Fahrerflucht oder nicht, etwas zu befürchten oder nicht ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Unfallflucht, also "unerlaubtes Entfernen vom Unfallort", ist es nicht, wenn der evt. Geschädigte im Beisein des Verursachers kund tut, auch keinen Schaden festzustellen. Wenn beide dann weg fahren, sollte das auch im Sinne beider sein.

Wenn der Aussteigende die Berührung der Türe am anderen Fahrzeug bemerkt und erst mal seinen Dingen nachgeht, d. h., er verlässt den "Unfallort", ist das eine Unfallflucht im Sinne des Gesetzes, auch wenn er zeitnah zurück kommt. Gleich die Polizei zu rufen ist nicht erforderlich, wenn keine Beschädigung festzustellen ist.

Wenn der Geschädigte später etwas an seinem Gefährt feststellt und den Schaden bei der Polizei meldet, wird diese nach meiner Meinung keine Ermittlungen nach § 142 StGB einleiten, wenn der Anzeigeerstatter wahrheitsgemäßge Angaben macht, denn man einigte sich ja am Ort des Geschehens. Sicherer wäre gewesen ein, zwei Fotos zu machen, am besten mit der geöffneten Türe am anderen Auto, aber das ist jetzt Schnee von Gestern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schachmattovic
03.02.2017, 17:02

Danke für die schnelle Antwort. Ich sehe es im Prinzip genauso. Man könnte höchstens noch Bammel schieben, weil der "Geschädigte" (wenn denn wirklich geschädigt) nach dem geäußerten Vorbehalt evtl. auf die Idee kommen könnte, Fahrer 1 eine alte Delle unterzujubeln. Dann einen Gegenbeweis zu führen, könnte schwierig werden (?).

Eine neue reinzumachen und in Rechnung zu stellen, wäre nicht nur Kokolores (*lol*), sondern Versicherungsbetrug. Ich gebe zu, dass manchmal meine Gedanken die Tendenz haben, etwas zu konsequent bis zum Ende vorzugehen ;-).

0

Was möchtest Du wissen?