Fahren ohne Fahrerlaubnis im Notfall

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

das ist kein nnotfall folgedessen wird er nach den dafür vorgesehenen sätzen bestraft.notfall wäre nur wenn man jemand mit lebensgefährlichen verletzungen zum arzt oder krankenhaus bringt

Es gibt zwar solche Notfaelle, aber in diesem Fall trifft das auf keinen Fall zu. Haette er den Vater beim Schlaganfall ins nahe Krankenhaus gefahren, dann haette man ueber das Vorliegen eines solchen Notfalls diskutieren koennen. Aber so - um zur Arbeit zu fahren?

Hallo, leider hat Dein Freund nun großes Pech,eine "ENTSCHULDIGUNG FÜR EINEN NOTFAL GIBT ES NICHT. Fahrverbot heißt Fahrverbot in jeder Situation. Die Sperrzeit erhöht sich um sechs Monate und eine Geldstrafe von min.500,00Euro kommt noch hinzu. Mein Tipp: Geht zum Rechtsanwalt ,nennt sich ein Beratungsgespräch,Kosten etwa 50,00Euro.

Gruss UCJ2008

chr1983 14.06.2012, 13:54

vielen dank lg

0

StVG § 21 Fahren ohne Fahrerlaubnis

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder ihm das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist, oder 2. als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder dem das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten ist.

(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen wird bestraft, wer

1. eine Tat nach Absatz 1 fahrlässig begeht, 2. vorsätzlich oder fahrlässig ein Kraftfahrzeug führt, obwohl der vorgeschriebene Führerschein nach § 94 der Strafprozessordnung in Verwahrung genommen, sichergestellt oder beschlagnahmt ist, oder 3. vorsätzlich oder fahrlässig als Halter eines Kraftfahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, obwohl der vorgeschriebene Führerschein nach § 94 der Strafprozessordnung in Verwahrung genommen, sichergestellt oder beschlagnahmt ist.

(3) In den Fällen des Absatzes 1 kann das Kraftfahrzeug, auf das sich die Tat bezieht, eingezogen werden, wenn der Täter

1. das Fahrzeug geführt hat, obwohl ihm die Fahrerlaubnis entzogen oder das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten war oder obwohl eine Sperre nach § 69a Abs. 1 Satz 3 des Strafgesetzbuchs gegen ihn angeordnet war, 2. als Halter des Fahrzeugs angeordnet oder zugelassen hat, dass jemand das Fahrzeug führte, dem die Fahrerlaubnis entzogen oder das Führen des Fahrzeugs nach § 44 des Strafgesetzbuchs oder nach § 25 dieses Gesetzes verboten war oder gegen den eine Sperre nach § 69a Abs. 1 Satz 3 des Strafgesetzbuchs angeordnet war, oder 3. in den letzten drei Jahren vor der Tat schon einmal wegen einer Tat nach Absatz 1 verurteilt worden ist.

Da liegt keine Notsituation vor. Eine Notsituation wäre gewesen: Sein Vater erleidet einen Schlaganfall während das Auto auf den Bahngleisen steht und dein Kumpel reagiert geistesgegenwärtig, schiebt den Vater auf den Beifahrersitzt und lässt das Auto von den Gleisen rollen. Das ist eine Notsituation.

...,der vater meines freundes kam mit einen schlaganfall ins krankenhaus und der hat ihn immer auf die arbeit gefahren,...

Verstehe ich Deine Frage richtig? Wenn ja, dann hat Dein Freund seinen Vater nicht ins Krankenhaus gefahren, sondern der Vater lag bereits im Krankenhaus, als Dein Freund ohne Fahrerlaubnis ins Auto gestiegen ist. Somit war keine Notsituation vorhanden. Wenn der Anwalt Deines Freundes der Meinung ist, es handle sich um eine Notsituation, dann hat der keine Ahnung! Wäre eventuell die Überlegung wert den Führerschein abzugeben und den Beruf umzusatteln... bei 18 Punkten, meine Güte. Tragt euren Teil dazu bei Deutschlands Straßen sicherer zu machen :) LG

PS:

haben eben mim anwalt gesprochen und es ist eine notsituation, bekommt nur ne geldstrafe

Ich glaube ja eher nicht. Lasst euch überraschen!

PPS:

Er wurde trotz Führerscheinentzug von seinem Vater täglich zur Arbeit gefahren. Ist er da mit dem LKW täglich schwarz gefahren????

(Kommentar von Miranja)

Wohl wahr... kannst Du das erklären?

der Schlaganfall des Vaters ist erst den Abend davor passier und er stand noch total neben sich und wusste sich nicht anders zu helfen, kann man da gar nichts machen? wie könnte die Strafe sein?

ich denke nicht das das als notsituation gilt... ich bezweifle sogar das es überhaupt notsituationen gibt wo sowas tolleriert wird... wenn sind es wahrscheinlich verschwindent wenige...

versteht doch keiner die Frage. Wie jetzt 6 Monate Führerscheinentzug sind rum sagst Du. Und jetzt muss er noch zur MPU. Warum? Die Sperre ist doch rum! Und wie Du sagst die Sperre ist rum und er darf fahren. Wo ist denn jetzt dein Problem?

chr1983 14.06.2012, 13:46

er sollte zur MPU und zu dem Termin ist es nicht mehr gekommen

0
wollyuno 14.06.2012, 13:54

auch wenn sperre um,den schein gibts nur bei bestandener mpu,folgedessen hatte er keinen

0
Miranja 14.06.2012, 14:04

Ach so. danke für´s erklären. Bei 18 Punkten sollte dem Straftäter eigentlich sehr wohl klar sein das es sich erledigt hat mit seinem Schein. Vor allem - was immernoch spanisch ist, er ist LKWfahrer. Er wurde trotz Führerscheinentzug von seinem Vater täglich zur Arbeit gefahren. Ist er da mit dem LKW täglich schwarz gefahren????

0

und wird diese notsituation berücksicht?

Was war daran eine Notsituation? Gibt es keine Taxis? Nahverkehr? Fahrrad?

Jetzt gibt es eine weitere verdiente Sperre!

chr1983 14.06.2012, 13:52

verdient??? er stand total neben sich und hat auch nicht das geld um 30km mit dem taxi auf die arbeit zu kommen und mit dem rad, wenn man noch nie in so einer situation war.... echt lächerlich

0
hauseltr 14.06.2012, 14:03
@chr1983

Er hat wohl schon öfters völlig neben sich gestanden, oder wie erklären sich die 18 Punkte als Berufskraftfahrer und das Fahrverbot?? Ich hatte in 25 Jahren nicht mal 1 Punkt , auch als Berufskraftfahrer.

Die Sperre ist verdient! Wer so neben sich steht, soll auch mit Führerschein kein Auto fahren. Das ist für mich eine billige Ausrede.

0
chr1983 14.06.2012, 15:40
@hauseltr

haben eben mim anwalt gesprochen und es ist eine notsituation, bekommt nur ne geldstrafe

0
ginatilan 14.06.2012, 19:09
@chr1983

das sagen immer die Anwälte um an dein sauer verdientes Geld zu kommen

0

Es ist keine Notsituation.

Fahren ohne Fahrerlaubnis ist eine Straftat.

Er wird noch wesentlich länger auf seinen FS verzichten dürfen.

Das ist keine Notsituation. Wenn er seinen Vater ins Spital gebracht hätte.. DAS wäre eine Notsituation gewesen.

Cronosite 14.06.2012, 13:44

selbst da wäre ich mir nicht sicher... dafür gibts ja ne telefonnummer...es sei denn man wohnt wirklich mitten in der pampa..

0

Nein,diese Notsituation wird nicht berücksichtigt....Er wird den FS wohl ne Weile länger los sein...

Was möchtest Du wissen?