Fahrerflucht und NICHT bemerkt und nichts gesehen :( ?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi Januar,

ich habe gerade kaum Zeit, daher nur sehr kurz gefasst:

Eine Strafbarkeit aus § 142 I StGB erfordert Vorsatz. Ein bedingter Vorsatz reicht hierfür zwar aus, aber mit Hinblick auf deine Aussagen ist dieser nicht gegeben. Die irrige Annahme es sei zudem jedenfalls kein Schaden entstanden führt außerdem zu einem Tatbestandsirrtum der den Vorsatz im Übrigen jedenfalls entfallen lässt § 16 I StGB.

Viele Grüße, JS

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von januarkind21
22.07.2016, 11:42

Liebe / lieber Jurasuppe ,

Ich kenne mich mit den ganzen Paragraphen leider nicht aus .. :0/

Meinst du das es rechtlich gesehen keine Fahrerflucht war ?

Aber da ich ja was gehört habe und oder gesagt habe ich habe wohl irgendwas kaputt gemacht ??ist das für die Polizei doch ein "Geständniss" oder ?

Ich hab was gehört ja . Hätte aber eben nicht sagen können was das für ein Geräusch war . 

A ja der eine Polizist meinte dann noch : warum haben sie uns nicht gerufen ? 

Da antwortet ich : weil nichts war an meinem Auto nicht als ich rum fuhr auch nichts und ich "nur" was hab Klappern/ krachen  hab hören . Was ich nicht deuten konnte. 

Vielleicht falls du nochmal Zeit hast , würde ich mich freuen was von dir zu hören 

0

Gerichtsverhandlung, Geldstrafe mit Führerscheinentzug auf einen Zeitraum begrenzt. Ich würde mir einen guten Strafverteidiger für Verkehrsrecht suchen, der könnte Dir helfen das Strafmaß zu lindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das alles gemacht, was Du konntest und der Geschädigte scheint ja eher auf Deiner Seite sein. Da wird nicht mehr viel kommen - und die Mühlen des Gesetzes mahlen langsam. Im schlimmsten Fall wird es eine Geldstrafe und ein paar Punkte geben.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von januarkind21
09.09.2016, 11:44

Wollte n kurzes Feedback geben !

Urteil kam : 400 Euro Geldstrafe, das wars . Zum Glück ... Danke nochmal für eure Antworten 

0

Dann müsste der Geschädigte seine Anzeige wegen Fahrerflucht zurück ziehen. Fahrerflucht ist keine Bagatelle, sondern eine Straftat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GanMar
22.07.2016, 11:00

Dann müsste der Geschädigte seine Anzeige wegen Fahrerflucht zurück ziehen.

Das wird vermutlich nicht funktionieren. Dann erstattet ein Polizist Anzeige.

Ähnlicher Fall: Mir wurde eine kleinere Delle ins Auto gefahren, Fahrer hat es nicht bemerkt, da er über die Bordsteinkante rumpelte. Zeuge notiert Kennzeichen und informiert mich. Ich informiere Polizei, um den Halter des "gegnerischen" Fahrzeugs zu erfahren. Meinen Schaden möchte ich schon ersetzt bekommen - Anzeige will ich aber nicht erstatten. Tja, da hieß es dann auf der Wache: "Dann machen wir das!"

0

Ich denke es wir zu keiner Strafe kommen. Da keine Person verletzt wurde und es sich nur um einen Sachschaden handelt. Nun stellt sich hald die Frage ob der Geschädigte eine Anzeige gegen dich erstattet hat. Da ihr das aber unter euch geregelt habt, denk ich nicht das es zu weiteren Problemen, Zahlungen oder Strafen kommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DanBam
22.07.2016, 10:51

Unsinn.

0

Was möchtest Du wissen?