Fahrerflucht nach Sachschaden?

12 Antworten

Naja du wirst eben angehört, wurdest gesehen und wirst zur Aussage gebeten. DU musst dich aber nicht äußern, da du dich ja sonst selbst belastest. Wenn der Zeuge dich ohnehin gesehen hat, wird es für dich schwierig.

Eine Äußerung und das Zugeben der Straftat kann sich aber strafmidernd auswirken.

Oh je, das wird heftig sein! Das ist auf jeden Fall Fahrerflucht. Auf dich werden einige Punkte und Strafgelder zukommen plus Verlängerung der Probezeit. Ein Nachbar von mir ist mal gegen die Leitplanke gefahren und erst als er zu Hause war, hat er die Bullen gerufen. Das rettete ihn nicht vor Fahrerflucht. Ich glaube in deinem Fall wird das so ähnlich sein.

Klipp und klar .... Du hast Fahrerflucht begangen ...

ergo ist in jedem Fall ein Aufbauseminar + eine Verlängerung der Probezeit fällig.

Nachdem es sich "nur" um ein Verkehrsschild gehandelt hat, dürftest Du mit einer Geld- anstatt Haftstrafe davonkommen - wie hoch diese ist liegt im Ermessen eines Richters - selbiges gilt auch für das Verhängen eines Fahrverbotes bzw. des Führerscheinentzugs :

https://www.bussgeldkatalog.org/fahrerflucht-probezeit/

Wird der Ort, an dem es durch den Unfall zu einem Schaden am Auto oder an einer Person gekommen ist, unerlaubt verlassen, droht eine Geldstrafe oder alternativ eine dreijährige Haftstrafe. Typisch ist auch ein Fahrverbot und der Führerscheinentzug.

Insgesamt wird das Ganze in jedem Fall eine sehr teure Angelegenheit.

Was Du sagen sollst - die Wahrheit, denn irgendjemand hat das Geschehen beobachtet und angezeigt. Jetzt zu lügen ohne Kenntnis der gegnerischen Aussage wäre dann eine Sch.....Idee.

Allerdings würde ich Dir raten nimm Dir bitte einen Anwalt, der vorher Akteneinsicht verlangen kann. Den Termin bei der Polizei musst Du als Beschuldigte/r nicht wahrnehmen.

Wie hoch die Strafe für Fahrerflucht ausfällt, richtet sich laut Verkehrsrecht unter anderem nach dem angerichteten Schaden. Kostet ein Schaden bis zu 600 Euro, wird das Verfahren meist gegen eine Geldauflage eingestellt bzw. wird eine geringe Geldstrafe ausgesprochen. Bei einem Schaden bis 1.300 Euro muss der Verursacher mit einer Geldstrafe von etwa einem Monatsgehalt rechnen. Hinzu kommen 2 Punkte in Flensburg und maximal drei Monate Fahrverbot. Härtere Konsequenzen haben Schäden ab 1.300 Euro: Der Fahrer verliert den Führerschein für mindestens sechs Monate, und es gibt 3 Punkte. Dieser Eintrag bleibt zehn Jahre registriert. Außerdem drohen Geldstrafen, die deutlich über ein Monatsgehalt hinausgehen können

https://www.allianz-autowelt.de/bussgeld/fahrerflucht/

tja das war eine Straftat - nennt sich Unfallflucht. Jemand hat dein Kennzeichen notiert.

du hast jemanden geschädigt - in welchem Maße der Schaden entstanden ist, muss dir der Eigentümer sagen können

Was möchtest Du wissen?