Fahrerflucht nach Unfall -> Polize sieht kein Grund für Anzeige

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist korrekt.

Ein Unfall liegt erst dann vor wenn ein Schaden von 50€ entstanden ist. Wenn das nicht der Fall ist dann kann man nicht von einem Unfall sprechen, also auch nicht von Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Allerdings kann man sich hier ganz schnell verschätzen, das gilt natürlich auch für die Polizei. Du hast in jedem Fall das Recht einen Schaden so reparieren zu lassen das Dein Fahrzeug danach wieder im Ursprungszustand ist.

Genau darum geht es mir. Da das Auto schon Kratzer hatte, weiß ich selbst nicht mehr, welche möglicherweise vom Flüchtigen entstanden sein könnten. Eine größere Delle oder so konnten wir nicht erkennen. Sollte ich evtl. zur Werkstatt fahren ?

0
@wizzyblack

Ein Gutachter kann feststellen welche Schäden neu sind, allerdings wird ein Gutachter in der Regel erst ab einem Schaden von 750€ eingeschaltet. Den zahlt dann auch die Versicherung des Unfallverursachers. Wenn Du jetzt einen von Dir aus beauftragst dann bleibst Du eventuell auf den Kosten sitzen.

Sprich mit Deiner Versicherung. Die ist zwar nicht für den Schaden zuständig, kann Dir aber sicher weiter helfen.

0
@wizzyblack

Wenn du selbst nicht weisst, welcher Kratzer durch den VU entstanden ist, dann würde ich die Sache mit der VU-Flucht auf sich beruhen lassen.

Dadurch, dass das Fahrzeug schon mehrere Schäden hatte, relativiert sich der neue Schaden, er ist nicht mehr isoliert, sondern im Gesamtbild zu betrachten. Und da wird ein neuer Kratzer kaum ins Gewicht fallen und unter 50 € Schaden liegen. Eine VU-Flucht läge auch dann vemutlich nicht vor. Die Werkstatt bzw. Gutachterkosten würden die Schadenshöhe bei weitem übertreffen und du würdest zusätzlich auf den Kosten sitzenbleiben.

An deiner Stelle würde ich unmittelbar mit dem Schädiger in Kontakt treten und ihm anbieten, dass er eine von dir zu bestimmende Summe zahlt und die ganze Sache ist vom Tisch. ,

0

@ Dovakhiin123:

Wer im Falle eines Verkehrsunfalls lediglich einen Zettel an dem beschädigten Fahrzeug hinterlässt und sich dann von der Unfallstelle entfernt, ohne entweder auf das Eintreffen der Polizei, oder auf den Geschädigten angemessen zu warten, begeht eine Unfallflucht. Diese liegt auch dann vor, wenn man zunächst nach Hause fährt und von dort aus die Polizei verständigt. Die überwiegende Rechtsmeinung zur Schadenshöhe liegt zwischen 20 und 50 Euro um den Tatbestand der Unfallflucht zu erfüllen.

@ Fragesteller:

Der Polizist hat halbwegs rechtmäßig gehandelt. Er erkannte in der Dunkelheit offenbar keinen Unfallschaden. Ihm zu unterstellen er hätte absichtlich keine Anzeige aufnehmen wollen, ist nicht belegbar. Somit läge kein VU und somit auch keine VU Flucht vor. Soweit so gut. Der Polizist ist aber weder Staatsanwalt, noch Richter oder Gutachter. Der Job des Polizisten richtet sich hauptsächlich nach der StPO und dem jeweiligen Polizeigesetz. In der StPO ist geregelt, dass er bei Kenntnis eines Anfangsverdachtes einer strafbaren Handlung ermitteln muss. Da steht auch im Gesetz, dass er dazu verpflichtet ist, eine Anzeige Aufzunehmen. Unabhängig davon, ob er die Sache lediglich als Bagatelle einstuft, oder keine Erfolgsaussichten in der Sache sieht. Weigert er sich, begeht er selbst eine Straftat.

Der Polizist hat ja auch nicht grundsätzlich eine Anzeigenaufnahme abgelehnt. Wenn Du also bei Tageslicht Schäden feststellst, dann nimm die Zettel der Zeugen mit und erstatte Strafanzeige. Diese werden dann von der Polizei vernommen. Sollte ein Tatverdächtiger ermittelt werden können, so wird auch dieser vernommen. Du bekommst dann irgendwann Post vom Gericht oder der Staatsanwaltschaft, was aus Deinem Verfahren geworden ist. Einen Anwalt brauchst Du nicht.

Mache nur nicht den Fehler und versuche Dein Auto auf Kosten des Gegners zu sanieren. Ich möchte Dir nichts unterstellen, sondern nur davor warnen. Es ist ein leichtes Spiel nachzuweisen, ob die Kratzer (Unfallschäden) alt oder neu sind, bzw. mit dem angezeigten Schaden übereinstimmen. Tägliches Geschäft von erfahrenen Polizeibeamten.

Was waren das für Zettel an deiner Windschutzscheibe?

Wenn dort der verursacher Name, Adresse etc. hinterlassen hat ist es definitiv keine Fahrerflucht, da er ja seine Daten hinterlassen hat.

Ansonsten das was der Beamte gesagt hat, bei Tageslicht nochmal schauen und dann nochmal anrufen.

Wenn dort der verursacher Name, Adresse etc. hinterlassen hat ist es definitiv keine Fahrerflucht, da er ja seine Daten hinterlassen hat.

Das ist ein Irrglaube.

Ein Zettel reicht niemals aus!

Man hat eine angemessene Zeit zu warten und dann unverzüglich die Polizei zu informieren wenn der Geschädigte nicht erscheint.

0
@Crack

Man lernt nicht aus ;-)

Aber das mit dem Warten wusste ich, habs nur iwie net geschrieben :S

0

Das waren Zettel von Zeugen, nicht vom Verursacher!

0

ich denke weil das zeugen gesehen haben hast du schon gute songsen

Was möchtest Du wissen?