Fahrerflucht nicht bemerkt/ Geschädigter möchte Anzeig zurückziehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der geschädigte Bekannt hat mir gerade Mitgeteilt das er den Brief mit Bitte um Einstellung des Verfahrens abgeschickt hat. Er hat noch erwähnt das wir und sofort zwecks Schadensregulierung sofort geeinigt haben. Dann werde ich nun leider abwarten müssen.

In dem Fall denke ich, dass das Verfahren eingestellt wird.

Kommentar von gogi2403
10.07.2016, 16:22

Wielange dauert es bis ich informiert werde was mit mir passiert? Hat da Jemand Erfahrung? Sollte ich mir einen Anwalt nehmen.

Ich bin echt so dumm man würde von einer 36ig jährigen mehr Verstand erwarten.

0

Also die Sache ist nicht ganz unproblematisch. Denn eine Verurteilung oder ein Strafbefehl wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort zieht nach sich, dass nach § 69 StGB die Fahrerlaubnis entzogen wird.

Eine Strafanzeige kann hier nicht zurück gezogen werden. Die Staatsanwaltschaft muss entscheiden, ob sie das Verfahren einstellt.

Du machst geltend, dass Du den Unfall nicht bemerkt haben willst. Mit dem was Du schreibst wird der Staatsanwalt aber Zweifel haben. Denn Du hast ja bemerkt, dass du ein Geräusch gehört hast. Du wärst verpflichtet gewesen, das genau zu prüfen und nicht einfach wegzufahren.

Aber die Umstände sind trotzdem so, dass eine Einstellung möglich ist (Argumente: Irrtum, daher ohne Vorsatz hinsichtlich des Unfalls, Schaden in Ordnung gebracht und hoffentlich nicht vorbestraft). Falls der Staatsanwalt das nicht machen will, gibt es die Möglichkeit, das Verfahren gegen Zahlung eines Geldbetrages an eine gemeinnützige Einrichtung, einzustellen, § 153 StPO. 

Es macht Sinn, dem Staatsanwalt das vorzuschlagen, falls er weiter machen will mit einem Strafbefehl. Er hat auch Adressen von Einrichtungen, die dafür als Zahlungsempfänger in Frage kommen. Er kann mit dieser Art der Einstellung des Verfahrens sich selber viel Arbeit sparen und die Sache korrekt vom Tisch bekommen.

Jedenfalls entgehst Du damit dem Risiko einer Verurteilung mit Entzug des Führerscheines.

Viel Glück !

Kommentar von gogi2403
10.07.2016, 16:49

Also warte ich das Schreiben vom Staatsanwalt ab? Ich bin nicht vorbestraft. Null Punkte seit 20 Jahren Führerschein quasi nie aufgefallen.

Du gehst also von zwei Möglichkeiten aus?

Einstellung oder Fahrerlaubnisentzug bei der ich dann die Möglichkeit habe eine Zahlung an eine gemeinnützige Einrichtung anzubieten oder bietet er das selber an?

0

Was möchtest Du wissen?