Fahrerlaubnis LKW?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das geht. Allerdings sollte man sich nicht unbedarft in einen 7,5 Tonner setzen ohne es nicht zumindest mal geübt zu haben. Für jemanden der im Leben nur normale PKW gefahren ist ist die Einschätzung der Abmaße oft kaum möglich.  Auch wenn es erlaubt ist. man hat das ja nicht ohne Grund abgeschafft, es ist zuviel passiert.


Stimmt. Als ich das erste Mal einen Klein-LKW gefahren bin, habe ich diverse Kantsteine mitgenommen, und beinahe eine Ampel!

Aber man fährt sich relativ schnell ein.

0
@Wapiti201264

Klar kommt man schon rein, ich empfehle halt nur ein paar Übungsstunden. Die sind in jedem Fall billiger als wenn man was plattmacht.

0

Danke für den Hinweis.

Ich hoffe, dass ich den LKW korrekt bewegt bekomme, da ich inzwischen ca. 1 Mio Fahrkilometer mit ca. 20 verschiedenen, auch größere Kisten, gefahren habe.

0

man hat das ja nicht ohne Grund abgeschafft, es ist zuviel passiert

Ist da wirklich so viel passiert mit Klasse-3-Inhabern, die sich alle paar Jahre zwecks Umzug mal einen Fünftonner gemietet haben, oder wollte man schlicht und einfach eine einheitliche Regelung EU-weit haben, wo schon überwiegend eine Beschränkung auf 3,5 Tonnen bestand?

1
@Havenari

Ich denke eher Letzteres. Abzocke halt und alles immer schön komplizierter und teurer machen.

1

Der alte Führerschein der Klasse 3 berechtigt zum Führen von Kraftfahrzeugen bis 7.500 kg zulässige Gesamtmasse (zGM) mit nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrer. 

Mit einem Pkw dürfen Anhänger bis zur zGM des Zugfahrzeuges,
mit einem Lkw mit durchgehender Bremsanlage Anhänger bis zum 1,5-fachen der zGM des Zugfahrzeuges gezogen werden. 

Damit durften mit Klasse 3 Lkw-Gespanne bis 17.500 kg zGM beim Einachsanhänger bzw. 18.500 kg zGM  beim Tandemachsanhänger gefahren werden; verbindlich sind in jedem Fall die Angaben in den Fahrzeugpapieren.

Beim Umtausch erhält der Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse 3 ohne besonderen Antrag die vollen Klassen AM, B,BE, C1, C1E und L. Führerscheine der Klasse 3, die vor dem 01.04.1980 ausgestellt
wurden, bekommen außerdem die Klasse A1 eingetragen. 

Weiter gehende Berechtigungen, die aus Gründen des Besitzstandes gewährt werden, sind durch Schlüsselzahlen eingetragen .

Die Lücke zwischen den neuen Fahrberechtigungsklassen und dem Umfang
der alten Klasse 3 wird durch CE 79 geschlossen. 

Diese wird nur auf Antrag mit Beschränkung auf bisher von Klasse 3
umfasste Züge über 12.000 kg zGM erteilt.

Unabhängig vom Umtausch dürfen diese Gespanne nur bis zum vollendeten
50. Lebensjahr gefahren werden; danach ist eine Verlängerung um jeweils 5 Jahre möglich

zulässige Gesamtmasse = zGM

so der ADAC Der neue EU-Führerschein 2013

Ob Du das kannst weisst Du wahrscheinlich besser.

Dir geht es aber wahrscheinlich um Dürfen, wenn der LKW wirklich 7,5t hat nicht. Der alte Klasse 3 war nur für Fahrzeuge unter 7,5t gültig, aber die 7,5-Tonner sind gewöhnlich tatsächlich 7,49t.

Wenn diese Fahrt nicht dem gewerblichen Güterkraftverkehr dient darfst Du fahren.

Allerdings bin ich mir nicht sicher wie das mit dem digitalen Tachograph nun ist. Soweit ich weiss darf man einen LKW mit Digitacho nicht fahren wenn man keine Karte hat, auch wenn man sie wegen Privatfahrt nicht einzustecken bräuchte. Kann aber gut sein dass dies mittlerweile anders geregelt ist.

Mir ist nicht bekannt, daß man für rein private Fahrten eine Karte bräuchte.

Letztlich kann sich ein Inhaber des "großen" LKW-Führerscheins (alte Klasse 2) auch einen 40-Tonner für einen privaten Umzug mieten, ohne daß er dafür eine Zusatzausbildung oder eine Fahrerkarte benötigen würde.

0
@Franz577

So einfach ist es nicht mehr...

Laut EG- Verordnung 561/2006 gibt es keine "Privatfahrten" ab 7.5t mehr.

Laut dieser Verordnung müssen ab 7.5t auch die Sozialvorschriften eingehalten werden, d.h.

- Kein Out of Scope

- Nachweispflichtig für die letzten 28 Tage und den laufenden Tag

- Volle Einhaltung der Sozialvorschriften

Daraus resultiert dass ab 7.5t selbst bei Privatfahrten die Karte gesteckt werden muss. Privatfahrten sind nur möglich wenn Fahrzeit es zulässt. Ein Kraftfahrer kann nicht am Samstag privat über 7.5t fahren wenn er die Doppelwoche voll hat oder dann kein Wochenendruhe hätte usw usw.

Unter 7.5t kann man privat fahren so viel man will, über 7.5t unterliegt man voll den gesetzluchen Bestimmungen...

1
@RainerB76

Dir geht es aber wahrscheinlich um Dürfen, wenn der LKW wirklich 7,5t hat nicht. Der alte Klasse 3 war nur für Fahrzeuge unter 7,5t gültig, aber die 7,5-Tonner sind gewöhnlich tatsächlich 7,49t.

Das stimmt nicht !

Klasse 3 ging bis einschließlich 7,5t. Klasse 2 war über 7,5t.

0

Was möchtest Du wissen?