Fahren nach Herzinfarkt

3 Antworten

dazu braucht man keine straßenverkehrsordnung. das sagt einem der gesunde menschenverstand, daß es unverantwortlich wäre, zu fahren

also normal gibt es keine einschränkung der fahrtüchtigkeit,ich habe das auch noch nie gehört , das das in der stvo steht ,kann ich mir auch nicht vorstellen. wenn 2 stents desetzt wurden ,ist die ursache für einen infarkt behoben , Man soll aufregung und körperliche belastung in der ersten zeit meiden ,aber das wars auch schon. ich kenn diesen umstand sehr gut

Wenn du noch länger auf den Straße unterwegs sein willst, dann solltest du schon den Rat deiner Ärztin befolgen! Alles Gute!

Mit 63 Jahre aufhören zu arbeiten und dann noch 2 Jahre arbeitslos bis zur Rente

Ich war noch nie arbeitslos und möchte mit 63 Jahre aufhören zu arbeiten. Danach möchte ich 2 Jahre mich arbeitslos melden. Da ich aber seit 36 Jahren in einer Firma arbeite, bin ich fast unkündbar. Was kann die Firma hier machen. Wer hat hier Erfahrung.

...zur Frage

Schmerzen in der linken brust. Ekg unauffällig?

Hallo zusammen, Ich habe seit heute nachmittag immer wieder schmerzen in der linken Brust. Es ist mehr so ein Druckgefühl in der Herzgegend. Ich war beim hausarzt und wurde abgetastet. Der schmerz wird bei druck stärker. Ich habe wahnsinnige angst vor einem Herzinfarkt, da meine Mutter mit 45 einen hatte (risikofaktor rauchen). Beim Arzt wurde ein Ruhe EKG geschrieben und die ärztin meinte sie könne eine infarkt ausschließen und es ist eine neuralgie im unteren Bereich der Brust. Ich habe aber gelesen, dass man durch ein ekg nicht unebedingt einen nahenden Herzinfarkt sieht bzw einen infarkt leicht übersieht. Sie meinte jetzt ich solle dreimal am Tag ibuprofen 400 nehmen und mich warm halten, da die neuralgie wohl durch unterkühlubg zustande kommt. Soll ich lieber doch ins KH fahren und mich nochmal untersuchen lassen oder auf die ärztin vertrauen. Bin mir mega unsicher und habe angst etwas falsch zu machen. Die schmerzen sind auch nicht ständig da, aber sie beunruhigen mich. Danke für euren rat.

...zur Frage

vor Geschwindigkeitsbegrenzung schon auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit abbremsen Nötigung?

hallo es handelt sich um meinen besten freund der jetz seid 6 Monaten seine FE hat , da er ja Probezeit hat nimmt er das mit der Geschwindigkeit sehr ernst . Das ist natürlich auch richtig , auf einer landstrase fuhr er so 80 kmh . 100 waren erlaubt , ist natürlich nicht schlimm wenn er da 80 fährt dann kommt das schild 70 . er bremst runter so das er mit ca 70 kmh am schild ankommt , 50 meter weiter folgt das schild 50 . wieder bremst er so ab das er auch mit ca 50 kmh am schild ankommt , dann kommt das schild 30 da eine enge kurve und dahinter eine Ampel kommt . und er bremst auf ca 30 ab so dass er halt genau ab dem schild die entsprechende Geschwindigkeit hat . lernt man ja auch so in der fahrschule, was aber im umgang der Stvo mit den Autofahrern nicht so läuft da wird ausgerollt mit 90 noch über das 70ger schild erst 20 meter weiter runter bremsen etc .. naja aufjedenfall hat der Fahrer hinter ihm ich war Beifahrer ihn als wir links abbiegen wollten und zwecks Gegenverkehr warten mussten der Auto Fahrer ist auf der gerade ausspur rechts an uns vorbei und hat beim vorbei fahren sein kopf halb verdreht , und rein gelunzt ins Auto . jetz hat er bammel das er vllt übertrieben hat und ihn genötigt hat obwohl er ja eig alles richtig gemacht hat.... wie sieht es aus ? könnt ihr zum vorfall was sagen? muss den typen ja gestört haben wenn er beim vorbeui fahren in unser Fahrzeug lunzt

...zur Frage

Hatte ich einen Herz Infarkt oder spielt mir die Psyche einen Streich?

Hallo, ich weiß echt nicht wie ich anfangen soll... Vor einpaar Monaten war ich wegen einer magendarm Grippe im Krankenhaus! Plötzlich bekam ich komische Symptome die garnicht zu einer magendarm Gruppe passen! ZB Atemnot,Depression usw! Ich dachte mir das es was schlimmeres sein kann also war ich in der Woche bei 5 verschiedenen Ärzten weil ich einfach so ängstlich bin und dauernd Symptome Google und mir fast alles einbilde! Dann vor 1 Monat hab ich wieder Atemnot bekommen aber diesmal ziemlich schlimm und Kopfschmerzen Übelkeit und das Gefühl umzukippen! Ich war richtig verzweifelt war dann in einer notarzt praxis! Und die haben mich garnicht richtig untersucht sondern einfach gesagt das es psychisch sein kann! Denn ich habe nichts organisches ...! Soweit so gut! Die ersten Wochen ging es mir dann besser aber seit heute morgen habe ich Todesängste! Denn ich hatte heute morgen starke bauschmerzen und starke Übelkeit und diese Übelkeit habe ich sehr oft! Und plötzlich habe ich vorhin ein starkes stechen in der Mitte von der Brust gespürt! Es war ein sehr starkes stechen als würde man mein Herz zerquetschen oder so ! Und Atemnot habe ich dann wieder auch bekommen! Ich dachte in dem Moment ich sterbe! Hatte auch das Gefühl gleich um zu kippen und Schwindel usw! dann bin ich in die Küche gegangen hab mich hingesetzt und ein Glas Wasser getrunken und die Schmerzen verschwanden ! Aber das kann ja wohl kaum ein richtiger Herzinfarkt sein!? Denn wäre es einer würde ich dann nicht schon tot sein? (Ist vor 2 Stunden passiert) und ab und zu habe ich zwischen durch ein stechen in der Brust und Bauchweh und Übelkeit und kribbeln im linken Arm/Hand ! Beim googlen kamen wieder schlimme Dinge zB herzinfarkt Usw...! Kann es sein dass ich mir es nur einbilde oder das die Ärzte was übersehen haben? Das Problem ist halt, ich würde zwar zum Arzt gehen aber ich war mit meinen Eltern so oft dort das sogar die Ärzte mich für verrückt halten! Meine Eltern waren auch genervt das ich bei jeder "Kleinigkeit" zum Arzt muss! Und der Arzt sagt auch immer das ich mir keine Sorgen machen muss da ich nichts organisches habe ! Und atmen tue ich auch normal! Woran kann es dann liegen? War es ein Herzinfarkt? Wie hört das auf? Ich fahre nämliche nächste Woche mit meinen freunden in den Urlaub und ich habe Angst das es mir den Urlaub weg nimmt! Zur Info: ich bin 16! Normal Gewicht! Und ernähre mich normal ! Also nicht extrem ungesund aber auch nicht zu grauen! Sport mache ich nicht ganz nur Treppen steigend Fahrrad fahren und spazieren sowie leichte work outs 1 mal die Woche! Wäre so richtig dankbar wenn mir jemand helfen könnte! Danke <3

...zur Frage

Arbeitsverhältnis wegen Rente beendet. Weihnachtsgeld zurückgeben?

Meine Arbeitskollegin geht ab dem 1.1. in die Rente.Sie arbeitet in Teilzeit. Mein Chef hat ihr das Weihnachtsgeld aus Kulanz gezahlt, bzw. das als Abschiedsgeld gezahlt.

Spricht ihr das Geld jetzt nun zu, oder nicht. Zählt die Rente auch zum beendeten Arbeitsverhältnis bzw. Kündigung Seitens des Arbeitnehmers?

...zur Frage

24 Jahre alt und linke hand öfters taub (Herzinfarkt)?

Also ich bin 24 Jahre alt und habe seit 4 Tagen einen Entzug begonnen . Habe vorher Canabis konsumiert und gelegentlich Kokain. Beim letzten Konsum von beiden war so das ich Herzrasen hatte Schweißausbrüche die dann bis zu Taubheit in die linke Hand reichte. Habe mir dann vorgenommen beides endgültig den Rücken zu kehren. Das habe ich jetzt getan und heute ist mein 4. Tag.

Aallerdings seit dem Entzug kriege ich starke Panikattaken mit Herzrasen. War dann in der Notaufnahme weil ich Angst vor einen Herzinfarkt hatte. Dort haben die einen Ekg gemacht der erstmal nicht gut aussah(für den Arzt nach einem Herzinfarkt aussah). Er ist dann zu der Oberärztin gelaufen (die auch Kardiologin ist) die hat dann Entwarnung gegeben u d sagte es sei eine frühe Repolarisation. Um auf Nummer sicher zu gehen würde Blut abgenommen und dann nach 3 Std nochmal. Der Arzt sagte mir dann das die Blutwerte in Ordnung seien und ich nach Hause kann. Ich Frage nach dem schlechten Ekg und er sagte dann das Blut sei wichtiger als der Ekg. Und diese frührepolarisatio ist wahrscheinlich vom entzug. Er sagte ich solle meinem entzug durchziehen dann geht es mir früher oddr später bessee. Das hat mich dann auch ein wenig beruhigt. Meine Panikattacken sind immernoch da aber nicht mehr so stark. Jetzt aber zu meinem hauptsächlichen Problem. Meine Hand ist seit gestern Taub und habe das Gefühl heute morgen noch schlimmer . Allerdings bleiben die anderen Symptome die ich die Tage hatte aus wie herzrasen, Schweißausbrüche usw. Es ist wirklich nur meine Hand die taub ist und am meisten im Ellenbogen- unterarmbereich. War auch beim Hausarzt die hat mir auch Entwarnung gegeben und sagte ich soll einfach meinen Entzug durchziehen dann würde es mir besser gehen .

Als ich im Krankenhaus war wollten die in meiner linken Hand auch Blut abnehmen und da kam.auch nicht wirklich viel Blut raus.

Die Frage ist die nach den Ärzten Kriege ich keinen Herzinfarkt. Aber wenn auch nicht so viel Blut aus der linken Hand entnommen werden kann ist das kein Indiz für einen infarkt weil die linke Hand wird ja in dem Fall vom Herz nicht richtig durchblutet oder ?

Was meint ihr nochmal in die Notaufnahme oder ist es eher harmlos?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?