch gegen solche Tests. Grundsätzlich ist das schon eine sinnvolle Idee, aber zu kurzsichtig: Wer heute vllt. in meinem Alter ist, sich über langsam fahrende Opas usw. aufregt, der wird i.wann selber in dem Alter sein, wo er solche Tests dann durchlaufen muss.. und da viele Senioren im Alter entsprechend beratungsresistent sind & nie auf das Auto verzichten würden, wäre dann Terz vorprogrammiert ---------> wer diese Tests heute will wird wenn er mal selber so alt ist wahrscheinlich genauso rumschreien und sich rechtfertigen wie es die Senioren heute tun, denen die Fahrtüchtigkeit angezweifelt wird. Wir bleiben alle nicht ewig jung, agil & flink!

Und wenn man alte Fahrer doch testet, sollte man definitiv auch junge Risikofahrer prüfen --------> und diese bitte sogar jährlich. Ich kenne viele Leute in meinem Alter, von denen eine weitaus weitaus größere Gefahr ausgeht als z.B. von einem Opa, der seinen alten Omega einmal pro Woche aus der Garage holt & 3 Kilometer zum Einkaufen ins Industriegebiet fährt.. echt wahr! Mit meinem Bruder z.B. fahre ich garnicht mehr Auto, weil er so unsicher & beinahe kriminell fährt. Junge Leute vor allem mit zu starken Autos fehlt oft die Erfahrung & die Beherrschung ihres Fahrzeugs.. und die Opas machen langsames Fahren & schlechtere Reaktionsfähigkeit durch ihre Erfahrung aus 40-50 Jahren Fahrtätigkeit wieder wett. Bei uns in der Gegend passieren schwere Unfälle immer von Fahranfängern oder Leuten unter 25.. es ist erst tragischerweise wieder 'ne 19-Jährige gestorben bei einem solchen (selbst verschuldeten) Unfall.. während die ganzen Opas unauffällig sind. Und gerade solche Unfälle werden ja oft ausgeschlachtet bis zum Ende um diese Diskussionen über alte Fahrer anzustacheln ---------> ist auch nicht okay, finde ich.

Ich wäre eher dafür, für Fahranfänger Dinge wie ein Sicherheitstraining etwa vom ADAC verpflichtend zu machen. Das hilft viel mehr & macht außerdem echt Spaß.. ich hatte das auch mal absolviert ;)

Außerdem fahren nicht alle Senioren wirklich schlecht Auto ---------> pauschalisieren sollte man nicht. Man sollte höchstens dann die Leute zum Test schicken, wenn sie auffällig werden, etwa wenn es ständig Versicherungsschäden gibt oder Ähnliches. Dann sollte man eingreifen.. also nur wenn es einen Grund gibt!

Allerdings hat so ein Vorhaben keine Chancen: Politisch ist das in einer Welt, in der Leute immer älter werden, sowieso nicht umsetzbar. Wird sowas eingeführt, sind auch die Rentner als Gruppe die noch einigermaßen zu den Wahlen geht & oft die selbe Partei wählt "wie früher" auch nicht mehr gut auf die Partei zu sprechen, die sowas anregt & das kann sich in Zeiten von Politikverdrossenheit keiner mehr leisten. Wer den Senioren irgendwas Derartiges vorsetzt, schießt sich & seine Partei ins Abseits.

Ich bin der Meinung, dass Menschen vielleicht so ab dem 70. Lebensjahr alle fünf Jahre ihren Führerschein erneuern lassen sollten. Bestehen sie dann die Prüfung nicht, könnte man ihnen eine zweite Chance geben, hat man bei der Erstprüfung ja auch. Klappt es dann wieder nicht, sollte der Führerschein weg sein.

Junge Menschen und Führerscheinneulinge überschätzen sich oft und sind deshalb (noch) ein Risiko für die Allgemeinheit, ältere Menschen fahren umsichtiger und haben mehr Erfahrung.

Allerdings erlebe ich sie leider sehr oft auch als Verkehrshindernis, sie kommen nicht in die Pötte, fahren zu vorsichtig und behindern dadurch den Verkehr. Oft hört man ja auch von Geisterfahrern - meistens sind das alte Menschen, die mit dem wachsenden Verkehrsaufkommen und dem Schilderwald und den teilweise neuen Regeln nicht mehr klar kommen.

Andere Länder, auch in der EU, haben es längst eingeführt, dass man ab einem bestimmten Alter seinen Führerschein erneuern muss. Wegen mir könnte man das gerne auch hier in Deutschland machen.

Es ist ja nicht, um die Leute zu ärgern. Es geht hierbei ja vorwiegend ums Thema Sicherheit - ihre eigene und die der Allgemeinheit.

38

Geisterfahrer fahren in den meisten Fällen nicht "aus Versehen" in die falsche Richtung, das stimmt so nicht.

Und "zu vorsichtiges Fahren" ist vielleicht nervig, aber kein Grund jemandem den Führerschein zu entziehen.

2
48
@DieKatzeMitHut

Man hört aber wirklich oft, dass es alte Menschen sind, die falsch auf die Autobahn fahren und die machen das ganz sicher nicht mit Absicht.

Zu vorsichtiges Fahren ist ganz sicher kein Grund, jemandem den Führerschein zu entziehen, so lange der Fahrer noch blickt, was er dabei überhaupt tut. Und genau das sollte bei so einer Überprüfung ja gecheckt werden.

Mein Vater ist 74, sein Leben lang Auto gefahren, aber ganz ehrlich, ich fühle mich bei ihm im Auto nicht mehr wirklich wohl. Irgendwie fehlt ihm der Rundumblick, die Sicht aufs Ganze, habe aber so das Gefühl, er merkt das gar nicht mehr. Zum Glück passen andere Verkehrsteilnehmer auch auf... Bei ihm würde ich so eine Nachprüfung auf jeden Fall befürworten.

2

Ganz generell denke ich, dass regelmäßige Fahrprüfungen (inklusive Sehtest) alle paar Jahre sehr sinnvoll wären - unabhängig vom Alter.

Alle 10 Jahre würden hier sicherlich schon ausreichen.


Letztendlich sollte aber vor allem jeder selbst so verantwortungsvoll sein sein Fahrverhalten regelmäßig zu reflektieren und dann auch nicht mehr fahren, wenn es nicht mehr gefahrlos möglich ist - aber natürlich ist das immer schwierig, gerade wenn man auf ein Auto angewiesen ist.



Woher nimmst du eigentlich die Aussage, dass das Risiko bei alten Menschen genauso hoch sei wie bei Fahranfängern?

Wer kennt sich aus mit den Absperrpfosten (Poller rund rot/weiß), wenn man den Poller versehentlich im Rückwärts fahren leicht eingebogen hat?

Meine Tochter (18 J) ist im ersten Jahr in der Probezeit mit dem Führerschein, wie es so kommt als Anfänger - hat sie gestern auf dem Firmen Gelände wo sie Arbeitet einen Stahlpoller umgerannt. Sie hat ihn zwar gesehen- aber - nicht ausreichend Abstand gehalten. Nun ist unklar wem der Absperrpfosten gehört, entweder der Firma oder der Stadt. Es entstand auch ein Schaden am hinteren Spoiler auf was sie sitzen wird bleiben mit den Kosten.Vor Ort war auch ein Zeuge, meine Tochter hat dem Zeugen den Namen und Telefonnummer hinterlassen für den Betreiber des Pollers (Zeuge sagte er kennt den Besitzer des Schaden Pollers). Mit was für Konsequenzen muss meine Tochter jetzt Rechnen !! bekommt sie eine Anzeige !! Bußgeldstrafe ?? das Problem ist sie hat schon einen Strafzettel mit 35,00 € im Jahr 2017 bekommen und soweit ich weiß haben Fahranfänger in der Probezeit mit Konsequenzen zu Rechnen wenn die Strafe über 60,00 € vorhanden ist (laut Bußgeld Katalog 2018 ).

Wer kennt sich damit aus und muss man damit Rechnen mit einer Anzeige mit Strafe und Entschädigung des Pollers ???

...zur Frage

Piaggio Ape 50 Cross mit 2 Personen! Strafe?

Hi Leute,

ich habe gestern meine Fahrprüfung erfolgreich abgeschlossen(Begleitetes Fahren ab 17).

Nun fahre ich momentan einen Piaggio Ape 50 Cross. (dreirädriges Fahrzeug)

habe aber gestern leider erfahren dass auf das Teil nur ein Sitzplatz eingetragen ist. es würden zwar locker 2 Personen reinpassen aber ist halt nur 1 erlaubt.. :/

ich würde aber schon gerne hin und wieder mal jemand mitnehmen.

jetzt ist meine Frage welche Strafe mich erwarten würde falls ich jemand mitnehme und kontrolliert werde. da ich noch in der Probezeit bin, bin natürlich vorsichtig und frage lieber nach. ein bisschen Bußgeld wäre in Ordnung, Führerscheinentzug wäre fatal!

Falls mich nur eine Verwarnung oder ein kleines Bußgeld erwartet, würde ich das Risiko noch eingehen, zumal das auch nur ab und zu der Fall wäre.

Danke schonmal für die Antworten

...zur Frage

Welcher Friseur im Osten von Berlin hat eine guter Beratung für Senioren?

Ich frage für eine ältere Tante, die umständehalber einen neuen Friseur im Osten von Berlin sucht. Ihr bisheriger ist nämlich verstorben. Er war wohl so eine Ausnahmeerscheinung mit sehr guter Beratung auch bei Senioren und nicht einfach nur 08-15 Wellen legen und lila Farbe drauf ;-)

Wer kennt so einen Friseur, der sich noch individuell mit den Kunden befasst, vor allem auch mit Senioren? Eine Empfehlung wäre wirklich sehr nett!

...zur Frage

Bruder ohne führerschein fahren lassen

Hallo, ich wurde vorhin von der Polizei angehalten. Ich habe meinen Bruder nachts auf einem leerer Parkplatz 2 Minuten fahren lassen( er ist 16 und hat keinen Führerschein) . Die Polizei hat uns schließlich angehalten und uns danach befragt. Wir haben denen natürlich die Wahrheit erzählt. Ich besitze den Führerschein, bin aber nicht der Halter des Autos( das ist unsere Mutter, die von dem nichts wusste). Ich bin 18 und noch in der Probezeit. Was sind die ungefähren Konsequenzen für meinen Bruder,Mutter und für mich? Bitte gebt mir eine Antwort!

Mein Bruder wird am Montag vernommen und meine Mutter wird ebenfalls befragt.

...zur Frage

Wie Senioren beibringen, dass ihre Reaktionsfähigkeit zum Autofahren nicht mehr gut genug ist?

Ich habe schon öfter festgestellt, dass bei meinem Opa die Reaktionsfähigkeit nicht mehr gut genug zum Autofahren ist. Da waren schon ein paar Situationen im Straßenverkehr, in denen mir schier die Luft weggeblieben ist. Er scheint aber nicht mal im Entferntesten daran zu denken, mit Autofahren aufzuhören, geschweige denn den Führerschein abzugeben. Wie kann man das Senioren am besten beibringen, ohne sie zu verletzen oder bloßzustellen? Er ist leider etwas eigenwillig, weil er früher beruflich in leitender Position war...

...zur Frage

Wie schlimm ist es wenn Katzen während der Autofahrt nicht gesichert sind?

Ich wollte mich mal Schlau machen was für Konsequenzen es hätte wenn man 3 Katzen während der Fahrt Frei in einem Wohnmobil rumlaufen lässt und von der Polizei erwischt wird?

Ich bin noch in der Probezeit und will kein Risiko eingehen das ich meinen Führerschein erneut machen muss.

Die Katzen sind es schon gewöhnt da wir sie schon seit mehr als 2 Jahren mit zum Campen nehmen. Wo sonst allerdings immer mein Vater gefahren ist. Aber jetzt bin ich dran mit Fahren da ich seit etwa 2 Monaten selber den Führerschein habe.

Ein Paar Daten falls nötig:

  • 3 Katzen alle wiegen um die 7 Kilo
  • Wohnmobil Wiegt ca. 3,5 Tonnen
  • Wohnmobil verfügt über eine Transportbox für die Katzen wo sie allerdings nicht alle zusammen rein passen.
  • Katzen Schlafen meist während der Fahrt in den Betten.

Die Hilfreichste Antwort bekommt auch einen Stern! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?