Fahren mit Benziner?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich fahre meinen Benziner jeweils so an:

  • Kupplung loslassen, bis sie fast zu schleifen beginnt.
  • Leicht Gas geben.
  • Gleichzeitig Kupplung sanft loslassen.

Das mache ich sowohl vorwärts wie auch rückwärts so.

Ich kann das Auto aber auch ohne Gas anfahren, das geht aber nur sehr langsam und braucht mehr Gefühl, als ich aufzuwenden gewillt bin.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe einen Führerschein

Danke für die klasse Antwort😊

1

Kannst du im 1. Gang rollen lassen? Oder musst du zwischen durch mal Gas geben zum Beispiel wenn du beim ausparken kurz nach vorne musst?

1
@Swakclan

Ja, das geht bei mir, ohne dass ich Gas geben muss. Ich kann mit der Kupplung anfahren. Wenn ich dann die Kupplung ganz loslasse, fährt das Auto im ersten Gang langsam weiter. Das klappt auch, wenn ich von einem höheren Gang in den ersten Gang runterschalte und dann kein Gas mehr gebe. Das Auto rollt dann aus und kriecht irgendwann mit so ungefähr 3km/h weiter.

Wie gut das bei dem Auto geht, für das du dich interessierst, testest du am besten selbst bei einer Probefahrt. Nicht jeder Benziner reagiert nämlich gleich, manche erfordern mehr Gefühl und andere weniger.

0

Hallo,

ich denke das ging jedem so wo nach Fahrschule (dieselauto) auf einen kleinwagen mit benziner umgestiegen sind.

ja die benziner brauchen mehr drehzahl zum anfahren und sind da etwas zum absaufen anfälliger. Aber daran muss man sich nur gewöhnen :) Etwa üben mit dem anfahren und schon klappt das :)

Beim Rückwärtsfahren und wenn das Auto bei 2-5 km/h ist auch immer mal Gas geben richtig?

0

Mir ging es damals genauso wie dir. Auch einen Benziner kannst du nur mit Kupplung anfahren, allerdings seeehr langsam und mit sehr viel Gefühl im Fuß. Am einfasten ist es beim anfahren immer ein wenig Gas zu geben und dann ganz normal einzukuppeln. Ich hatte mich damals in wenigen Tagen an den Benziner gewöhnt. Beim rückwärts fahren reicht es oft nur mit der Kupplung zu spielen, kommt aber auch drauf an ob es rückwärts Berg auf geht oder ähnliches.

Sobald du einmal in Bewegung bist ist alles genauso wie beim Diesel. Kein Gas geben beim Schalten nötig.

Kommt auf die PS an, was dein Benziner hat.

Klar geht mit einem Diesel dass ohne Gas geben rangieren recht simpel. Hat der Benziner aber etwas mehr PS, funktioniert es mit einem Benziner auch. Bei Benziner kann man eben nicht die Kupplung schnell kommen lassen. Sondern man muss ein Gefühl fürs Auto entwickeln, was mag er, was mag er nicht, und wie verhält er sich so, und wie verhält er sich anders.

Und hast du das mal bei einem Auto verinnerlicht, erfreue dich, kein Auto ist gleich. Ich musste mittlerweile nach 3 eigenen Autos, immer wieder lernen, was mag er, was nicht, und wie verhält er sich bei der, und der Situation. Ist wie in einer Beziehung, kein Partner ist gleich. Man muss erst mal lernen, und verstehen.

Bei dem Auto meiner Verwandten ging als Beispiel (Fiat Panda 59 PS) gar nichts ohne Gas geben. Rangieren war mit dem Auto ne Herausforderung. Mein erstes eigenes Auto (A-Klasse 125 PS), da ging alleine nur mit der Kupplung rangieren. Bei meinem Astra K mit 150 PS, ... das ist gefahren wie ein Diesel. Rangieren, Anfahren, ... fast genauso wie bei Diesel.

Aber wie gesagt, alleine schon zwischen den 2 Autos, war Kupplung, Bremsen, Gas geben, jenes Verhalten, komplett anders. Die Basics waren zwar gleich, keine Frage, aber das Verhalten dabei Grundverschieden.

Wenn die Leerlaufeinstellung stimmt, sollte man im1. und im Rückwärtsgang schon Gas geben. Bei Automatik geht es auch ohne, wenn es nicht in der Steigung ist. Zwischengasgeben beim Runterschalten ist heutzutage nicht mehr notwendig.

Danke Ditmar. Mit heutzutage meinst du sicherlich Autos älteren Baujahrs, stimmt’s?

0

Was möchtest Du wissen?