Fahrerflucht mit Zeuge, aber die Polizei hat das Fahrzeug sichergestellt. Was bedeutet das für den Geschädigten? Was kann ich tun?

3 Antworten

@Regis811,

wenn das Fahrzeug doch schon bekannt ist (Kfz-Kennzeichen),  solltest du die gegnerische Versicherung über den Schaden informieren.

Anruf beim Zentralruf der Autoversicherer genügt - Tel. 0800 250 26 00

Teile dort mit um was es geht und dir wird der Versicherer und die Versicherungs-Nummer mitgeteilt.

Dann rufst du beim Versicherer an, und schilderst den Schaden.

Gruß Apolon

Wenn plausibel und ohne Zweifel geklärt ist, dass dieses Fahrzeug den Schaden verursacht hat, dann reguliert auch die dafür zuständige Kfz Haftpflicht. Ob dafür eine Gegenüberstellung erforderlich ist oder nicht, kann hier keiner wissen.

Ob du den Fahrer anzeigst (Strafrecht) ist für deinen Schadenersatzanspruch (Zivilrecht) irrelevant. 

Akteneinsicht kann nur ein Anwalt beantragen. 

Zeugen sind natürlich immer hilfreich, wenn sie glaubwürdig sind.

67

Akteneinsicht kann nur ein Anwalt beantragen. 

Stimmt nur wenn Anwaltszwang besteht, ansonsten kann der Geschädigte dies auch selbst, auch wenn das manche Gerichte und Behörden immer noch anders handhaben.

2
45
@kevin1905

Okay, ich kenn selber wirklich nur die Regelung dass das nur ein Anwalt kann, weil es die meisten Behörden bei uns genau so handhaben ^^

1

... und Dein "Berater" läßt Dich so hängen und hier auch noch rumwuseln?

Nach so langer Zeit weis die Versicherung noch nichts von dem Vorgang? Na denn ist doch alles gut.

Beim Ausparken Auto berührt aber ohne Schaden und ohne eigene Versicherung?

Als ich mit dem Auto meiner Mutter ausparken wollte, habe ich beim zurücksetzten dummerweise das Auto hinter mir berührt. Ich habe nachgesehen ob ein Kratzer oder eine Beule entstanden ist. Es war nichts zu sehen. Dazu kommt dass ich nicht auf das Auto meiner Mutter versichert bin und somit auch sehr selten damit fahre. Kennzeichen des berührten PKW´s habe ich notiert. Ich bezweifle dass es Zeugen gibt jedoch bin ich mit nicht zu 100% sicher. Als ich mich vergewissert habe dass meiner Meinung nach kein Schaden entstanden ist, bin ich los gefahren. Trotzdem mache ich mir Sorgen ob es weiter Konsequenzen geben könnte. Besonders weil ich nicht versichert bin. Was ist eure Meinung dazu? Zettel schreiben? Bei der Polizei melden?

Vielen Danke schon mal im Vorraus

...zur Frage

Nach Fahrerflucht Anzeige fallen lassen bzw. nicht aussagen und den Schaden privat klären?

Ich hatte vor ca 1 Monat einen Autounfall, bei dem mein Wagen von einem anderen Wagen gerammt wurde. Dieser fuhr dann ganz normal weiter und reagierte nicht auf meine Zeichen stehenzubleiben. Die Verfolgung endete nach ca 1,5 Stunden, als ein Polizeiauto zur Hilfe kam. Der Fahrer sagte, er habe nichts vom Unfall mitbekommen, um sich später zu verteidigen sagte er, dass ich ihn angefahren habe, was völlig absurd ist. Naja, jetzt habe ich einen Brief von der Polizei erhalten, in dem ich die Chance erhalte als Zeuge gegen den Fahrer auszusagen. Es wird gegen ihn wegen Fahrerflucht ermittelt. Der Schaden an meinem Auto ist kein großer (habe sowieso ein älteres Auto). Ich war noch nicht beim Gutachter aber mein Vater meinte es würden 100-500 Euro für mich rausspringen. Der Fahrer ist auf seinen Führerschein angewiesen, da er als Lieferant einer Bäckerei tätig ist. Ich möchte nicht schuld daran sein, dass er seinen Job verliert (ich habe gelesen, dass man für Fahrerflucht 3-6 Monate Fahrverbot bekommt) und wegen den paar 100 Euros möchte ich nicht, dass ein anderer seinen Job verliert und im schlimmsten Fall nicht mehr seine Familie ernähren kann. Ich habe mich dazu entschieden, nicht auszusagen bei der Polizei bzw. zu sagen, ich hätte es privat mit ihm geklärt und er habe mir versichert, dass er nichts vom Unfall mitbekommen habe, damit er der Strafe entgeht (ich bin der einzige Zeuge in dem Fall) Kann ich es mit seiner Versicherung klären, ohne dass die Polizei weiter ermittelt? Also dass die Polizei das Verfahren gegen ihn einstellt, ich aber trotzdem das Geld für den Schaden erhalte?

...zur Frage

Hallo zusammen, Mein Kollege hat heute beim aussteigen mein Auto mit seiner Autotür berührt bzw etwas mehr als berührt kann man nachträglich anzeigen ?

Hallo zusammen ein Arbeitskollege  hat beim aussteigen mit seiner Autotüre mein Auto berührt bzw mehr als nur berührt  (gestoßen). Er hat zuerst nicht gesehen, dass ist es auch gesehen habe und ich habe daraufhin noch aus Spaß einen Spruch gebracht das es fahrerflucht  sei. Er war sofort generft und hat mich persönlich beleidigt woraufhin ich nicht geantwortet habe weil ich Feierabend hatte. Als ich dann nach der stelle schaute war bei mir deutlich eine beschädigte stelle aber ich bin mir nicht sicher ob es davon kommt . Nun meine frage kann ich nachträglich immer noch anzeigen?  Weil er sich bei mir nicht persönlich gemeldet hat?

...zur Frage

Fahrerflucht⚠, wie kann den Fahrer noch finden?

Hallo,

😠 ein Oma hat beim rausparken mein Fahrzeug leicht beschädigt und dann ohne anzuhslten weggefahren. Ich saß im Auto und mein Auto ruckelte sich. Ich konnte nur ohne nummern die Buchstaben aufschreiben als B-GO-????.

So arroganter Polizistin wollte mir nicht glauben. Er meinte der Schaden sei nicht durch ein Unfall etc. passiert. Er kann nicht machen und den verursacher nicht finden/recherchieren. 😠 Ich war sehr frustriert....

Ein Zeuge saß im Auto und hat das ganze gesehen. Von ihm habe ich nur das komplette Kennzeichen ohne Namen und Tel.

Frage: Was ich bitte machen? Wieso kann die Polizei den verursacher nicht herausfinden? Haben die mich etwa belogen? Habe kein vertrauen mehr an polizisten. Peinlich...

LG

...zur Frage

Muss ich so eine hohe Regressforderung zahlen?

Guten Tag liebe Community,

Meine Name ist Vladislav, ich bin seit kurzen 21 Jahre alt geworden und habe vor kurzen mein Fachhochschulreife erlangt. Nach dem Fachabi habe ich im Okt 2016 einen Unfall während meines Liefer Mini Jobs gehabt, mit einem Transit , dabei habe ich den Schaden an meinem Wagen zu spät gesehen und wurde wegen Fahrerflucht angeklagt.

Ich war bereits vor Gericht und habe auch meine Geldstrafe von knapp 1000€ gezahlt. Nun nach 3 Monaten nach der Verurteilung habe ich Post von der Versicherung, der Firma erhalten für die ich gearbeitet habe. Diese verlangen nun eine Regressforderung, in Höhe von 2500,00 EUR.

Der Schaden beim Auto Betrag anscheinend 4400€, was ich nicht verstanden habe, aber so hinnahm. Jetzt beträgt der von der Versicherung Knapp 6000€. Ich habe den Schaden den ich verursacht habe nie gesehen und nur den am Transit gesehen, der nicht gerade groß war und so kann ich auch den Sachschaden nicht gerade verstehen.

Ich konnte die Geldstrafe vollkommen verstehen, aber jetzt nochmal 2500€ zu zahlen ist echt hoch. Vor allem für mich, einen Freiwillig Wehrdienstleistenden, der noch keine Ausbildung oder sonstiges hat.

Ich selber habe für so eine so Hohe summe gar kein Geld und weiß nicht wie ich dies handhaben soll.

Meine Frage ist kann ich die Regressforderung noch minimieren oder gar irgendwie Fallen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?