Fahrpreisnacherhebung der Bahn - meine Identität wurde missbraucht

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also erst mal keine Panik. Die Bahn muss dir nachweisen, dass du schwarzgefahren bist. Das können sie nicht, indem sie einfach deinen Namen und deine Adresse angeben (vor allem eine alte Adresse). Lege bei der Bahn Widerspruch ein und verlange von der Bahn, dass sie dir mitteilt, wann genau du wo in welcher Bahn schwarzgefahren sein sollst. Dann hast du einen Ort und eine Zeit und kannst überlegen, wo du dich aufgehalten hast. Eventuell hast du dann auch Zeugen. Wahrscheinlich hat sich jemand anders als du ausgegeben. Hast du deinen Ausweis mal verloren und einen neuen bekommen? Dann könnte es sein, dass derjenige deinen alten Ausweis vorgezeigt hat. Anhand der Ausweisnummer (falls die Kontrolleure sie überhaupt notiert haben), kannst du dann schnell nachweisen, dass du das nicht warst. Schicke der Bahn aber auf keinen Fall eine Kopie deines (neuen) Ausweises, da sie sonst einfach diese Nummer in das Formular eintragen können und dich dann am Haken haben. Auch wenn Post vom Inkassobüro kommt, brauchst du keine Panik zu bekommen. Erst bei einem gerichtlichen Mahnbescheid musst du innerhalb von zwei Wochen Widerspruch einlegen. Vor Gericht muss die Bahn alles beweisen, nicht du.

Was möchtest Du wissen?