Fahrerflucht als Geschädigter

8 Antworten

Bisher kannst du froh sein, dass sich "nur" die Versicherung bei dir gemeldet hat. Ich würde davon ausgehen, dass auch die Polizei Interesse zeigen wird (vielleicht ist dies auch ein Druckmittel welches dein unfallgegner einsetzten wird ). Ich würde dir empfehlen dich mit einem Anwalt mit Fachgebiet Verkehrsrecht zu beraten und im Idealfall alles über ihn laufen zu lassen, da nicht davon auszugehen ist, dass hier schnell eine Einigung mit der Versicherung zu erzielen ist.

Und jetzt meldet sich mein Versicherungsberater bei mir wegen Fahrerflucht und Anzeige.

Da passt etwas nicht.  Darüber erhält der Versicherungsvermittler keine Auskunft.

Dies wird über die Polizei bzw. Staatsanwaltschaft verfolgt.

Ich vermute eher, dass der andere Verkehrsteilnehmer den Schaden bei deiner Versicherung gemeldet hat. Was mich jedoch ein wenig verwundert, dass er bei diesem Unfall sogar dein Kennzeichen aufschreiben konnte, obwohl er ja nach deiner Information sofort Fersengeld gab und entschwand.

Sinnvoll wäre auf jeden Fall einen Unfallbericht an deine Versicherung zu schicken, in dem Du alles wahrheitsgemäß beantwortest.

Gruß A.

 

 

 

Zwei Spuren geradeaus, ich fahre auf der rechten und eine halbe Wagenlänge vor mir ein Lieferwagen, der mir dann plötzlich näher gekommen ist. Ich habe versucht wegzulenken, soweit es möglich ist, aber er hat mir bereits erwischt und sich einen Kratzer auf die Seite geholt.

Noch eine Ungereimtheit in der Schadensschilderung.

Wenn ein anderes Fahrzeug eine halbe Wagenlänge vor einem fährt, wie kann er dann dem eigenen Auto näher kommen ?

Und dann zusätzlich streift er dann das eigene Auto ?

Anders rum würde es einen Sinn ergeben, wenn Du ihm in die rechte Seite gefahren bist.

Was möchtest Du wissen?