Fahrerflucht bei Unfall mit Personenschaden. Was passiert als nächstes?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn Du nicht schon ein ärztliches Attest über Deinen Zustand vom Krankenhaus hast, so hole diese Untersuchung und ausführliche Attestierung umgehend bei Deinem Hausarzt nach. Und auch für allgemeinen Bedarf an ärztlicher Betreuung begebe Dich umgehend zu Deinem Hausarzt. 

Lasse Dich ggf. auch arbeitsunfähig von ihm schreiben, wenn es nötig ist.

Informiere dann auch umgehend Deinen Arbeitgeber über den Wegeunfall und die etwaige Krankschreibung. Denn in diesem Fall ist die Berufsgenossenschaft z.B. für Kosten der medizinischen Heilbehandlungen etc. zuständig.

Dann würde ich mir durchaus noch überlegen, zumindest einen Strafantrag ( Anzeige ) wegen unterlassener Hilfeleistung und fahrlässiger Körperverletzung bei der Polizei zu stellen. Denn laut Deiner Beschreibung hätte die Fahrerin des PKW durchaus Deinen Schockzustand mit Verwirrtheit erkennen können und müssen.

 Evtl. ist auch der Straftatbestand der unerlaubten Entfernung vom Unfallort gegeben. Denn sie hätte neben der ersten Hilfe auch den Austausch der Personalien vor Ort durchühren bzw. abwarten müssen und selbst die Polizei und RTW bei hinreichender Erkenntnis über die Umstände zu informieren.

Bei rechtskräftiger Verurteilung im Teilpunkt "fahrlässige KV" hättest Du zivilrechtlich dann noch die Chance auf Beiklagung eines angemessenen Schmerzensgeldes, sofern dieser Anspruch nicht schon im Strafverfahren ( auf Antrag ) Berücksichtigung und Zuspruch fand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank an euch alle! Ich werde gleich zum Hausarzt gehen und mich dort nochmal "vorstellen" und den Arztbericht vom Krankenhaus abgeben. 

Später soll ich mich noch einmal beim zuständigen Polizeikommissariat melden und dort erfahre ich auch mehr. Habe auch schon die Liste mit den Zeugen.

Ich habe mich auch entschieden, die Dame wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verklagen. Auch wenn ich ihr natürlich nicht vorwerfe, dass sie das absichtlich gemacht hat. Einfach die Tatsache, dass sie mich  "allein" gelassen hat, reicht aus, dass sie einen auf den Deckel bekommt.

Was mich gerade am meisten stört, ist, dass ich nochmal in das Krankenhaus gehen muss, da ich gestern meine Versichertenkarte nicht dabei hatte und sie jetzt einlesen lassen soll. Wenn ich an diese Straße denke, wo es passiert ist, fange ich an zu zittern und frage ich mich auch die ganze Zeit, ob ich nicht einen Umweg machen sollte, um da nicht noch einmal rübergehen zu müssen. Ist ja schon ein bisschen bekloppt.

Aber eure Antworten haben mir sehr geholfen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Parhalia
20.06.2016, 14:37

Wir haben Dir gerne geholfen.😉

"Fahrlässige KV" ist ohnehin im Delikt frei von "Vorsatz"

Aber Du KÖNNTEST halt auch noch die Tatvorwürfe "Unterlassene Hilfeleistung" und "unerlaubtes Entfernen vom.Unfallort" bei der Polizei wenigstens ansprechen.

Vergiss' aber nicht den Kontakt mit Deinem Arbeitgeber wegen des Unfalles auf dem Weg zur Arbeit, oder von der Arbeit nach hause. Das ist ein sogenannter "Wegeunfall" und hat halt Relevanz für die Zuständigkeit der "Berufsgenossenschaft".

Danke für Deine Rückmeldung an uns. 😊

1

Wenn deine Arbeitskollegen mit vor Ort waren, dann frage sie, ob sie dir behilflich sein können.

Das Nummernschild wurde sich gemerkt, was bedeutet, die Personalien der Frau werden auch herausgefunden. Ob du jetzt diese Anzeige erstattest oder nicht, musst du aber alleine wissen.

Im Grunde sollte sich jeder Unfallfahrer um sein Opfer kümmern. Dazu müssen keine Fragen gestellt werden, ob man aussteigen soll oder nicht.

Du kannst mit deinen Kollegen ja auch nochmal zur Polizei und dort nachfragen, wie der Werdegang ist.

Deine Verletzungen samt ihrer Folgen können, soweit sie zum Dienstausfall führen, geltend gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gibst das Nummernschild an die Polizei weiter und erstattest Anzeige. Die Frau wird vorgeladen und die Zeugen werden eine Aussage machen. Wenn es genug Zeugen sind, kannst du davon ausgehen, dass diese Frau vor Gericht kommt und dann höchstwahrscheinlich verurteilt wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle relevanten Diagnosen sollten im KH gestellt worden sein. Wenn die Fahrerin unfallflüchtig ist, würde ich schon die Strafanzeige in Erwägung ziehen. Das Du zittrig oder neben der Spur bist, ist vollkommen normal. Dein Körper erlebt ja nicht jeden Tag einen Unfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast einen Schock und solltest ganz dringen zu einem Arzt ! Und da geh zur Polizei und zeige es an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach eine Liste mit den Zeugen

Name/Anschrift/Rufnummer

In der Notaufnahme wurde doch sicher ein Befund erstellt, diesen brauchst Du auf jeden Fall ( ich denke das die Polizei den auch hat )

Bei einer Fahrerflucht wird doch automatisch Anzeige erstattet, sollte das in Deinem Fall nicht so sein, dann geh zur Polizei, nimm die Unterlagen der Zeugen mit ( Adressen ) und den Befund aus der Klinik und erstelle Strafanzeige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Krankenhaus das nicht getan hat, ja. Geh zum Arzt und lass dir alle Verletzungen bescheinigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?