Fahrerlaubniss ohne Aufbausiminar

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Alexs

. Die Sache würde fallen gelassen

das kann ich nicht glauben, Trunkenheit im Verkehr wird nie fallengelassen!

wieviel Promille hattest du denn?

nach welchem Paragrafen wurde es denn fallen gelassen?

Kommt die noch?

wenn die Sache fallen gelassen wurde wird auch nichts mehr kommen, warum auch?

Alexs1234 07.09.2014, 11:25

Ich habe die Unterlagen weggepackt aber ich weiß es genau! Die Richterin gab mir meinen beschlagnahmten Führerschein auch wieder hat mich am Ende noch ermahnt, was passiert wenn ich das nochmal machen würde und ließ es fallen!

Heißt das ich bekomme keinen Brief von der Führerscheinstelle? Und meine Probezeit auch nicht verlängert?

0
ginatilan 07.09.2014, 11:27
@Alexs1234

wenn du dir so sicher bist (evtl warst du unter 0,2‰) dass das fallen gelassen wurde wird auch nichts weiter kommen!

deine Probezeit wird dann auch nicht verlängert

0
Alexs1234 07.09.2014, 11:29

Meine Promille lag bei 0,7-0,8 zur Tatort.

0
ginatilan 07.09.2014, 11:32
@Alexs1234

0,7-0,8‰????????????

das kann nicht eingestellt worden sein, die Richterin würde sich selber strafbar machen!!

0
Alexs1234 07.09.2014, 11:34
@Alexs1234

Ich werde den Paragraphen in den Unterlagen suchen und ihn hier wiedergeben! Danke für die Antwort!

0
Alexs1234 07.09.2014, 11:37
@Alexs1234

Ich glaube die richtige Wortwahl war das es Eingestellt wird.

0
Alexs1234 07.09.2014, 11:42

So hab den Beschluss vor mir da steht:

Das Verfahren wird gemäß § 153 a Abs. 2 StPO nach der Geldanlage auf Kosten der Staatskasse Eingestellt Die notwendigen Auslagen des Angeklagten trägt der Angeklagte selbst.

0
ginatilan 07.09.2014, 11:51
@Alexs1234

in dem genannten Paragrafen steht folgendes:

(2) Ist die Klage bereits erhoben, so kann das Gericht mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft und des Angeschuldigten das Verfahren bis zum Ende der Hauptverhandlung, in der die tatsächlichen Feststellungen letztmals geprüft werden können, vorläufig einstellen

http://dejure.org/gesetze/StPO/153a.html

"vorläufig" ist nicht endgültig.

du musst also noch bangen, Probezeitmaßnahmen werden aber erst nach endgültigen, rechtskräftigen Urteil ausgesprochen.

und die Fsst kann sich dazu bis zu 6 Monate Zeit lassen

Die Richterin gab mir meinen beschlagnahmten Führerschein auch wieder

das ist normal, denn 0,8‰ sind nur 1 Monat Fahrverbot, deine Fahrerlaubnis wird also nicht entzogen

0
Alexs1234 07.09.2014, 12:02
@ginatilan

Ach verdammt, dann kann ich jetzt nur noch hoffen das die es sich nicht anders überlegen...

0
Alexs1234 07.09.2014, 12:10
@ginatilan

Habe gepustet und mir wurde Blut abgenommen und wurde auch gegen gerechnet.. Also bei Blutentnahme hatte ich de Wert 0.64

0
Alexs1234 07.09.2014, 12:12
@Alexs1234

Ich musste nicht in dem Gerät pusten. Das war der normale mobile Alkoholtester

0
ginatilan 07.09.2014, 12:15
@Alexs1234
Also bei Blutentnahme hatte ich de Wert 0.64

mmh

evtl befandest du dich bei der Tatzeit deiner Trunkenheitsfahrt noch in der Anflutsphase und die Promille war unter 0,3‰.

wann war denn der letzte Schluck bevor du kontrolliert worden bist?

0
Alexs1234 07.09.2014, 12:49
@ginatilan

Das war vielleicht 2 Stunden ... Vor der Kontrolle bzw. Der Blut abnahme.

0
Alexs1234 07.09.2014, 12:53
@ginatilan

Ne niemals 0,3 der Wert stimmt so und wurde auch bei der Verhandlung vorgelesen..

0
Muss zu der Geschichte sagen seit der Tat fahre ich nicht mehr im betrunken Zustand

wie schön.....und vorher hast Du wohl nicht gewusst dass man das nicht darf??

ginatilan 07.09.2014, 09:12

lese einmal die Richtlinien von Gf-Net durch, da steht unter Punkt 3 folgendes:

Wenn Du eine Antwort nicht weißt oder keinen Rat geben kannst, übe Dich bitte in Zurückhaltung. Bei gutefrage.net geht es um qualifizierte, hilfreiche Antworten und nicht darum, überall seine Meinung zu präsentieren.

0
Alexs1234 07.09.2014, 11:32

Fehler sind da um gemacht zu werden und was draus zu lernen. Würden wir keine Fehler machen, wären wir keine Menschen!

0

Was möchtest Du wissen?