Fahrlehrer gönnt mir den Führerschein nicht

12 Antworten

Sorry, aber beim dritten Versuch noch "Soviele" Fehler, da denke ich auch das du ziemliche Glück hattest das dich der Prüfer durchgelassen hat! Aber unterm Strich ist es egal, bestanden ist bestanden!

Der Führerschein berechtigt zum Autofahren, das heißt aber noch lange nicht, dass man Autofahren kann. Deine Hartnäckigkeit und Beharrlichkeit hat sich nun ausbezahlt und du solltest dich nicht von dummen Kommentaren irritieren lassen. Nur... man lernt nicht aus und zweifelsohne lernt jeder Führerscheinneuling noch sehr viel hinzu. Also freue dich, geh feiern und fahre vorsichtig :-)

Naja, das ist alles nur Reklame, denn du wirst ihn deinen Freunden bestimmt weiter empfehlen :-) So macht man heute Geschäfte!

Nein den Fahrlehrer empfehle ich bestimmt nicht weiter. Er hat mich viel zu früh zur ersten Prüfung angemeldet. Ich habe ihn gefragt, ob ich noch ein paar Fahrstunden brauche. Ich dachte, dass der Lehrer meine Leistung am besten einschätzen kann und da sagte er ich solle entscheiden. Da ich mich sicher fühlte, sagte ich" naja dann auf zur Prüfung". Ja wiegesagt... Ich hab erst die 3. bestanden. Er hat mir nicht gezeigt wie man links rückwärts einparkt oder wie man das Lenkschloss aktiviert. In der Theorie und in den ersten Stunden war er sehr nett, aber letztendlich finde ich, dass der nur aufs Geld aus ist.

0

Fahrschule ich gerate in Stress wegen Fahrlehrer?

Hallo. Bin sehr beunruhigt. Ich mache grade den Führerschein und bin Anfang 30. Etwas spät aber nun habe ich mich doch ermutigt auch weil ich eine Frau und zwei kleine Kinder nun habe und zur Zeit Erwerbsgemindert auf Zeit bin und diese Zeit nutzen will. Mein Anliegen: Ich habe relativ gut die ersten Fahrten begonnen. Das Anfahren ging doch glücklich ohne viel Probleme ( wollte eigentlich Automatik machen, weil ich nicht wusste ob ich es hingenomme ). Nun meine Bedenken. Der Fahrlehrer ist bei Fehler sehr streng geworden. Ich bin wohl in der dritten Stunde mal vorm Kreisel abgesoffen und er fing an "Fahr Fahr ist doch frei." Dann wollte ich anfahren, der Wagen stockte wieder und ging aus und er schimpfte mehr "u.a. sei nicht so hektisch"! Nun ich ja bin sonst noch nie Auto gefahren und dann verstehe ich nicht, warum er da schon so negativ ist. Dann sind wir wieder durch die Stadt alles gut zum Schluss durch Nebenstraßen. Er machte wieder Papierkram (was mich aber eher beruhigte), doch dann kam ein Auto von links ich hatte Vorfahrt aber bin auf die Bremse , weil das Auto von links erst im letzten Moment bremste (der Fahrlehrer "was machst du, du hast Vorfahrt) Ich sagte auch das ich aus reflex bremste, weil er so schnell anrauschte (Du hast Vorfahrt!) und Zack abgesoffen, nervös geworden. Er meinte, du machst dir Stress für nichts. Aber eigentlich ist der Stress nicht wegen meinem Fehler, sondern durch meine Ängste etwas wieder falsch zu machen und das er sich dann wieder aufregt. Wenn ich so im Internet sehe, wie Fahrschüler beim Fahren mehr Probleme haben und die Fahrlehrer ruhig bleiben und denen erklären oder die Angst nehmen, dann verstehe ich nicht, warum er so zu mir ist. Heute hatte ich die erste Überlandfahrt. Konnte gut fahren und war ruhig und gelassen tja dann bin aber beim Schalten zurück in den zweiten jedoch zu schnell von der Kupplung, der Wagen ruckelte und schon musste ich mir von ihm anhören "also mit Gefühl, langsam muss das aber sitzen". Dieser Satz blieb heften und ich machte mir wirklich Sorgen und Gedanken, ob ich kapitulieren soll.

Beim Theorieunterricht war er immer nett zu mir. Habe meine Theorie dadurch gut bestanden. Was mich ermutigte. Aber nun mache ich mir gedanken, ob ich weiter machen soll oder beim nächsten mal Aussteige und gehe.

...zur Frage

Führerschein trotz diverser Fehler (z.B. mehrfaches Abwürgen) bestanden?

Hallo zusammen! Ich habe gerade meinen PKW-Führerschein bestanden, bin allerdings völlig am Ende: Es war bereits meine zweite Prüfung (nachdem ich beim ersten Mal durchgefallen bin) und ich war von Beginn an schon völlig aufgeregt. Die Theoriefragen am Anfang konnte ich gut beantworten und auch als es danach sofort auf die Autobahn ging meisterte ich die Situation. Laut Fahrlehrer und Prüfer waren die ersten 2/3 meiner Prüfung wirklich gut. Dann ging es allerdings bergab: Ich war so aufgeregt und völlig am Ende, meine Konzentration dahin. Ich hab mehrmals abgewürgt oder der Wagen hat gefährlich "geruckelt" und wollte mehrfach im zweiten Gang anfahren (hab meinen Fehler dann natürlich bemerkt, aber trotzdem.) Der Prüfer war völlig genervt und reagierte mit "Können Sie etwa nicht schalten oder was?" oder "Das kann doch jetzt nicht wahr sei , das muss aber langsam mal funktionieren!" Dementsprechend würde ich auch immer nervöser und machte eher mehr als weniger Fehler. Auch das Absichern, v.a. der Schulterblick wurde immer schlechter, sodass wie gegen Ende sogar an den Fahrbahnrand gefahren sind, wo mir minutenlang erklärt wurde, dass ich mir meinen "Schulterblick" auch sparen könne und mein "Absichern" keinen Sinn mache. Demnach hab ich schon damit gerechnet durchzufallen. Jetzt habe ich aber bestanden und bin darüber mehr unglücklich als zufrieden. Ich weiß eigentlich, dass ich besser fahren kann als das letzte Drittel, da mir gerade die genannten Fehler mit den Gängen eigentlich nie passieren. Trotzdem bin ich völlig fertig und wäre im Moment lieber durchegefallen, um dann nochmal eine anständige Prüfung zu absolvieren. Ich frage mich nämlich auch, ob ich den Führerschein überhaupt verdient hab, oder er mit eher aus "Mitleid" ausgehändigt wurde von wegen "Wollen wir mal nicht so sein". Ist es normal/gerechtfertigt, dass man nach so einer Fahrt den FS bekommt bzw. vorher noch so hart kritisiert (um nicht zu sagen fertig gemacht) wird? Wie war das bei euch, habt ihr ähnliche Erfahrungen oder lief eure Prüfung glatt? Ich freue mich über jede Meinung und jeden Erfahrungsbericht, der mich vielleicht auch ein wenig beruhigt. :D (Kleiner Nachtrag: Laut meinem Fahrlehrer hatte ich es in meiner Prüfung zwar aufgrund von Müllwagen, Baustelle und einer eher anspruchsvollen Strecke zwar nicht leicht, allerdings finde ich ist das keine Ausrede und ich bin trotzdem mehr als unzufrieden mit mir. Außerdem bin ich mir auch nicht sicher, ob diese Aussage nur ein gut gemeinter Versuch seinerseits war mich zu trösten.)

...zur Frage

autoprüfung bestanden und nun?

Hallo zusammen

ich stelle die frage, für meinen freund.

darf man nach bestandener Autoprüfung in die Schweiz fahren, oder muss er erst bisschen fahrpraxis haben?

...zur Frage

Führerschein nur ganz knapp bestanden?

Ich habe meinen Führerschein ganz knapp bestanden, der Prüfer hat gesagt dass ihn der Fahrleher ein bisschen überzeugen musste, weil er sich nicht sicher war mich bestehen zu lassen. Jetzt habe ic zwar den Führerschein aber ich habe das Gefühl ich könnte überhaupt nicht fahren und dass ich schlecht bin und Trau mich nicht wieder zu fahren. Was soll ich jetzt tun?

...zur Frage

Führerschein hat jemand ähnliche Erfahrung?

Hallo erstmal,

Alles fing Ende Mai 2015 an, kurz nach dem Ich 18 Jahre alt wurde. Ich habe mich bei einer sehr bekannten Fahrschule aus meiner Stadt angemeldet und wollte dort meinen Führerschein machen. Anfangs war alles super Ich hatte Anfang Juli alle meine Theorie Stunden fertig und im August habe ich bereits meine Theorie Prüfung gemacht die Ich gleich beim ersten mal bestanden habe. Kurz darauf habe Ich mit Fahrstunden angefangen, natürlich war ich anfangs bisschen aufgeregt was auf mich zu kommt und nervös, allerdings lief alles ganz okay und ich hatte Spaß am Auto fahren. Nach ca. 5 Fahrstunden musste Ich dann aber den Fahrlehrer wechseln da mein erster die Fahrschule gewechselt hat. Danach hatte ich erstmal ca 1 Monat pause da Ich im Urlaub war und Ferien waren. Anfang September habe Ich dann wieder angefangen mit einem neuen Fahrlehrer der dort neu angefangen hat Fahrstunden zu nehmen. Ich bin jede Woche 2-3 mal gefahren, manchmal auch Doppelstunden also 90min und habe alles gelernt und hatte meiner Meinung nach eine gute Ausbildung. Dies ging bis Anfang Februar dieses Jahres bis dahin hatte ich schon über 40 Fahrstunden genommen und hatte dann halt meine Praktische Prüfung, bei der ich leider durchgefallen bin. Nach der Prüfung habe ich erfahren das mein Fahrlehrer die Fahrschule ebenfalls wechselt genau wie der erste, und dass ich jetzt beim Leiter der Fahrschule fahren muss. Seid dem läuft wirklich alles schief, der Leiter der Fahrschule meint das Ich ständig Fehler mache, und ist absolut nicht mit mir zufrieden. Anfangs dachte Ich mir Er macht es vielleicht extra und habe mich dauernd mit ihm gestritten das ich zur Prüfung will, seid paar Wochen allerdings ist es anders. Ich habe erfahren dass mein Fahrlehrer davor mehr oder weniger ein Betrüger war und mit seinen Fahrschülern mehr Fahrstunden als es "normal" ist genommen hat und Ihnen nicht alles richtig beigebracht hat. Bei ihm sind auch mehrer Leute durchgefallen. Seid dem weiß Ich das mein jetziger Fahrlehrer nicht richtig gegen mich ist nur halt so eine Art hat, mal etwas lauter zu werden. Natürlich bin ich jetzt der jenige der darunter leidet, da Ich bereits so viel Geld bezahlt habe oder besser gesagt meine Eltern den größten Teil bezahlt haben und Ich echt nicht weiß wann Schluss ist, Er meint zwar immer, dass er mit mir nächste Woche zum TÜV will aber nachdem die Fahrstunden immer vorbei sind, sieht es immer ganz anders aus, dies liegt unter anderem auch daran das ich immer aufgeregt bin und mir Stress mache da schon jeder fragt wie lange ich für den Führerschein brauche und meine Eltern natürlich auch nicht begeistert sind das da so viel Geld investiert wurde. Also zum Abschluss ist jetzt meine Frage einfach was meint ihr soll ich das noch durchziehen oder einfach abbrechen? Dann wäre das ganze Geld zwar umsonst aber vielleicht bin ich einfach zu blöd um Auto zu fahren? Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit dem Führerschein oder lief bei euch alles gut? Danke im Voraus

...zur Frage

Praktische Prüfung nicht bestanden wegen fehlenden Informationen vom Fahrlehrer

Hallo,

ich habe heute meine Fahrprüfung leider nicht bestanden, weil ich einen Fahrradfahrer über einem Bahnübergang überholt habe.

Leider wurde mir von meinem Fahrlehrer nie gesagt, dass dies nicht erlaubt ist. Ansonsten bin ich laut des Prüfers sehr gut gefahren.

Meine Frage ist jetzt, ob man wegen sowas einen Antrag stellen kann, dass man die erneute Prüfung auch schon vor Ablauf der 2 Wochen machen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?