Fahrerflucht, ich habe aber nichts bemerkt

3 Antworten

Nimm dir auf jeden Fall einen Anwalt, der wird dich schon rauspauken. Wenn die Kratzer nur minimal sind, kann es auch für den Richter sein, das du das nicht unbedingt hast merken müssen, dann zählt das nicht als Fahrerflucht.

Danke für die schnelle Antwort, ich möchte wirklich kein Gerichtsverfahren wegen soetwas an den Hacken haben. Ich werde mich Montag dirkt an meinem Anwalt richten. Stehe voll noch etwas neben mir. So etwas hat man ja nicht alle Tage.

0

Was dir glaub nur übrig bleibt ist zahlen, und natürlich nicht die Bullen anlügen xD

Das ist natürlich selbst verständlich, wenn ich etwas getan habe. Die Polizei habe ich natürlich nicht angelogen, aber sehr hilfreich waren die auch nicht. Meinten nur das ich Post bekomme und zu einer Anhörung muss, da der Fall jetzt bei der Staatsanwaltschaft liegt. Zu den Schaden konnten Sie mir gar nichts sagen, nur das halt etwas passiert ist.

0

Überprüfen ob Du zu den angegebenen Daten am Tatort überhaupt gewesen sein kannst.

War das auch auf einem Parkplatz, was man Dir da möglicherweise andichtet?

Gibt welche die suchen ein Auto mit Kratzer an der Stoßstange um sich über die Versicherung solcher UNBETEILIGTER den eigenen verursachten Anstoß-Schaden bezahlen zu lassen.

Bei einem Bekannten hat die Polizei im Aufnahme-Protokoll >vorne rechts< die Anstoßstelle markiert, und die tatsächliche Schadenstelle am angeblich angestoßenem Auto war die Front-Mitte zum Scheinwerfer rechts hin.

Bestehe darauf dass man einen Anstoßhöhenvergleich durchführt, .... weil im Protokoll könnte stehen, dass die Anstoßhöhe "hinkommen kann", (=kann auch abweichend sein) evtl. nicht ist .

Erkundige Dich nach dem >Zeugen< ob es ein Bekannter des >Geschädigten< ist.

Mein Bekannter wurde zur "Unfallflucht-Tathergang-Befragung" einbestellt, und da wurde ein schriftliches Protokoll angefertigt. Dann kam es zu einer Gerichtsverhandlung, und als der Richter den >ZEUGEN< nach seinem Verhältnis zum Geschädigten befragte, und dann der Zeuge den Parkplatz wo es passiert sein soll nicht mal in der Örtlichkeit beschreiben konnte, wurde schnell klar das es sich wohl um einen "angelegten Betrug" handelt.

Der Bekannte hat es nervlich durchgestanden als man Ihm bei der >Verhör-Befragung< suggeriert hatte das er es ja gewesen sein muss, und wegen der Konzequenzen sich offenbar nicht mehr daran erinnern kann !?!

Mein Bekannter hat seinem Wagen neben dem angeblich von Ihm beschädigten Wagen geparkt und dann Fotos von den nicht klar übereinstimmenden Anstoßhöhen gemacht.

Habe die Bilder gesehen, und man konnte mit blosem Auge erkennen das der große Schaden vorne rechts mit den Kratzerchen an der Stoßstangen-Ecke nicht zusammen gehen kann. Da hätte mehr Eigenschaden zu sehen sein müssen, und ein Versicherungs-Gutachten hätte das bewußt gemacht. Weil es auf einem Parkplatz gewesen sein soll und dort die Anstöße ja sehr oft vorkämen und die Unfallverursacher mal schnellstens Fahrerflucht begehen , hat man es bei meinem Bekannten auch vorauseilend so = geglaubt, und dann noch einen Zeugen klingt auf den ersten Blick glaubhaft, auch wenn es getürkt ist.

Das Gerichts-Verfahren gegen meinen Bekannten wurde eingestellt, und das mit einem 1.Klasse-Freispruch, weil das Gericht es für erwiesen ansah das der Bekannte den Schaden nicht herbeigeführt und auch somit keine Fahrerflucht begangen habe.

Muss man sich mal vorstellen, wie leicht man da zu einem Beschuldigten werden kann,.... .

Der Hammer war dann noch, dass die KFZ-Versicherung meines Bekannten den Schaden des angeblich Geschädigten zwischendurch schon regulierte obwohl mein Bekannter es seiner Versicherung mitgeteilt hat, dass er den Schaden nicht verursacht habe.

Inzwischen wurde mein Bekannter in seinem Schadenfreiheitsrabatt wegen diesem Vorfall zurück gestuft, welches er dann nach dem Gerichtsausgang belegen konnte, was die Versicherung dann in mürrischer Form, und sehr schleppend wieder richtig stellet. Mein Bekannter meint, dass er seiner Versicherung auf die Zehen treten musste, bis er dann die endlich Bearbeitungs-Mitteilung erhielt.

Werde Ihn mal gelegentlich befragen ob er den auch in der Unfallflucht-Ermittlungsakte bei der Polizei automatisch gelöscht wurde, oder bleibt man als Autofahrer in so einem Falle registriert ?

Ohne Führerschein gefahren und Fahrerflucht begangen?

Hey.. Wenn man grade dabei ist seinen Führerschein zu machen, und ohne fährt bzw. Nur aus der Parklücke fährt und ein Auto streift vorne (Schaden am anderen Auto ist gering) und dann einfach Fahrerflucht begeht, wie lange muss Man dann damit Rechnen bis Man sein Führerschein weiter machen darf? :( Leute haben sich das Kennzeichen gemerkt, Polizei weiß also davon war schon auf dem Polizeirevier..

...zur Frage

Fahrerflucht auch wenn es nicht der Fahrer war?

Ja, Ich weiss die Frage ist etwas dumm gestellt aber ich hab heute eine Anzeige bekommen wo steht das ich vor einer Woche jemandens Auto zerkratzt hab und nun hat sich herausgestellt das es die Schwester meiner Freundin war die hinter mir im Auto saß. Was sind die Folgen für mich und für sie jetzt? Ist es dann überhaupt noch Fahrerflucht denn sie hatte Angst und hat sich nicht getraut es mir zu sagen.

...zur Frage

Kann ich als Fahrzeughalter bei Fahrerflucht belangt werden, wenn eine andere Person gefahren ist?

Ich habe einem Freund von mir mein Auto geliehen. Mit diesem hat er auf einem Parkplatz beim Ausparken ein anderes Auto angefahren. Allerdings hat er sich trotzdem vom Unfallort entfernt, hat also Fahrerflucht begangen. Muss ich als Halter jetzt (so es zur Anzeige kommt), für den Schaden haften oder muss er als Unfallverursacher dafür aufkommen? Was würde passieren, wenn ich angebe, dass ich nicht wüsste, wer meinen Wagen gefahren hat und nachweisen kann, dass ich zu dem Zeitpunkt definitiv nicht gefahren bin? Würde es dann zur Einstellung des Verfahrens kommen?

...zur Frage

Zählt das denn als Fahrerflucht?

Es ist ja Fahrerflucht wenn man ausversehen ein anderes Auto beim Einparken oder so beschädigt. Aber was ist, wenn man es absichtlich macht? Also wenn man bewusst einen Schaden anrichtet. Zählt das dann auch?

...zur Frage

War das eine Fahrerflucht? Was für Chancen haben wir dann?

Mein Vater wurde angezeigt wegen Fahrerflucht weil er " angeblich " ein Auto berührt hätte und weg gefahren ist. Aber er sagt er hätte das Nie gemacht und würde dann dazu stehen ... so kenne ich auch meinen Vater! Aber was wenn er und der Fahrer des beschädigten Auto das beide nicht wussten ? Und der andere Fahrer das erst später bemerkt hätte??? Und mein vater das nicht wusste ???? Was für eine strafe würde kommen ? PS: Mein Vater hat ein großes Auto. PSS; im Brief steht das es aufgenommen wurde, wir jedoch haben das Video noch nicht gesehen.

BITTE HILFE !

...zur Frage

Bin in Probezeit, hab parkendes Auto angefahren+Zettel hinterlassen, trotzdem fahrerflucht?

Hallo ich habe ein großes Problem. Ich habe gestern abend ein parkenden Pkw angefahren bzw. mein auto ist durch den ganzen Schnee trotz bremse gerutcht...schaden gab es keine. Wenn dann wegen stoßstange 50 €. Ein Zeuge hat alles mitbekommen ich habe ihm sogar gesagt, dass ich mein Vater anrufe und das er alles klärt. Da mein Vater keine Zeit hatte musste ich alles machen. Bin 18 und hab mein führerschein grad mal seit Dezember.

Da mein Vater Erfahrung mit solchen Sachen hat meinte er ich solle ein Zettel hinterlassen mit Telefonnr, adresse usw.. Außerdem kam meine Freundin an die Unfallstelle und machte sogar Fotos von dem angefahrenen Pkw . Als ich nach einer Stunde zu Hause war bekam ich einen Anruf von der Polizei. Der Zeuge hätte sie an die Unfallstelle gerufen. Jetzt heißt es , dass ich trotzem Fahrerflucht begangen hätte, obwohl ich Zettel hinterlassen habe. Die Polizistin meinte der Zettel wäre zwar sehr positiv aber trotzdem bekomme ich eine Anzeige wegen Fahrerflucht... was soll das jetzt bedeuten? Führerschein für immer/paar wochen/ monate weg? Seminar?... Bitte hilfe :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?