Fahren ab 17 Jahren alleine, aber mit/ohne Genehmigung, Risiko?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ausnahmegenehmigung die gibt die Strecke vor und danach muss man sich richten ist da eine Baustelle mit Umleitung ist nur der zu flogen auch ist die Strecke länger 

und du fährst eine kleine Abkürzung in der Umleitung und es kommt zum Unfall bist du ohne Erlaubnis gefahren was den Verlust der BF17 und der Ausnahmegenehmigung nach sich zieht und dem nicht erhalten des Füherscheins mit 18 der wird dann eingezogen 

und wird sehr wahrscheinlich vernichtet so das du nach der Entzugsszeit  6 Monate bis 3 Jahre den Füherschein ganz neu machen darfst und es kann auch eine wesentlich längere Zeit ausgesprochen werden in der man keine Fahrerlaubnis erwerben darf nicht mal der Besuch der Fahrschule ist dann möglich . 

Hallo,

die Hürden überhaupt eine solche Sondergenehmigung zu bekommen sind riesig. Da muss man schon am äußersten Ende der Welt wohnen und es gar keine andere Möglichkeit geben, zur Schule oder zur Arbeit zu kommen.

Außerdem ist dafür eine medizinisch psychologische Untersuchung (MPU) erforderlich.

Hat man die Genehmigung dann doch, dann gilt sie nur für die genaue Wegstrecke und in manchen Fällen sogar nur zu bestimmten Uhrzeiten.

Es gibt dabei aber kein "anders fahren MUSS"! Maximal eine Umleitung durch eine Baustelle auf der erlaubten Stecke.

Alle anderen Fahrten musst du mit dem BF17 mit Begleitperson machen.

Fährst du alleine ist das ein schwerer Auflagenverstoß und die Fahrerlaubnis wird widerrufen - und die Sondergenehmigung natürlich auch.

Dann fährst du überhaupt nicht mehr.

Viele Grüße

Michael


die Strecke ist vorgegeben - Schule Arbeit nur auf dem Weg darfst alleine fahren.

anders fahren müssen, da sehe ich kein Problem kann ne Baustelle sein. Durch die Baustelle kommst nicht durch ^^

Was möchtest Du wissen?